Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.188 Produkten

Björn Bohn 7

Webentwicklung: Speedometer 2.0 misst die Reaktionszeiten von Webapplikationen

Speedometer testet Web Responsiveness

Bild: PublicDomainPictures, Pixabay

Das Werkzeug zum Testen der Reaktionszeiten von Webapplikationen ist jetzt für Frameworks wie Vue.js einsatzbereit. Ebenfalls möglich ist die Verwendung von TypeScript und ECMAScript 2016.

Das Team von Apple WebKit hat in Zusammenarbeit mit Entwicklern von Chromium die zweite Hauptversion des Werkzeugs Speedometer veröffentlicht. Mit Speedometer können Webentwickler die Reaktionszeiten ihrer Webapplikationen messen – der Sprung auf Version 2.0 ist vor allem vielen neuen Webframeworks und Biblbiotheken geschuldet, die Speedometer ab sofort unterstützt.

Anzeige

Während Speedometer 1.0 neben Standard-JavaScript die Frameworks und Bibliotheken Ember, Backbone, AngularJS, jQuery, Flight und eine frühe Version von React unterstützte, hat sich die Liste der Frameworks in Version 2.0 noch einmal deutlich erweitert. Speedometer 2.0 kann jetzt mit aktuellen React-Applikationen umgehen und bietet sogar Tests für die React-Abspaltungen Preact und Inferno. Außerdem hält das immer populärere Vue.js Einzug in Speedometer und die JavaScript-Module Webpack und Rollup können ebenfalls mit dem Werkzeug verwendet werden.

Für Entwickler, die ihre Webapplikationen mit reinem JavaScript entwickeln, hat Speedometer die Testmöglichkeiten für ECMAScript 2015 ausgebaut. Auch eine Verwendung von Transpilern wie Babel ist jetzt möglich, ebenso wie das JavaScript-Superset TypeScript.

Um die Reaktionszeiten zu testen, simuliert Speedometer Benutzerinteraktionen mit den Applikationen. Dazu verwendet Speedometer TodoMVC, ein Tool zum Generieren von Aktionen, die in einer To-Do-Liste angeordnet sind und automatisiert durchgeführt werden. Speedometer wiederholt diese Aktionen auf Basis von DOM APIs (Document Object Model), die Webpakete mit der verwendeten Sprache verbinden. Laut den Entwicklern verwendet Speedometer DOM APIs die häufig in Webapplikationen zum Einsatz kommen.

Die Entwickler versprechen jedoch nicht, den Kampf um das beste JavaScript-Framework zu beenden. Ein Hinweis im Werkzeug warnt davor, Speedometer zum Vergleich verschiedener Frameworks einzusetzen – dazu sei der Work Load einfach zu unterschiedlich. (bbo)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. JavaScript: Nuxt.js und Vue.js-DevTools erscheinen in neuen Hauptversionen

    Vue.js: Nuxt.js und Vue.js-DevTools erscheinen in neuen Hauptversionen

    Mit Nuxt.js können Entwickler Webapplikationen erstellen, deren Rendering serverseitig abläuft. Die DevTools ermöglichen Entwicklern hingegen das Debuggen von Vue-Applikationen im Browser.

  2. Google schickt Browser-Benchmark Octane in Rente

    Google schickt Browser-Benchmark Octane in Rente

    Laut den Entwicklern von Googles JavaScript-Engine V8, die in Chrome und Node.js eingesetzt wird, eignen sich synthetische Benchmarks wie Octane nicht mehr zur Browser-Optimierung. Die jüngste Leistungssteigerung bei Chrome habe man anders erzielt.

  3. Webentwicklung: Die IDE WebStorm vereinfacht das Refactoring in JavaScript

    Webentwicklung: Die IDE Webstorm vereinfacht das Refactoring in JavaScript

    Außerdem können Entwickler mit WebStorm 2017.3 mehrere JavaScript-Versionen im selben Projekt verwenden, und das Tool bringt Verbesserungen für Vue.js. Für die JavaScript-Dokumentation greift das Tool direkt auf MDN zu.

  4. NativeScript 2.5 setzt auf WebPack 2.0

    NativeScript 2.5 setzt auf WebPack 2.0

    Außerdem bietet das Framework zur plattformübergreifenden Entwicklung mit JavaScript und CSS nun zum Debuggen eine Anbindung an die Chrome DevTools.

  1. Aus der Werkzeugkiste, Teil 1: Philip Ackermann

    Aus der Werkzeugkiste, Teil 1: Philip Ackermann

    In einer neuen Interview-Reihe gewähren Entwickler heise Developer einen Einblick in ihre Toolsammlung. Den Anfang macht Softwareentwickler Philip Ackermann.

  2. Aus der Werkzeugkiste, Teil 3: Oliver Zeigermann

    Aus der Werkzeugkiste, Teil 3: Oliver Zeigermann

    Oliver Zeigermann entwickelt seit über 30 Jahren Software, in den letzten Jahren viel mit JavaScript – das aber häufig im Java-Umfeld. Welche Werkzeuge er dabei nutzt, erzählt er im dritten Teil unserer Tool-Interview-Reihe.

  3. App-Entwicklung mit JavaScript, Teil 4: Eine universelle Sprache

    Cross-Plattform-JavaScript: Läuft im Browser und auf dem Server

    Spätestens mit der Veröffentlichung von Node.js 2009 hat JavaScript den Browser verlassen. Da sich ein- und dieselbe Sprache nun sowohl auf dem Client als auch dem Server ausführen lässt, ergeben sich spannende Möglichkeiten. Nur ob man JavaScript deswegen nun als universell oder isomorph bezeichnen soll, daran scheiden sich die Geister.

  1. Vorstellung: Mercedes C-Klasse Facelift 2018

    Mercedes C-Klasse Facelift

    Nach vier Jahren im Handel wird die C-Klasse überarbeitet. Viel ändert sich jedoch nicht. Stattdessen konzentriert sich Mercedes auf Detailverbesserungen im Bereich Assistenz. Auch bei den Motoren tut sich etwas

  2. Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Sicherheitsforscher haben nach sechsmonatiger Recherche eine Gruppe von Cyberkriminellen aus der Ukraine ausgehoben, die tausende von Opfern um ihre Bitcoins erleichtert hat – mit einem überraschend simplen Trick.

Anzeige