Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.960 Produkten

Rainald Menge-Sonnentag 47

Smart Home: openHAB 2.2 öffnet sich weiter für Visual Studio Code

openHAB 2.2 öffnet sich für Visual Studio Code

Bild: openHAB

Durch die Anbindung an das Language Server Protocol wird das Smart-Home-System unabhängig von der IDE. Die Erweiterung für Visual Studio Code ersetzt den openHAB Designer. Der neue Home Builder hilft beim Umsetzen der Infrastruktur.

Kurz bevor zu Weihnachten diverse Smart-Home-Geräte unter dem Christbaum liegen, haben die openHAB-Macher Version 2.2 der Smart-Home-Plattform veröffentlicht. Das Release bringt vor allem hinsichtlich des Toolings einige Neuerungen. So ist die Anbindung an Visual Studio Code nun das offizielle Werkzeug der Wahl, und der Home Builder automatisiert das Erstellen von Boilerplate-Code.

Anzeige

Die Visual Studio Code Extension gab es bereits zum Release von openHAB 2.1 im Juni. Nun ist sie so weit ausgereift, dass sie das separate Tool openHAB Designer ablöst: Das Team hat das auf Eclipse RCP (Rich Client Platform) aufgebaute Werkzeug offiziell in den Ruhestand geschickt. openHAB arbeitet mit dem Language Server Protocol (LSP) zusammen, das Microsoft, Red Hat und Codenvy im Sommer 2016 vorgestellt hatten. LSP trennt die Logik für einzelne Programmiersprachen beziehungsweise Protokolle von der Entwicklungsumgebung und ein lokaler Server übernimmt spezifische Vorgänge wie die Autovervollständigung oder das Erkennen von Fehlern. Visual Studio Code arbeitet ebenso mit LSP zusammen wie Eclipse und Atom.

Die VS Code Extension bietet einen Browser für den Zugriff auf die physischen Endgeräte (Things) und die virtuellen Funktionen (Items). Optional lässt sich ein separates Fenster einblenden, das eine Vorschau der Sitemap-UI anzeigt. Nutzer können zudem die openHAB-Konsole direkt in Microsofts Open-Source-Editor verwenden.

Der Home Builder ist ein separates Werkzeug, das beim Erstellen von Items und Sitemaps hilft: Nutzer definieren den Aufbau ihres Smart-Home-Systems, und das Tool erstellt den passenden Boilerplate-Code. Der Home Builder ist Bestandteil der Standardinstallation von openHAB 2.2, lässt sich aber auch separat nachinstallieren.

openHAB
Der Home Builder erspart Arbeit und vermeidet Tippfehler. (Bild: openHAB)

Parallel zum Release der Plattform haben die Macher mit openHABian 1.4 eine neue Variante des sich selbst konfigurierenden Linux-Systems für den Einsatz auf Raspberry Pi und Pine A 64 veröffentlicht. Es bietet nun weitere Optionen, um Tools wie Node-RED, KNXd und Grafana direkt zusammen mit openHAB zu installieren. Nach der Installation sind die zusätzlichen Werkzeuge in das openHAB-Dashboard eingebunden.

openHAB 2.2 rückt näher an Visual Studio Code
Das neue Logo von openHAB

Darüber hinaus bringt openHAB 2.2 wieder zusätzliche Bindings für Endgeräte sowie für Apples iCloud. Einige Anbindungen haben die Macher komplett überarbeitet, um sie für die Konfiguration von openHAB 2 zu optimieren. Schließlich gibt es frische Versionen der Apps für iOS und Android. Nicht zuletzt hat openHAB ein neues Logo bekommen, das sowohl in den mobilen Apps als auch der Nutzeroberfläche zu finden ist.

Anzeige

Weitere Details lassen sich dem Blogbeitrag entnehmen. openHAB verbindet unterschiedliche Komponenten im Smart Home. Das grundlegende Framework bildet die Basis von Eclipse SmartHome. Die OpenSource-Software wird von der openHAB Community entwickelt, und die openHAB Foundation kümmert sich laut der Vereinssatzung um die Förderung von Verbraucherberatung und Verbraucherschutz sowie der Volksbildung bezüglich Freier Software für die Heimautomatisierung. (rme)

47 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Smart Home: openHAB 2.1 kann auf Eclipse IoT Market zugreifen

    Smart Home: OpenHAB 2.1 kann auf Eclipse IoT Market zugreifen !!!NOCH NICHT VERÖFFENTLICHEN!!!

