Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.355 Produkten

Rainald Menge-Sonnentag 1

Google bringt eine API für die VR/AR-Bibliothek Poly

Google bringt eine API für die VR/AR-Bibliothek Poly

Die Schnittstelle bietet eine direkte Anbindung an die Plattform zum Teilen von Objekten für AR- und VR-Anwendungen. Neben der REST API gibt es Tools zum Integrieren der Objekte in diverse Anwendungen.

Anfang November hatte Google mit Poly eine Bibliothek mit Objekten für Virtual Reality und Augmented Reality gestartet. Auf der öffentlichen Plattform finden Nutzer VR- und AR-Objekte und können selbst Objekte hochladen. Dazu gehören Tilt-Bush-Skizzen und Google-Blocks-Objekte. Nun hat der Internetriese die Bibliothek um eine API erweitert, mit der Entwickler nach Objekten suchen und Assets herunterladen können.

Anzeige

Konkret handelt es sich um eine REST API, sodass der Zugriff über HTTP-Anfragen erfolgt. Sie bietet Funktionen zum Filtern der Objekte unter anderem nach Schlüsselwörtern, Kategorien, Asset-Typ und Komplexität. Assets lassen sich zudem direkt über die ID oder nach Benutzern abrufen. Beim Herunterladen ist das Format (OBJ, GLTF1, GLTF2) vom Typ der Objekte abhängig. Eine nützliche Funktion bietet zudem die Möglichkeit Miniaturbilder als Vorschau abzurufen.

Zur Anbindung an Game-Engines hat Google unter anderem das Poly Toolkit für Unity veröffentlicht, das eine C#-API bietet und einen Editor, über den Entwickler direkt aus der Game-Engine auf die Objekte in Poly zugreifen können. Unreal-Nutzer finden ein ebenso quelloffen verfügbares Poly Toolkit, das einen Wrapper für die API-Aufrufe enthält und automatisch OBJ- und Blocks-Objekte für den Einsatz in Unreal umwandelt.

Das Toolkit für Unity bietet einen direkt Zugriff auf Poly aus dem Unity-Editor.
Das Toolkit für Unity bietet einen direkt Zugriff auf Poly aus dem Unity-Editor. (Bild: Google)

Darüber hinaus hat Google Beispielcode für Android veröffentlicht, der sowohl eigenständig funktioniert als auch mit ARCore, Googles AR-Plattform für das mobile Betriebssystem. iOS-Entwickler finden ebenfalls zwei Beispiele zum Importieren von Modellen aus Poly, von denen eine Apples AR-Bibliothek ARKit und das andere SceneKit verwendet. Für Webentwickler gibt es ein WebGL-Beispielprojekt.

Weitere Details lassen sich dem Blogbeitrag entnehmen. Detailliertere Informationen hat Google auf der Entwickler-Site veröffentlicht. (rme)

1 Kommentar

Themen:

Anzeige
  1. Cross-Platform-Entwicklung: NativeScript bekommt ein AR-Plug-in

    NativeScript bekommt ein AR-Plug-in

    Telerik entwickelt ein Plug-in, mit dem Entwickler Anwendungen für Augmented Reality schreiben können, die sowohl mit Apples ARKit für iOS als auch mit Googles ARCore für Android laufen.

  2. Google erweitert ARCore und verabschiedet sich endgültig von Tango

    Google erweitert ARCore und verabschiedet sich endgültig von Tango

    Die zweite Developer Preview von ARCore bringt neben erweiterten Funktionen eine C-API für Android. Das Projekt Tango ist nun endgültig Geschichte: Der Internetriese stellt den Support für das ambitionierte, frühe AR-Projekt ein.

  3. Lullaby umfasst C++-Bibliotheken für die Entwicklung von VR- und AR-Anwendungen

    Lullaby umfasst C++-Bibliotheken für die Entwicklung von VR- und AR-Anwendungen

    Das unter einer Open-Source-Lizenz stehende Projekt ist bei Google entstanden. Es ist dafür gedacht, bei der Entwicklung von Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen zu helfen.

  4. Unreal Engine 4.18 bringt verbesserte Lichteffekte

    Unreal Engine 4.18 bringt verbesserte Lichteffekte

    Die Spiele-Engine führt Volumetric Lightmaps ein und verbessert die Lichteffekte für Volumetric Fog. Außerdem öffnet sich Unreal AR-Anwendungen auf iOS und Android, und das Media Framework ermöglicht Video-Composition in Echtzeit.

  1. API-Abstraktion zur Beschleunigung des Entwicklungsprozesses

    API-Abstraktion zur Beschleunigung des Entwicklungsprozesses

    Softwareentwickler müssen sich heute der Herausforderung stellen, unzählige externe APIs in ihre Anwendungen einzubinden, um dem Nutzer Mehrwert zu bieten. Da die APIs oft unterschiedlich sind, kann das zum echten Zeitfresser werden. API-Abstraktion verspricht hier Abhilfe, jedoch gibt es unterschiedliche Ansätze.

  2. Erweiterte Realität, jetzt realistischer

    Erweiterte Realität, jetzt realistischer

    Forscher an der University of Arizona haben ein Display gebaut, bei dem virtuelle Objekte reale verdecken können und umgekehrt. Erst auf diese Weise entsteht ein überzeugender Eindruck von der gemischten Welt.

  3. Progressive Web Apps, Teil 2: Die Macht des Service Worker

    Service Worker als Proxy respektive Interceptor

    Dank der Service Worker fallen die letzten Grenzen im Web, die native Anwendungen bislang von Webanwendungen unterschieden hatten: Push-Benachrichtigungen oder Offlinefähigkeit sind dank der Service Worker auch für Websites problemlos umsetzbar.

  1. Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

    Digitales Antennen-Fernsehen

    Die Umstellung auf Volldigitalisierung im Kabelnetz sorgt für schnelleres Internet und höhere Auflösung. Kabelbetreiber planen die Abschaltung des Analogsignals gleich in mehreren Bundesländern.

  2. Files Restore: OneDrive for Business bekommt Datenrettungsfunktion

    OneDrive for Business bekommt Datenrettungsfunktion

    Microsofts OneDrive for Business wird mit einer Wiederherstellungsfunktion namens Files Restore ausgerüstet. Sie soll Anwender vor katastrophalen Datenverlusten schützen. Die Funktion wird die bereits angebotene Dateiversionierung aber nicht ersetzen.

  3. Kabel-TV: Vodafone beginnt 2018 mit Abschaltung des Analogsignals

    Eine Fernbedienung

    Schon im Januar schaltet Vodafone analoges Fernsehen und Radio in zwei bayrischen Städten ab. Für die restlichen Kunden wird es dann im Sommer ernst – wer noch analog guckt, muss eventuell nachrüsten.

  4. Unzureichende Klimaschutzziele

    Die Energie und Klimawochenschau: Von einem aufgegebenen Nahziel, dürftigen Fernzielen, positiven Signalen an Solar- und Windenergiebranche sowie von einem chinesischen Verbot für bestimmte VW-Modelle

Anzeige