Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Rainald Menge-Sonnentag 36

Schlanke Webinhalte für Mobilgeräte: Google bezieht AMP für normale Suchergebnisse ein

Google bezieht AMP für normale Suchergebnisse ein

Die Accelerated Mobile Pages erhalten bei der mobilen Suche nun auch jenseits der Schlagzeilen ein Icon, das sie als schnell ladende Inhalte auszeichnet. Zunächst ist die Funktion auf eine Preview beschränkt.

Im Herbst 2015 startete Google die Open-Source-Initiative Accelerated Mobile Pages (AMP), die schlankere Inhalte fördern will, damit mobile Geräte sie schneller und mit geringerem Datendurchsatz laden können. Zu den ersten Firmen mit speziellen AMP-Seiten gehörten Verlage: ZEIT Online und die Frankfurter Allgemeine Zeitung hatten zur Ankündigung bereits ihre Unterstützung zugesagt. Ähnliche Ansätze, die wie Googles Initiative neben den Umsätzen der Verlage selbstredend auch die eigenen im Blick haben, sind Facebooks Instant Articles und Apple News.

Anzeige

Allerdings setzt Google nicht auf ein eigenes Netzwerk für Nachrichten, sondern auf eine bessere Umsetzung der Inhalte mit vorhandenen Webstandards: AMP HTML ist ein Framework, mit dem Webentwickler und -designer leichtgewichtige Webseiten erstellen können. Es ist als Open-Source-Projekt unter der Apache-2-Lizenz auf GitHub verfügbar.

Da anfangs vor allem Verlage ihre Inhalte in dem beschleunigten Format veröffentlicht hatten, hat Google im Februar begonnen, die Suchergebnisse in der Rubrik "Schlagzeilen" mit einer entsprechenden Kennzeichnung hervorzuheben. Nun startet eine erste Preview derselben Hervorhebung für die gesamte Liste der Suchergebnisse. Der Blogbeitrag betont jedoch, dass der Einsatz von AMP HTML keinerlei Auswirkung auf das Ranking hat. Laut dem Blog hat der Suchriese inzwischen über 150 Millionen AMP-Seiten im Index gespeichert, und die Zahl wächst wöchentlich um vier Millionen.

Mit der Preview möchte Google zunächst Reaktionen von Nutzern, Entwicklern und Webmastern auf die AMP-Hervorhebung sammeln. Im Lauf des Jahres soll die Funktion dann einem breiten Publikum zugänglich sein. (rme)

36 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Webseiten mit Googles AMP: Neue Regeln sollen Trickser stoppen

    Neue Regeln sollen AMP-Trickser stoppen

    Da einige Websitebetreiber unterschiedliche Inhalte auf den Accelerated Mobile Pages und denen unter der kanonischen URL verlinkten zeigen, vergleicht Google künftig die Texte und listet bei groben Abweichungen die nicht-AMP-Inhalte auf.

  2. Kommentar zu Google AMP: Der goldene Käfig

    Internet-Geschäft

    AMP macht Websites schneller – aber es verstärkt zugleich die Abhängigkeit von Google in gefährlichem Maß, findet Herbert Braun.

  3. Rich Cards: Google frischt seine Mobilsuche auf

    Google

    Größere Bilder und alle relevanten Infos auf einen Blick: Google hat seine mobilen Suchergebnisse mit neuen "Rich Cards" aufgefrischt. Mit ihnen können Seitenbetreiber ihre Klickzahlen erhöhen.

  4. Facebook verbindet Instant Articles mit Google AMP

    Facebook verbindet Instant Articles mit Google AMP

    Verleger können "Instant Articles" nun leichter auch in anderen Formaten veröffentlichen. Eine neue Erweiterung für das SDK überträgt die Inhalte etwa in Googles AMP-Format.

  1. "Justin-Bieber-Videos werden am häufigsten als Hass eingestuft"

    Justizminister Maas und EU-Justizkommissarin Věra Jourová ziehen eine Zwischenbilanz ihrer Bemühungen gegen "Hate Speech"

  2. Welche Browser unterstützen HTML5?

    Es gibt dutzende Web-Browser, die für unterschiedliche Zwecke gedacht sind. Aber welche unterstützen HTML5-Webseiten?

  3. Rechtsausschuss entschärft Oettingers EU-Leistungsschutzrecht

    Beweislastumkehr und Pflicht zum Einsatz von "Technologien zur Inhaltserkennung" sollen entfallen

  1. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

  2. Redesign: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Redisgn: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Eine überarbeitete und personalisierte Kartenansicht soll zusammen mit farblich abgegrenzten Kategorien für Orte für mehr Übersicht im Kartendienst Google Maps und in anderen Google-Apps sorgen

  3. Arecibo-Teleskop vorerst gerettet

    Das Teleskop

    Das legendäre Radioteleskop Puerto Ricos muss nicht schließen, sich aber neue Partner und Financiers suchen. Von der National Science Foundation kommt bald nur noch ein Bruchteil des Budgets.

  4. US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen testen

    US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen ausprobieren

    Unmittelbar nach der Vorstellung hat Tesla erste Interessenten für seinen elektrischen Lastwagen gefunden. Analysten trauen der Firma zu, den Markt umzukrempeln, obwohl bereits viele etablierte Konkurrenten in den Startlöchern stehen.

Anzeige