Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Rainald Menge-Sonnentag 7

Mobiles Web: Google bezieht alle AMP-Inhalte in die mobile Suche ein

Google bezieht AMP in die Suche ein

Die Kennzeichnung von Accelerated Mobile Pages ist nun offizieller Bestandteil der mobilen Suche. Was bei den Schlagzeilen begann, hebt nun alle mit AMP HTML beschleunigten Seiten hervor.

Googles mobile Suche kennzeichnet ab sofort bei der mobilen Suche auch AMP-Inhalte (Accelerated Mobile Pages) jenseits der Schlagzeilen von Verlagen. Im Oktober 2015 hatte der Internetriese die Accelerated Mobile Pages als Open-Source-Initiative gestartet. Das erklärte Ziel ist, dass mobile Endgeräte die Inhalte schneller und mit geringerem Datendurchsatz laden können.

Anzeige

Anders als Facebooks Instant Articles und Apple News setzt Google nicht auf ein eigenes Netzwerk für die Nachrichten, sondern eine bessere Umsetzung der Inhalte: AMP HTML ist ein Framework, mit dem Webentwickler und -designer leichtgewichtige Webseiten erstellen können. Die quelloffene Software ist unter der Apache-2-Lizenz auf GitHub verfügbar. Laut dem Google-Blog überträgt eine durchschnittliche AMP-Seite ein Zehntel der Daten einer herkömmlichen und hat im Schnitt eine Ladezeit unter einer Sekunde.

Im Februar begann Google damit, die Suchergebnisse in der Rubrik "Schlagzeilen" hervorzuheben, die mit dem Framework erstellt wurden. Die Konzentration auf die Rubrik geschah sicherlich unter anderem mit dem Blick auf die Wettbewerber Facebook und Apple. Gleichzeitig waren aber auch Verlage bei den ersten Firmen, die von Anbeginn das AMP-Format verwendeten: In Deutschland hatten ZEIT Online und die Frankfurter Allgemeine Zeitung zur Vorstellung von AMP ihre Unterstützung zugesagt.

Laut Google wächst die Zahl der AMP-Inhalte inzwischen jedoch auch deutlich jenseits des Verlagswesens – der Blogbeitrag zur Freigabe der neuen Funktion spricht von über 600 Millionen AMP-Dokumenten. Konsequenterweise begann der Internetriese im August zunächst mit einer Preview der mobilen Suche, die alle AMP-Inhalte kennzeichnet. Damals bezifferte der Google-Blog die Seiten im Index noch auf gut 150 Millionen. Nun ist die Hervorhebung der beschleunigten Inhalte offizieller Bestandteil der mobilen Suche. Auf das Ranking hat die Verwendung von AMP HTML übrigens keine Auswirkungen. (rme)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Schlanke Webinhalte für Mobilgeräte: Google bezieht AMP für normale Suchergebnisse ein

    Google bezieht AMP für normale Suchergebnisse ein

    Die Accelerated Mobile Pages erhalten bei der mobilen Suche nun auch jenseits der Schlagzeilen ein Icon, das sie als schnell ladende Inhalte auszeichnet. Zunächst ist die Funktion auf eine Preview beschränkt.

  2. Rich Cards: Google frischt seine Mobilsuche auf

    Google

    Größere Bilder und alle relevanten Infos auf einen Blick: Google hat seine mobilen Suchergebnisse mit neuen "Rich Cards" aufgefrischt. Mit ihnen können Seitenbetreiber ihre Klickzahlen erhöhen.

  3. Mobil-Werbung bringt Alphabet immer mehr ein

    Viele Buchstabenwürfel

    Die Google-Holding Alphabet hat im dritten Quartal um ein Fünftel mehr umgesetzt und um ein Viertel mehr Reingewinn macht als vor einem Jahr. Vor allem Googles Erfolge mit der mobilen Suchmaschine lassen den Milliardenstrom anschwellen.

  4. Google straft Popups auf Mobilseiten ab

    Google straft Popups auf Mobilseiten ab

    Google will Mobil-Websites abwerten, die zu große Werbebanner einsetzen. Begründung: Die derzeit verbreitete Werbung frustriere die Nutzer.

  1. Mobile Studios

    Mobile Studios

    Dank guter Qualität selbst bei hohen ISO-Werten scheinen Blitz, Stativ und vieles weitere Zubehör häufig nicht mehr notwendig. Doch allein hell ist nicht das Kriterium: Es geht darum, das Motiv optimal in Szene zu setzen. Hierfür eine mobile Studioumgebung zu schaffen klingt umständlich und teuer - doch letztlich kann man günstig einsteigen und das Equipment systematisch ausbauen.

  2. c't uplink 10.2: Gehackte Aldi-Kameras, Mobil-Browser und 5K-Displays

    c't uplink 10.2: Gehackte Aldi-Kameras, Mobil-Browser und 5K-Displays

    In der neuen Ausgabe des c't uplink hacken wir Aldi-Kameras und stellen die besten Browser fürs Smartphone und Tablet vor. Außerdem stellen wir die Frage, ob und warum ein 5K-Bildschirm unser Technikleben bereichert.

  3. Buzzword-Bingo? Mobile first & Offline first

    Buzzword Bingo? Mobile-First & Offline-First

    In der Softwareentwicklung stößt man zwangsläufig immer auf die beiden Fachtermini Mobile first und Offline first. Da sie im Nachhinein oftmals nur mit immensem Aufwand implementiert werden können, sollten sie nicht (nur) auf Ihrer Buzzword-Bingo-Karte stehen, sondern ganz am Anfang der Projektplanung.

  1. Ridesharing: London entzieht Uber die Lizenz

    Uber

    Das ist eine harte Nuss für Uber: Die Londoner Verkehrsbehörde will die Lizenz des Ridesharing-Dienstes nicht verlängern. Der Vorwurf: Verantwortungslosigkeit. Uber will kämpfen.

  2. Instagram wirbt auf Facebook mit Vergewaltigungsdrohung

    Instagram wirbt auf Facebook mit Vergewaltigungsdrohung

    Eine Journalistin erhielt per E-Mail eine Vergewaltigungsdrohung, die sie bei Instagram als Screenshot veröffentlichte. Nun machte die Plattform daraus eine Werbeanzeige auf Facebook.

Anzeige