Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Julia Schmidt

IBM will Entwicklern Blockchain as a Service anbieten

IBM will Entwicklern Blockchain as a Service anbieten

Mit Blockchain-Diensten in Bluemix, 44000 Lines of Code für das Hyperledger-Projekt der Linux Foundation und Hilfsangeboten verstärkt das Unternehmen sein Blockchain-Engagement.

Um sein Ziel, Blockchain für den Unternehmenseinsatz zu etablieren, weiter voranzutreiben, hat IBM einige Entwickler-relevante Neuerungen angekündigt. So soll Bluemix etwa Blockchain-Dienste zum Erstellen, Deployen, Ausführen und Überwachen von entsprechenden Anwendungen im Cloud-Angebot des Unternehmens anbieten. Außerdem plant IBM, das nun als IoT-Plattform betitelte Watson-System so auszubauen, dass sich Daten aus unterschiedlichen Geräten mit Blockchain nutzen lassen.

Anzeige

Damit Entwickler bei ihren Projekten auf fachliche Hilfe zurückgreifen können, will das Unternehmen zudem sogenannte Garages in London, New York, Singapur und Tokyo eröffnen. In ihnen sollen Experten zur Verfügung stehen, die beim Design und der Umsetzung von Unternehmensanwendungen mit Blockchain unterstützen. Zudem will IBM Global Business Services das Blockchain-Beratungsangebot für Banken, Finanzdienstleister und Unternehmen der Logistikbranche ausbauen.

Das erste Interesse an Blockchain, der Grundlage von Bitcoin, zeigte das Unternehmen im Dezember 2015. Damals präsentierte es sich als Teil einer Initiative der Linux Foundation, die sich um die Entwicklung eines Blockchain-Standards kümmern wollte. Mittlerweile hat IBM wohl etwa 44000 Zeilen Code zum sogenannten Hyperleger-Projekt beigesteuert. Das Engagement lässt sich unter anderem mit den Bemühungen von Angeboten wie Watson im Internet der Dinge erklären, da sich Blockchain hier etwa zum Schutz vor Datenmanipulationen eignen soll. (jul)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Hyperledger Fabric: IBM startet seine Blockchain as a Service

    Hyperledger Fabric: IBM startet seine Blockchain as a Service

    Als Blockchain as a Service hat IBM seinen neuen Dienst präsentiert. Er basiert auf dem Projekt Hyperledger Fabric. Der Konzern will Unternehmen eine skalierbare und einfach zu verwaltende Blockchain-Umgebung bieten.

  2. Bundesbank und Deutsche Börse arbeiten an Blockchain

    Bitcoin

    Als Finanzinstitut von Welt braucht man heutzutage einfach einen Blockchain-Prototyp: Bundesbank und Deutsche Börse sind jetzt auch mit einem Kooperationsprojekt auf den Zug aufgesprungen.

  3. B3i: Allianz und andere Versicherungsriesen gründen Blockchain-Initiative

    B3i: Allianz und andere Versicherungsriesen gründen Blockchain-Initiative

    Die Blockchain wird zum goldenen Kalb der Finanzwelt: Nach den Großbanken gründen nun auch die Versicherer eine eigene Initiative zur Erprobung der Blockchain-Technik.

  4. Daimler bringt 100-Millionen-Schuldschein auf die Blockchain

    Daimler bringt 100-Millionen-Schuldschein auf die Blockchain

    Autobauer Daimler geht neue Wege bei der Ausgabe einer Anleihe: Gemeinsam mit der Landesbank Baden-Württemberg brachte er den 100-Millionen-Schuldschein auch als Blockchain-Variante.

  1. Was ist eine Blockchain?

    Bitcoins kennst du bestimmt - und wenn du wissen willst, wie die dahinter stehende Technik Blockchain funktioniert, lies weiter.

  2. Blockchain: Ungünstige Verkettung

    Ungünstige Verkettung

    Autonome digitale Verträge sind das Markenzeichen von Blockchain-Software – und die große Hoffnung für ein dezentrales Energiesystem. Das kommende Jahr wird zeigen, ob die Hoffnungen berechtigt sind.

  3. Stabil mit Blockchain

    Stabil mit Blockchain

    Ein schnell wachsendes Unternehmen aus Bayern will sich an die technische Spitze der Energiewende setzen: Mit einem dezentralen System aus vielen tausend Pufferbatterien auf Blockchain-Basis.

  1. Terabyte-große Datencontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Terabyte-große Datenkontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat.

  2. Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Anderhalb Jahre nach dem ersten Start einer Rakete von dem neuen Weltraumbahnhof im Fernern Osten Russlands soll in Kürze ein weiterer Start folgen.

Anzeige