Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.191 Produkten

Julia Schmidt 43

Java-SE-Entwicklung soll Tempo aufnehmen

Java-SE-Entwicklung soll Tempo aufnehmen

Oracles Mark Reinhold schlägt Releases im Halbjahresrhythmus vor, um entwicklungsbedingte Verzögerungen bei der Veröffentlichung neuer Java-Versionen zu verhindern. Außerdem soll das OpenJDK unter GPL lizenziert werden.

Da sich die Zahl der Plattformen, mit denen Java zu konkurrieren hat, in den letzten Jahren erhöht und das allgemeine Veröffentlichungstempo angezogen hat, ist es laut Oracles Mark Reinhold an der Zeit, auch für Java neue Release-Abstände einzuführen. Seinem kürzlich unterbreiteten Vorschlag zufolge, soll es nach der Veröffentlichung von Java 9, die für den 21. September 2017 geplant ist, halbjährliche Feature Releases geben. Sie sollen ab 2018 jeweils im März und September stattfinden. Updates mit Sicherheits- und Bugfixes sind wie bisher für Januar, April, Juli und Oktober vorgesehen. Außerdem soll es alle drei Jahre LTS-Releases mit Langzeit-Support geben, das erste könnte im September 2018 kommen.

Anzeige

In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Verzögerungen bei den Feature Releases. Zwar war ein zweijähriger Veröffentlichungsrhythmus geplant. Da die Freigabe aber immer an der Fertigstellung bestimmter Features hing, bremsten etwa Sicherheitsprobleme bei Project Lambda (Lambda-Ausdrücke für Java) Java 8 acht Monate und Java 9 kommt gar erst dreieinhalb Jahre nach dem letzten Release, da das Modularisierungsprojekt Jigsaw länger als gedacht brauchte. Nach dem neuen Modell sollen Verzögerungen bei einzelnen Features die Veröffentlichung einer neuen Version nicht mehr verhindern. So können fertige Neuerungen zeitnah ausgeliefert werden, ohne dass man auf andere Features warten muss – deren Veröffentlichung wird dann halt auf das nächste Release ein halbes Jahr später verschoben..

Durch die neuen Release-Abstände sollen Nutzer schneller Zugang zu neuen Funktionen haben. Dadurch gibt es bei den zukünftigen Veröffentlichungen zwar weniger Neues als bei den bisherigen, wo länger gesammelt wurde, allerdings soll auch der Umstieg leichter fallen, weil weniger anzupassen ist. Auf Stabilität angewiesene Unternehmen haben durch die LTS-Releases weiterhin feste Termine, die ihnen beim Planen ihrer Migrationsvorhaben behilflich sein können.

Aus dem Vorschlag ergeben sich auch Änderungen für die freie Implementierung OpenJDK, die Reinhold auf dem Mailverteiler des Projekts diskutiert. Wichtig ist hierbei, dass Oracle beginnend mit JDK 9 plant, OpenJDK-Builds unter der GPL freizugeben und nicht länger das Oracle Binary Code License Agreement zu verfolgen, was unter anderem den Einsatz auf Embedded-Geräten ausschloss. Außerdem sollen bislang dem kommerziellen JDK vorbehaltene Funktionen wie der Java Flight Recorder laut Reinhold nach Java 9 Open Source werden, was das OpenJDK interessanter für Entwickler machen soll.

Auf lange Sicht sollen sich OpenJDK und das Oracle JDK einfach austauschen lassen. Geplant ist zudem der Aufbau einer offenen Build-und-Test-Infrastruktur für das OpenJDK, sodass es leichter fallen soll, Vorschauversionen für in der Entwicklung befindliche Funktionen zu generieren. Oracle wird allerdings auch in Zukunft proprietäre Oracle-JDK-Builds veröffentlichen und kommerziellen Support dafür anbieten. Außerdem sollen einzeln verfügbare Features wie die Advanced Management Console weiter im Rahmen von Java SE Advanced angeboten werden. (jul)

43 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Oracle passt die Roadmap für Java-SE-Updates an

    Oracle möchte die Java-SE-Versionierung ändern

    Den im Herbst veröffentlichten Plänen folgend, soll Java SE künftig halbjährliche Feature Releases und ein neues Versionierungsschema erhalten. Oracle hat nun die Roadmap für den Support angepasst, und Java 8 soll bis Januar 2019 Updates erhalten.

