Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.780.765 Produkten

Rainald Menge-Sonnentag

heise-Angebot MakerCon 2018: Programm online und Anmeldung geöffnet

MakerCon 2018: Programm online und Anmeldung geöffnet

Ab sofort können sich Interessierte für die zweite Auflage der MakerCon zu vergünstigten Frühbucherpreisen anmelden. Als Keynote-Sprecher haben die Veranstalter den Espruino-Erfinder Gordon Williams gewonnen.

Vom 12. bis 14. April 2018 findet in Heidelberg erneut die MakerCon statt. Die Fachkonferenz für Maker bringt in den ersten beiden Tagen ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm, das sowohl technische als auch organisatorische Themen behandelt. Es spricht mit dem Motto "From Maker to Market" ambitionierte Maker, die ihr Projekt professionalisieren wollen, ebenso an wie Projektleiter in Unternehmen.

Ein wichtiger Bereich des nun online verfügbaren Programms ist die Schnittstelle zwischen Unternehmen und professionellen Makern, was unter anderem der Vortrag "Innovation im Unternehmen: Makerspaces verbinden Ideen mit Fähigkeiten" zeigt. Von der humorvollen Seite räumt "HILFE! Maker - sowas kommt mir nicht ins Haus" die Vorurteile in Unternehmen gegenüber den "kreativen Querköpfen" auf. Weitere Vorträge zum Thema sind unter anderem "Die Zeit ist reif für die private Produktion" und "Maker-Events als Projekt-Inkubator".

Daneben gibt es erneut zahlreiche technische Sessions, die sich unter anderem den Themen Rapid Prototyping, MicroPython, Low Cost EMV Debugging und Open-Source-DPSS-Laser widmen. Wer ein eigenes Fablab gründen will, bekommt praktische Hinweise und Hilfen, und auch der Bereich "Maker in der Lehre" kommt nicht zu kurz. Mario Lukas, der im Vorjahr die MakerCon mit seiner Keynote eröffnet hat, berichtet von seinen Erfahrung mit dem von ihm entwickelten Open-Source-Software- und Hardware-Projekt FabScanPi. Ein weiterer Vortrag widmet sich dem als Freifunk für das IoT bezeichneten "The Things Network".

Drei ganztägige Workshops runden am dritten Tag das Programm für diejenigen ab, die tiefer in die Materie einsteigen wollen. Sie können eigene Digitalschaltungen mit FPGAs umsetzen, Leiterplatten mit EAGLE V8 gestalten oder mit Mario Lukas einen 3D-Laser-Scanner bauen.

Gordon Williams
Gordon Williams

Gordon Williams, der Erfinder des Espruino, eines beliebten JavaScript-Interpreters für Microcontroller, hält eine Keynote über seine Erfahrungen mit inzwischen drei Kickstarter-Kampagnen und der Zusammenarbeit mit Celery und Tindie sowie den Herausforderungen damit, aus Open Source Hard- und Software ein erfolgreiches Geschäftsmodell aufzubauen.

Ab sofort können Interessierte sich für die MakerCon 2018 anmelden. Bis zum 18. Februar gilt ein Frühbucherrabatt, mit dem sich der reguläre Preis für Businesstickets um gut 160 Euro und für Maker-Tickets um 50 Euro reduziert. Der reguläre Bruttopreis liegt bei 300 Euro für Privatpersonen und 1060 Euro für Teilnehmer aus Unternehmen. Die Workshops schlagen mit 150 Euro zu Buche – beim Eigenbau des 3D-Scanners fallen zusätzliche Materialkosten an.

Wer über den Fortgang der MakerCon auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich für den Newsletter eintragen oder den Organisatoren auf Twitter folgen.

Veranstalter der MakerCon sind das Make Magazin, heise Developer und der dpunkt.verlag, die Teil der Heise Gruppe sind. (rme)

Anzeige

Kommentieren

Themen:

Anzeige
Anzeige