Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.355 Produkten

Rainald Menge-Sonnentag

heise-Angebot building IoT 2018: Programm online, jetzt Frühbucherrabatt sichern

building IoT 2018: Programm online, jetzt Frühbucherrabatt sichern

Die Fachkonferenz zum Internet der Dinge kehrt im Juni nach Köln zurück. Das Programm deckt ein breites Spektrum von den Protokollen über Security bis zur Cloud-Anbindung ab. Auch Modellierung und agile Softwareentwicklung für IoT finden ihren Platz.

Vom 4. bis 6. Juni 2018 findet die dritte Auflage der building IoT in Köln statt. Die Fachkonferenz richtet sich an diejenigen, die das Internet der Dinge gestalten, also vor allem an Softwareentwickler und -architekten sowie Projekt- und IT-Leiter. Die Veranstalter heise Developer, iX und dpunkt.verlag haben nun das Programm veröffentlicht.

Anzeige

Die Inhalte sind breit gefächert, um sowohl den wiederkehrenden Teilnehmern gerecht zu werden, als auch IT-Profis beim Einstieg in die Materie zu helfen. So wird es einen Überblick über die im Internet der Dinge verwendeten Protokolle geben und einen genaueren Blick auf die Neuerungen des im Januar aktualisierten MQTT 5. Einige Praxisvorträge berichten von den konkreten Erfahrungen im Unternehmenseinsatz. Die Teilnehmer können so aus den Stolpersteinen lernen, die den Early Adopters im Weg lagen. Ganz konkret zeigt ein Vortrag die Umsetzung eines IoT-Projekts vom Schreibtisch in die weite Welt auf. Ein weiterer berichtet von der agilen Softwareentwicklung für Connected Cars.

Erneut widmen sich mehrere Vorträgen dem Themen Security, das leider in zahlreichen IoT-Projekten nach wie vor zu kurz kommt. Der Aufbau einer sinnvollen Cloud-Infrastruktur zum Verarbeiten der Daten bezieht diesmal auch das Thema Machine Learning mit ein. Die Schlagworte Edge und Fog Computing beziehen sich auf die Verarbeitung der Daten dort, wo sie entstehen statt auf zentralen Big-Data-Systemen. Auf Wunsch der Teilnehmer von 2017 gibt es zusätzliche Vorträge zum Thema Smart Home.

Drei Workshops runden das Programm ab. Dort steigen Entwickler in die Verarbeitung der Daten im Umfeld von Industrie 4.0 mit Methoden des Machine Learnings ein. In einem weiteren Workshop bauen die Teilnehmer ein eigenes Linux-System auf Basis des Yocto-Projekts. Aufgrund der großen Nachfrage wird es zudem eine Neuauflage des Workshops zu MQTT geben.

Für die Anmeldung gilt bis zum 13. April der Frühbucherrabatt, mit dem sich der reguläre Preis der Konferenztickets von 930 Euro auf 790 Euro reduziert. Teilnehmer, die einen Workshop zusammen mit der Konferenz buchen, sparen zudem 50 Euro auf den regulären Workshoppreis von 450 Euro. Wer über den weiteren Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich für den Newsletter eintragen oder den Organisatoren auf Twitter folgen.

Die Veranstalter der building IoT sind heise Developer, iX und der dpunkt.verlag, die Teil der Heise Gruppe sind. (rme)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. building IoT 2018: Call for Proposals startet

    building IoT 2018: Call for Proposals startet

    Die Fachkonferenz zum Internet der Dinge kehrt mit ihrer dritten Auflage nach Köln zurück. Bis zum 5. November suchen die Veranstalter nach Vorträgen und Workshops.

  2. building IoT: Call for Proposals um eine Woche verlängert

    building IoT: Calll for Proposals um eine Woche verlängert

    Experten rund um das Thema Internet der Dinge haben nun noch bis zum 17. Januar Zeit, ihre Vortragsvorschläge für die Fachkonferenz einzureichen, die im April in Köln stattfinden wird.

  3. building IoT: Frühbucherphase verlängert

    building IoT: Frühbucherphase verlängert

    Bis zum 22. März können sich Entwickler, Architekten und Projektleiter nun mit Frühbucherrabatt zur Konferenz rund um das Internet der Dinge anmelden.

  4. building IoT 2018: Call for Proposals läuft bis 10. Januar

    building IoT 2018: Call for Proposals läuft bis 10. Januar

    Gut drei Wochen haben Experten für das Internet der Dinge Zeit, ihre Vortragsvorschläge für die Fachkonferenz einzureichen, die im Juni 2018 nach Köln zurückkehrt.

  1. building IoT: Von Mausefallen bis Machine-to-Machine-Kommunikation

    Als treibende Kraft des IoT häufig übersehen, konnten sich Softwareentwickler bei der ersten building IoT über Protokolle, Best Practices aus dem Smart-Home-Bereich, Industrie 4.0, Zukunftsszenarien und Sicherheit austauschen.

  2. enterJS 2017: Enter the world of JS

    enterJS 2017 – Enter the JS

    Ende Juni 2017 versammelte sich die Community rund um JavaScript in Darmstadt zur vierten enterJS. Trotz der hohen Außentemperaturen waren die Talks stets gut gefüllt und regten zum Ausprobieren an.

  3. Kai Zimmermann: Software-Updates im Internet der Dinge

    Kai Zimmermann: Software-Updates im Internet der Dinge

    Das Ausrollen von Software ist eine typische Anforderung in IoT-Projekten. Dabei gilt es zu beachten, dass Cloud-gestützte Software-Updates andere Herausforderungen mit sich bringen als das Aktualisieren von Servern oder PCs.

  1. Mobile World Congress 2018: Auf dem Weg zu 5G

    MWC 2018: Auf dem Weg zu 5G

    Der Markt lässt erstmals nach und das Smartphone ist längst ein gewöhnliches Gebrauchsgut. Zwar gibt es auf dem Mobile World Congress immer noch viele neue Handys, doch findet man Innovationen eher in der Netztechnik.

  2. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

  3. Unterwegs im BMW i3S

    BMW i3s

    Eine neue Schlupfregelung und eine harmonischere Fahrwerksabstimmung machen den batterieelektrischen BMW i3s zum Agilitätswunder mit ganzheitlichem Ansatz dank Recycling-Materialien und einer mit Strom aus Wasserkraft hergestellten CFK-Karosserie. Aber der Preis ...

  4. Umsteigen von Windows auf den Mac

    Windows Mac Müllkorb

    Der Mac ist logischer, komfortabler, benötigt weniger Wartung und bietet das Beste aus beiden Welten – das sind nur einige der Argumente für den Wechsel. Mac & i zeigt auch, wie sich Windows-Umsteiger in macOS schnell zurechtfinden.

Anzeige