Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

Frank-Michael Schlede 136

PowerShell für alle: Version Core 6.0 ist da

PowerShell für alle: Version Core 6.0 ist da

Geht es nach Microsoft, so sollen nicht nur Windows-Entwickler die PowerShell nutzen, sondern auch diejenigen, die auf Linux/OS-X-Systemen arbeiten. Mit der Open-Source-Version Core 6.0 kommt man diesem Zustand einen großen Schritt näher.

Microsoft hat seine PowerShell in der Version Core 6.0 herausgebracht. Die neue Version kann nicht nur über die Plattformen Windows, macOS und Linux hinweg eingesetzt werden, sondern steht auch als Open-Source-Software zur Verfügung. Sie soll sich laut Microsoft besonders gut für den Einsatz in heterogenen Systemumgebungen und in hybriden Clouds eignen.

Anzeige

Wer die neue PowerShell ausprobieren will, kann sie unter der URL https://aka.ms/getps6-windows für die Windows- und unter https://aka.ms/getps6-linux für Linux und macOS herunterladen und installieren. Die Core-Version wird parallel zu einer eventuell vorhandenen PowerShell-Version installiert, sodass es gefahrlos möglich ist, sie auszuprobieren. Einige Paketmanager unter Linux scheinen diese Version noch nicht richtig als Update zu erkennen; dort hilft ein Clean-Install, wie er im Blog des PowerShell-Teams beschrieben wird.

Die PowerShell soll künftig auch für macOS und Linux zum Einsatz kommen.

Mit der Core-Version stehen nun zwei unterschiedliche Ausprägungen der PowerShell bereit: Die „normale“ Windows PowerShell, wie sie mit den Windows-Systemen standardmäßig ausgeliefert wird. Sie wird vielfach auch als „FullCLR“ bezeichnet. Auf den aktuellen Windows-10- und Windows-Server-2016-Systemen meldet sie sich mit der Versionsnummer 5.1. Sie setzt direkt auf das .NET-Framework auf, weshalb sie auch nur auf den Windows-Systemen zu finden ist. Microsoft versichert, dass auch diese Version in den jeweils aktuellen Windows–Client- und -Server-Version weiterhin durch Bug-Fixes unterstützt werden wird.

PowerShell Core setzt im Gegensatz zur reinen Windows-Version auf .NET Core auf, weshalb sie häufig auch als „CoreCLR“ bezeichnet wird. Da .NET Core über die Plattformen hinweg zur Verfügung steht, kann auch die PowerShell Core so eingesetzt werden. Eine spezielle Version PowerShell Core 5.0/5.1 steht dabei auch für den Microsoft Nano Server bereit. Wer mit der Core-Variante der PowerShell beispielsweise Funktionalitäten wie C#-Cmdlets oder den Aufruf statischer .NET-Methoden einsetzen will, sollte sich immer bewusstmachen, dass diese auf die Laufzeitumgebung von .NET Core aufsetzen. Das bedeutet, dass er mit der PowerShell Core auch nur die Funktionalitäten einsetzen kann, die vom .NET Core und dem .NET Standard bereitgestellt werden.

Neben den Windows-Versionen 7, 8.1 und 10 sowie den Windows-Server-Version 2008 R2, 2012 R2, und 2016 werden unter anderem die Linux-Version Ubuntu 14.04, 16.04 und 17.04, Debian 8.7+ und 9 sowie Red Hat Enterprise Linux 7 und OpenSuse 42.2 unterstützt. Weitere unterstützte Linux-Derivate werden auf dem PowerShell-Blog aufgelistet. Als unterstützte MacOS-Version nennen die Entwickler 10.12+. (fms)

136 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. .NET Core 2.0 und die zugehörige Produktfamilie sind fertig

    .NET Core 2.0 und die zugehörige Produktfamilie sind fertig

    Microsoft hat die zweite Hauptversion seiner Core-Produktfamilie mit .NET Core, ASP.NET Core und Entity Framework Core bereitgestellt. Parallel ist das dritte Update zu Visual Studio erschienen, das die Core-2.0-Produkte unterstützt.

  2. Microsoft veröffentlicht Windows Compatibility Pack für .NET Core

    Microsoft veröffentlicht Windows Compatibility Pack für .NET Core

    Das neue Paket ergänzt zahlreiche Klassen, die es bisher nicht für .NET Core gab. Trotz des Namens läuft die neue Bibliothek nicht nur auf Windows, sondern in Teilen auch auf Linux und MacOS.

  3. Windows Defender und SentinelOne schützen Mac- und Linux-Computer in Firmennetzen

    Windows Defender schützt auch Mac- und Linux-Geräte in Firmennetzen

    Microsoft öffnet die Windows-Defender-Schnittstelle für Mac und Linux. Wer die Schutzsoftware von SentinelOne in seinem Unternehmen einsetzt, kann per Defender auch Nicht-Windows-Geräte überwachen.

  4. .NET Core 2.0 landet auf dem Raspberry Pi

    .NET Core 2.0 landet auf dem Raspberry Pi

    Aufgrund des modularen und offenen Ansatzes ist es naheliegend, dass Microsofts Entwicklungsframework auch im Kontext des Einplatinencomputers zum Einsatz kommen soll.

  1. Was bringt PowerShell Core 6.0?

    Was bringt PowerShell Core 6.0?

    PowerShell Core ist die plattformneutrale Variante der Windows PowerShell. Sie läuft nicht nur auf Windows, sondern auch Linux und MacOS.

  2. Microsoft gibt Roadmap für PowerShell Core 6.0 bekannt

    PowerShell Core 6.0 soll erscheinen, wenn weitgehende Kompatibilität zur Windows PowerShell 5.1 erreicht ist. Gleichzeitig besiegelt Microsoft in der Roadmap das Ende der klassischen Windows PowerShell.

  3. Entity Framework Core Reverse Engineering mit dem Kommandozeilentool dotnet

    Manuelle Ergänzung der .csproj-Datei

    Statt PowerShell-Commandlets lässt sich bei der Entwicklung von .NET-Core-Projekten auch das plattformübergreifend verfügbare Kommandozeilenwerkzeug dotnet aus dem .NET Core SDK einsetzen.

  1. Vorstellung: Hyundai i20 Facelift

    Hyundai i20 Facelift

    Es wird vermutlich nicht die letzte Angebotsbeschneidung sein, die Diesel-Interessenten hinnehmen müssen. Hyundai überarbeitet den Kleinwagen i20 und nimmt das als Anlass, die beiden Selbstzünder mit 75 und 90 PS aus dem Sortiment zu nehmen

  2. Alpina B7 Biturbo: Vor der Basis

    Alpina

    Der neue Alpina B7 Biturbo kommt vor dem ähnlich kräftigen BMW 760Li auf den Markt, setzt aber andere Akzente. Schon die Maschine unterscheidet sich: Alpina setzt auf einen Achtzylinder, BMW baut einen Zwölfzylinder ein

  3. Trump und Macron: Gegen die Hegemonie Irans den Nahen Osten neu ordnen

    Macron will nun auch die Atomvereinbarung mit Iran mit zusätzlichen Regelungen ergänzen. Dazu soll auch die "Präsenz Irans in der Region" verhandelt werden

  4. Mit aller Härte des Gesetzes gegen Antisemitismus?

    Wie Deutschland den Antisemitismus austreiben will und auch Linke und Liberale einen auf "Law and Order" machen. Kommentar

Anzeige