Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Julia Schmidt 43

Java-SE-Entwicklung soll Tempo aufnehmen

Java-SE-Entwicklung soll Tempo aufnehmen

Oracles Mark Reinhold schlägt Releases im Halbjahresrhythmus vor, um entwicklungsbedingte Verzögerungen bei der Veröffentlichung neuer Java-Versionen zu verhindern. Außerdem soll das OpenJDK unter GPL lizenziert werden.

Da sich die Zahl der Plattformen, mit denen Java zu konkurrieren hat, in den letzten Jahren erhöht und das allgemeine Veröffentlichungstempo angezogen hat, ist es laut Oracles Mark Reinhold an der Zeit, auch für Java neue Release-Abstände einzuführen. Seinem kürzlich unterbreiteten Vorschlag zufolge, soll es nach der Veröffentlichung von Java 9, die für den 21. September 2017 geplant ist, halbjährliche Feature Releases geben. Sie sollen ab 2018 jeweils im März und September stattfinden. Updates mit Sicherheits- und Bugfixes sind wie bisher für Januar, April, Juli und Oktober vorgesehen. Außerdem soll es alle drei Jahre LTS-Releases mit Langzeit-Support geben, das erste könnte im September 2018 kommen.

Anzeige

In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Verzögerungen bei den Feature Releases. Zwar war ein zweijähriger Veröffentlichungsrhythmus geplant. Da die Freigabe aber immer an der Fertigstellung bestimmter Features hing, bremsten etwa Sicherheitsprobleme bei Project Lambda (Lambda-Ausdrücke für Java) Java 8 acht Monate und Java 9 kommt gar erst dreieinhalb Jahre nach dem letzten Release, da das Modularisierungsprojekt Jigsaw länger als gedacht brauchte. Nach dem neuen Modell sollen Verzögerungen bei einzelnen Features die Veröffentlichung einer neuen Version nicht mehr verhindern. So können fertige Neuerungen zeitnah ausgeliefert werden, ohne dass man auf andere Features warten muss – deren Veröffentlichung wird dann halt auf das nächste Release ein halbes Jahr später verschoben..

Durch die neuen Release-Abstände sollen Nutzer schneller Zugang zu neuen Funktionen haben. Dadurch gibt es bei den zukünftigen Veröffentlichungen zwar weniger Neues als bei den bisherigen, wo länger gesammelt wurde, allerdings soll auch der Umstieg leichter fallen, weil weniger anzupassen ist. Auf Stabilität angewiesene Unternehmen haben durch die LTS-Releases weiterhin feste Termine, die ihnen beim Planen ihrer Migrationsvorhaben behilflich sein können.

Aus dem Vorschlag ergeben sich auch Änderungen für die freie Implementierung OpenJDK, die Reinhold auf dem Mailverteiler des Projekts diskutiert. Wichtig ist hierbei, dass Oracle beginnend mit JDK 9 plant, OpenJDK-Builds unter der GPL freizugeben und nicht länger das Oracle Binary Code License Agreement zu verfolgen, was unter anderem den Einsatz auf Embedded-Geräten ausschloss. Außerdem sollen bislang dem kommerziellen JDK vorbehaltene Funktionen wie der Java Flight Recorder laut Reinhold nach Java 9 Open Source werden, was das OpenJDK interessanter für Entwickler machen soll.

Auf lange Sicht sollen sich OpenJDK und das Oracle JDK einfach austauschen lassen. Geplant ist zudem der Aufbau einer offenen Build-und-Test-Infrastruktur für das OpenJDK, sodass es leichter fallen soll, Vorschauversionen für in der Entwicklung befindliche Funktionen zu generieren. Oracle wird allerdings auch in Zukunft proprietäre Oracle-JDK-Builds veröffentlichen und kommerziellen Support dafür anbieten. Außerdem sollen einzeln verfügbare Features wie die Advanced Management Console weiter im Rahmen von Java SE Advanced angeboten werden. (jul)

43 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Java 9 verspätet sich ein wenig

    Java 9 verspätet sich ein wenig

    Der bei Oracle für die Java-Entwicklung zuständige Ingenieur hat sich für ein neues Release-Datum im Juli 2017 ausgesprochen. Das für ein modularisiertes Java zuständige Projekt Jigsaw ist noch nicht so weit.