    Mit der Anbindung lassen sich IoT-Geräte steuern, die das Smart-Home-System nicht kennt. Außerdem bringt openHAB zahlreiche neue Bindings. Eine Erweiterung für Visual Studio Code zum komfortablen Bearbeiten der Konfiguration ist separat erhältlich.

  2. Smart Home: openHAB 2 bringt übersichtlichere User Interfaces

    Smart Home: openHAB 2 bringt übersichtlichere Nutzerinterfaces

    Außer neuen Schnittstellen zum Erstellen von Regeln und Verwalten von Geräten gibt es ein selbstkonfigurierendes System für Rapsberry Pi. Insgesamt verfügt openHAB 2.0 über 130 Bindings für diverse Endgeräte und Protokolle.

  3. Eclipse Two soll zur nächsten Generation der Entwicklungsumgebung werden

    Eclipse Two soll zur nächsten Generation der Entwicklungsumgebung werden

    Geht es nach CDT Project Lead Doug Schaefer, hat seine auf Electron basierende IDE das Zeug dazu, zukünftig das bewährte Eclipse abzulösen.

  4. Puppet bietet eine Erweiterung für Visual Studio Code

    Puppet bietet eine Erweiterung für Visual Studio Code

    Mit der Extension lassen sich Manifest-Dateien in Microsofts Open-Source-Texteditor erstellen und bearbeiten. Die Technical Preview nutzt IntelliSense zur Syntax-Überprüfung und farblichen Hervorhebung. Außerdem zeigt sie eine Vorschau der Node-Graphen.

  1. Wetterfühlig mit Eclipse SmartHome

    Wetterfühlig mit Eclipse SmartHome

    Wer beliebige Geräte im Smart Home einbinden möchte, findet mit Eclipse SmartHome ein passendes Framework. Das soll die Erstellung eines Plug-ins beziehungsweise Binding für die Netatmo-Wetterstation zeigen.

  2. 20 Jahre Visual Studio: Werkzeuge kamen und gingen – Vielfalt heute größer denn je

    20 Jahre Visual Studio: Werkzeuge kamen und gingen – Vielfalt heute größer denn je

    Microsoft feiert heute im Rahmen der Markteinführung von Visual Studio 2017 das 20-jährige Jubiläum seiner integrierten Entwicklungsumgebung. heise Developer blickt zurück auf die zahlreichen Veränderungen, die dieses Produkt durchwandert hat.

  3. Microsoft spart Entwicklerzeit in Visual Studio 2017

    Microsoft spart Entwicklerzeit in Visual Studio 2017

    Mit der neuen Version der IDE geht Microsoft das Thema der langwierigen Set-ups und auch die lästige Ladedauer größerer Projektmappen an. Darüber hinaus bietet Visual Studio Verbesserungen beim Editor, Debugger und der Suche, um die Produktivität zu steigern.

  1. Ableton Live 10: Termin steht fest

    Ableton Live 10: Termin steht fest

    Ableton hat einen Veröffentlichungstermin seiner neuen Musik-Software bekannt gegeben. Bis dahin können registrierte Nutzer bereits die Beta ausprobieren.

  2. App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    Apple hat die Webvorschau für Apps überarbeitet und weist nun explizit darauf hin, dass der Download nur auf iPhone und iPad möglich ist. Zuvor hatte der Konzern den iOS App Store auf Mac und PC entfernt.

  3. Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Beim Thema Cloud fürchten die meisten Nutzer den Verlust ihrer Daten. Doch für Administratoren wie Anatoli Kreyman geht es um nicht weniger als ihren Arbeitsplatz.

  4. Test: Peugeot 308 SW BlueHDi

    Peugeot 308

    Peugeot bietet bereits erste Euro 6d-Motoren, etwa im überarbeiteten 308 SW. Wir fuhren ihn nach seiner in optischer Hinsicht zum Glück nicht weiter erwähnenswerten Modellpflege mit der Zweiliter-Diesel-Motorisierung

Anzeige