Logo von c't Fotografie

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.110 Produkten

dpa-AFX 2

Sony, Fujifilm, Terumo: Alle wollen Olympus

Olympus Pen P-PL3 (Bild: Olympus)

Der von einem Bilanzskandal erschütterte Kamerahersteller Olympus hat von mehreren Unternehmen Angebote über Partnerschaften erhalten. Entsprechende Angebote seien unter anderem von Sony, Fujifilm und Terumo eingegangen, sagte der designierte Unternehmenschef Hiroyuki Sasa am Dienstag in Tokio. Olympus habe Gebote von "mehr als drei" potenziellen Partnern erhalten. Die anderen Interessenten nannte er nicht. Eine Entscheidung über eine Partnerschaft könnte bereits im kommenden Monat erfolgen.

Spekulationen über eine Rettung von Olympus durch Konkurrenten gibt es bereits seit Monaten. Erst im Januar berichteten japanische Medien davon, dass Sony eine Kapitalbeteiligung von 20 bis 30 Prozent vorgeschlagen habe. Auch Panasonic wurde bereits als möglicher Olympus-Retter gehandelt.

Anzeige

Der Medizintechnik-Experte Sasa soll Olympus laut früheren Angaben aus der Krise führen. Sasa, der bisher die Marketing-Aktivitäten der Medizin-Sparte bei Olympus verantwortet, soll bei der Aktionärsversammlung im April als nächster Präsident vorgeschlagen werden.

Der amtierende Chef des japanischen Unternehmens, Shuichi Takayama, will sich bei der für den 20. April anberaumten Aktionärsversammlung zurückziehen. Er ist unter den 18 früheren und aktiven Managern und Bilanzprüfern, die Olympus wegen der Bilanzfälschungen auf Schadenersatz verklagt hat. Darunter ist auch der frühere Firmenpatriarch Tsuyoshi Kikukawa. Er soll der zentrale Drahtzieher des Bilanzbetrugs sein. Allein von ihm verlangt Olympus Schadenersatz in Höhe von 3,61 Milliarden Yen (37 Mio. Euro).

Bei Olympus wurden offenbar über Jahre hinweg mithilfe aufgeblähter Übernahmedeals Verluste von 134,8 Milliarden Yen (rund 1,38 Mrd. Euro) verschleiert. Der Bilanzbetrug war erst im Herbst 2011 aufgeflogen, nachdem der entlassene Chef Michael Woodford an die Presse ging. Woodford war den Bilanzunregelmäßigkeiten auf die Spur gekommen und wurde von der damaligen Konzernspitze um Kikukawa entlassen. (dpa-AFX) / (ssi)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Sony schrumpft an einigen Ecken

    Sony schrumpft an einigen Ecken

    Sony-Chef Kazuo Hirai muss immer neue Brände löschen. Erst brauchte er Jahre für die Sanierung des Elektronik-Geschäfts, dann wurden Einschnitte bei den Smartphones fällig. Jetzt muss das Hollywood-Studio wieder auf Kurs gebracht werden.

  2. Sony setzt auf die Profi-Klasse

    Sony

    Sony sieht sich mit der Konzentration auf den Verkauf von höherwertigen Kameras auf einem gutem Weg. Folgen des Erdbebens von Kumamoto schmälerten das Ergebnis ebenso wie die Spätfolgen der Überschwemmungen in Thailand 2011.

  3. Canon steigert Prognose für das Geschäftsjahr 2017

    Canon steigert Prognose für das Geschäftsjahr 2017

    Der Zukauf von Toshibas Medizinsparte, ein gedämpfter Abwärtstrend im Kamera- und Druckergeschäft sowie die boomende OLED-Produktion bewegen Canon dazu, die Geschäftsprognose für 2017 nach oben zu korrigieren.

  4. c't uplink 14.9: Sprachassistenten, JavaScript-Desktop-Apps, c't-Notfall-Windows

    c't uplink 14.9

    In der aktuellen Folge von c't uplink reden wir mit unserem Wohnzimmer, programmieren mit JavaScript auf dem Desktop und retten kaputte Windows-10-Systeme.

  1. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  2. Software-Updates für Android - so klappt’s

    Software-Updates für dein Android-Smartphone durchzuführen ist ganz einfach. Hier erfährst du, wie es funktioniert.

  3. Ransomware: So entfernst du Verschlüsselungs-Trojaner

    Wenn deine Daten von einem Verschlüsselungs-Trojaner gekapert wurden, heißt es: Ruhe bewahren. Wir zeigen, was du gegen Ransomware tun kannst.

  1. Nintendo Labo: Die Switch wird zum multifunktionalen Papp-Spielzeug

    Nintendo Labo: Die Switch wird zum multifunktionalen Papp-Spielzeug

    Ein Haus oder ein Klavier, eine Angel und ein ferngesteuerter Roboter: Mit Nintendo Labo lassen sich Papp-Konstruktionen basteln, die zusammen mit der Switch zum interaktiven Spielzeug werden.

  2. Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Intel muss in einer neuen Sicherheitsmitteilung einräumen, dass es nach dem Einspielen der Firmware-Updates auch auf Core-i-6000/7000-Systemen zu plötzlichen Neustarts kommen kann.

Anzeige