  2. Mehr Transparenz: Oracle schlägt neues Kontrollgremium für JDK vor

    Mehr Transparenz: Oracle schlägt neues Kontrollgremium für JDK vor

    Fortan sollen OpenJDK-Projekte beschließen können, die neue "Compatibility & Specification Review"-Gruppe zu ermächtigen, vorgeschlagene Schnittstellenänderungen zu überprüfen.

  3. Freie Fahrt für Java 9 – Public Review Ballot im zweiten Anlauf geschafft

    Freie Fahrt für Java 9 – Public Review Ballot im zweiten Anlauf geschafft

    Fast einstimmig hat sich nun das JCP Executive Committee für Oracles Vorschlag für ein Java-Modulsystem ausgesprochen. Im ersten Anlauf waren die Bemühungen der zuständigen Expert Group krachend gescheitert.

  4. Oracle besteht auf Fahrplan für Java 9

    Oracle besteht auf Fahrplan für Java 9

    Geht es nach Oracle, befindet sich Java 9 weiterhin auf der Zielgeraden. Selbst dass es keinen Konsens mit Unternehmen wie Red Hat und IBM gibt, hält Oracles Mark Reinhold nicht davon ab, den derzeitigen Stand für den Public Preview vorzulegen.

  1. Was passiert in der Java-Welt – August 2017

    Trotz bester Temperaturen und Sonnenschein fällt das Sommerloch in diesem Jahr in der Java-Welt aus. JDK9 und Java EE 8 befinden sich auf der Zielgeraden, und die Teams arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung.

  2. Dreimal Zukunft und zurück – Perspektiven für Java EE 8

    Dreimal Zukunft und zurück – Perspektiven für Java EE 8

    Die unsichere Perspektive der Java Enterprise Edition bewegt derzeit die Gemüter vieler Entwickler. Nach einhellig diagnostiziertem Stillstand sind mittlerweile diverse Aktivitäten entstanden, die das Ziel haben, Oracle zur Wiederaufnahme der Arbeiten an Java EE 8 bewegen. Zeit für eine Zusammenfassung und Bestandsaufnahme.

  3. "Die Modularität ist so etwas wie ein Sicherheitsgurt"

    "Die Modularität ist so etwas wie ein Sicherheitsgurt"

    Auf der Zielgeraden zur Veröffentlichung von Java 9 hat heise Developer Brian Goetz zu den Neuerungen befragt. Er äußert sich zum Modulsystem, anderen JVM-Sprachen, seinem Lieblings-Feature in Java SE 9 und seinen Wünschen für die Zukunft.

  1. "Hackintosh": Der mühsame Weg zum maßgeschneiderten Mac

    Apple

    Will man OS X nutzen, muss man MacBook, Mac mini, iMac oder dem veralteten Mac Pro wählen Wer eine andere Hardware-Zusammenstellung oder einen leistungsfähigen Gaming-Mac haben will, schaut in die Röhre – oder bastelt sich einen.

  2. Im Test: Seat Ateca 1.0 TSI

    Seat Ateca

    Der Kompakt-Klasse droht seit einiger zeit heftige Konkurrenz durch ähnlich große SUV. Bei Seat ist die Verwandtschaft zwischen Leon und Ateca unverkennbar. Wie fährt sich das SUV mit dem 115-PS-Basisbenziner? Ein Test

  3. Vorstellung: Borgward Isabella Concept

    Borgward Isabella

    Borgward will noch in diesem Jahr mit den Verkäufen in Deutschland starten. Zu Beginn wird es nur SUVs geben, doch dabei wird es nicht bleiben. Wie es bei Borgward weitergehen könnte, zeigt eine Studie mit dem traditionsreichen Namen Isabella

  4. Diesel: Das Ende ist nah

    Die Energie- und Klimawochenschau: Von globaler Erwärmung, Stürmen vom atlantischen Fließband, verdrängenden Politikern und einer optimistischen Prognose für das Elektroauto

Anzeige