Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.529.859 Produkten

Robert Lippert

Ruby-Applikationsserver TorqueBox 2.0 veröffentlicht

Die Entwickler der Ruby-Anwendungsplattform TorqueBox haben die Version 2.0 ihrer Software vorgestellt. Sie biete gegenüber der Vorgängerversion einen neuen Unterbau auf Grundlage von JRuby 1.6.7 und JBoss AS 7.1.1. Die Plattform ermöglicht mit dem jetzt veröffentlichten Release erstmals Web-Socket-Verbindungen und einen Client-Server-Nachrichtenaustausch über STOMP (Stream-oriented Messaging Protocol). Generell sei der Anwendungsserver mit dem Update auf die neue Version besonders performant geworden.

TorqueBox 2.0 steht quelloffen zum Download zur Verfügung. Die Kernkomponenten der Software stehen unter der GPLv2, jedoch stünden Teile des Servers auch unter der MIT-Lizenz. Die Mitte 2009 aus der Entwicklung des früheren JBoss-Rails-Projekts hervorgegange Plattform unterstützt die maßgeblichen Ruby-Frameworks Rails, Sinatra und Rack. (rl)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Webentwicklung: Rails 5 mit API-Modus und WebSocket-Hilfe veröffentlicht

    Webentwicklung: Rails 5 mit API-Modus und WebSocket-Hilfe veröffentlicht

    Die nun verfügbare Version des Webframeworks enthält unter anderem Action Cable, das Nutzern dabei helfen soll, Chats und Echtzeitbenachrichtigungen mit WebSockets in ihre Anwendung zu integrieren.

  2. Red Hat Enterprise Linux ist künftig für Entwickler kostenlos

    Red Hat Enterprise Linux ist künftig für Entwickler kostenlos

    Die Red Hat Enterprise Linux Developer Suite enthält neben dem Betriebssystem auch die Software Collections und das Developer Toolset. 2015 startete das Softwareunternehmen bereits ein ähnliches Programm für JBoss.

  3. Web-Framework Django 1.9 ermöglicht parallele Tests

    Web-Framework Django 1.9 ermöglicht parallele Tests

    Die aktuelle Version des in Python geschriebene Frameworks ermöglicht zudem das Ausführen von Aktionen nach einer erfolgreichen Datenbanktransaktion und soll verhindern, dass Nutzer zu schwache Passwörter verwenden.

  4. Webserver: Puma 3.6 freigegeben

    Webserver: Puma 3.6 freigegeben

    Der im Webframework Ruby on Rails standardmäßig genutzte Ruby-Webserver kann nach dem Update unter anderem herunterfahrende Server erkennen.

  1. Referenzimplementierung für CDI 2.0 EDR1 veröffentlicht

    Mit der Veröffentlichung des Weld 3.0.0.Alpha12 Release steht jetzt auch eine Referenzimplementierung für das vor ungefähr einem Monat veröffentlichte Early Draft Release 1 der Spezifikation "Context and Dependency Injection for Java 2.0" zur Verfügung.

  2. Moderne Webentwicklung mit Java EE 7: Ein Experiment

    Moderne Webentwicklung mit Java EE 7: Ein Experiment

    Java EE 7 ist deutlich "leichtgewichtiger" als die Vorgänger. Das regt zu einem Experiment im Vergleich mit Ruby on Rails an.

  3. C# 6.0 und Visual Basic 14 in älteren .NET-Projekten nutzen

    Fast alle neuen Sprachfeatures von C# 6.0 und Visual-Basic 14 laufen auch in älteren .NET-Versionen – bis herunter zu .NET 2.0.

  1. Moto Morini Corsaro 1200 ZZ

    Zweirad

    Es geht weiter bei Moto Morini, nachdem einige voreilige Medien die Marke schon für tot erklärt hatten. Die Geschäftsführung hat noch einmal Geld in die Hand genommen und das Zugpferd Corsaro 1200 fit für die Zukunft gemacht

  2. Ausfahrt mit dem Tesla Model X

    Tesla Motors, Elektroautos, alternative Antriebe

    Ein Elektroauto in der Größe eines Tesla Model X ist überflüssig, keine Frage. Dennoch ist das Model X wichtig, weil es zeigt, wohin die Entwicklung auch in großen Fahrzeugklassen geht. Eine Ausfahrt mit dem gewaltigen SUV zeigt aber auch die Grenzen

  3. Momo Mirage: Der Holterdiepoltergeist

    Klassiker

    Wer ein Fangnetz hatte, gestrickt aus Millionen von Dollar, der konnte sich Anfang der 1970er Jahre auch trauen ein Sportauto zu bauen. Das Ergebnis: der Momo Mirage. Fünf Stück wurden gebaut, freilich nicht für Leute wie uns

  4. Vorstellung: VW Tiguan Allspace

    VW Tiguan Allspace

    VW stellt sich in den USA neu auf. Atlas und Tiguan Allspace sollen das richtige Mittel sein, um dem auch dort grassierenden SUV-Fieber zu begegnen. Dafür muss der Allspace groß und günstig sein, was ihm hierzulande das Leben mit dem Skoda Kodiaq erschweren wird

Anzeige