  2. Java: Erster Release Candidate von Java 10 verfügbar

    Java: Erster Release Candidate von Java 10 verfügbar

    Der erste Release Candidate von Java 10 ist pünktlich erschienen. Wie bereits geplant, soll Java 10 zwölf neue Features bekommen. Von einigen veralteten APIs verabschieden sich die Entwickler ebenfalls.

  3. JavaOne: Trotz Veränderung kein Ende in Sicht

    JavaOne:

    Allerlei Umwälzungen in der Java-Welt sorgen derzeit nicht unbedingt für Sicherheit in der Community. Die erste Keynote der von Oracle ausgerichteten Java-Konferenz legte den Fokus daher auf die Gemeinschaft und versuchte, Stabilität nach außen zu tragen.

  4. Mehr Transparenz: Oracle schlägt neues Kontrollgremium für JDK vor

    Mehr Transparenz: Oracle schlägt neues Kontrollgremium für JDK vor

    Fortan sollen OpenJDK-Projekte beschließen können, die neue "Compatibility & Specification Review"-Gruppe zu ermächtigen, vorgeschlagene Schnittstellenänderungen zu überprüfen.

  1. Was passiert in der Java-Welt – August 2017

    Trotz bester Temperaturen und Sonnenschein fällt das Sommerloch in diesem Jahr in der Java-Welt aus. JDK9 und Java EE 8 befinden sich auf der Zielgeraden, und die Teams arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung.

  2. Was passiert in der Java-Welt – Juli 2017

    Es passiert viel in der Java-Welt. Daher hier ein kurzer Überblick über die Geschehnisse der letzten Wochen. Trotz der sommerlichen Temperaturen und der allgemeinen Urlaubsstimmung sind die Arbeiten an Java EE 8 und JDK 9 gut vorangeschritten.

  3. Dreimal Zukunft und zurück – Perspektiven für Java EE 8

    Dreimal Zukunft und zurück – Perspektiven für Java EE 8

    Die unsichere Perspektive der Java Enterprise Edition bewegt derzeit die Gemüter vieler Entwickler. Nach einhellig diagnostiziertem Stillstand sind mittlerweile diverse Aktivitäten entstanden, die das Ziel haben, Oracle zur Wiederaufnahme der Arbeiten an Java EE 8 bewegen. Zeit für eine Zusammenfassung und Bestandsaufnahme.

  1. Behörden ignorieren Sicherheitsbedenken gegenüber Windows 10

    Behörden ignorieren Sicherheitsbedenken bei Windows 10

    Deutsche Behörden kaufen fleißig Software bei Microsoft. Dabei gibt es erhebliche Sicherheitsbedenken, die das US-Unternehmen wohl immer noch nicht ausräumen konnte. Unklar ist etwa, welche Daten an den Konzern fließen.

  2. Facebook will Anschriften von Werbekunden überprüfen – via Postkarte

    Facebook will Anschriften von Werbekunden überprüfen – via Postkarte

    Das Soziale Netzwerk will ausländische politische Einflussnahme auf Wahlen mit Hilfe der guten alten Post eindämmen.

  3. Twitter: ab sofort keine Mac-App mehr

    Twitter: ab sofort keine Mac-App mehr

    Das soziale Netzwerk will sich in Zukunft auf ein "konsistentes Anwender-Erlebnis" konzentrieren. Ein Entwickler alternativer Twitter-Apps reagiert mit Preisnachlass.

  4. Siemens-Chef Kaeser: Jobabbau nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel

    Siemens-Chef Kaeser: Jobabbau nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel

    Die Siemens-Beschäftigten laufen seit Wochen Sturm gegen den Jobabbau im Kraftwerksgeschäft. Doch der digitale Wandel schreitet voran - und auch bei anderen Unternehmen wird er massive Folgen haben, ist Konzernchef Kaeser überzeugt.

Anzeige