Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Julia Schmidt

Cloud Native Computing Foundation stellt erste Kubernetes Certified Service Provider vor

Cloud Native Computing Foundation stellt erste Kubernetes Certified Service Provider vor

Unternehmen, die Hilfe bei der Arbeit mit dem Container-Orchestrator Kubernetes benötigen, können jetzt auf anerkannte Dienstleister zurückgreifen. Zudem können sich künftig auch Einzelpersonen als Kubernetes-Administratoren zertifizieren lassen.

Die Cloud Native Computing Foundation, die unter anderem für die Weiterentwicklung von Open-Source-Projekten wie Kubernetes und dem Monitoring-Tool Prometheus verantwortlich ist, hat mit Unternehmen wie Accenture, Booze Allen Hamilton, Canonical, CoreOS, Giant Swarm und Samsung SDS die ersten Kubernetes Certified Service Provider vorgestellt.

Anzeige

Die so zertifizierten Unternehmen bieten von der CNCF anerkannte Support-, Consulting-, Trainings- und andere Dienstleistungen im Kubernetes-Umfeld an. Sie haben mindestens drei durch Teilnahme am Certified Kubernetes Administrator Exam qualifizierte Mitarbeiter, fallen durch aktive Mitarbeit in der Kubernetes-Community auf und arbeiten nach einem Geschäftsmodell, dass Enterprise-Endnutzer vorsieht. Unternehmen, die ebenfalls Interesse an diesem Status haben, können sich online für den notwendigen Zertifizierungsprozess anmelden.

Darüber hinaus ist es nun auch Einzelpersonen möglich, sich für das Certified Kubernetes Administrator Program und die dazugehörende Prüfung anzumelden. Um den unter Aufsicht stattfindenden Onlinetest zu bestehen, sind eine Reihe praxisbezogener Aufgaben in einer Kommandozeilenumgebung zu lösen. Die Kosten für das Examen liegen derzeit bei 300 US-Dollar. Als Vorbereitung kann etwa der Kubernetes Fundamentals Course der Linux Foundation dienen, die der CNCF übergeordnet ist. Das Curriculum steht allerdings auch auf GitHub zur Verfügung. (jul)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. AWS fehlt beim Zeritifizierungsprogramm für Kubernetes

    Zeritifizierungsprogramm für Kubernetes gestartet

    Das Kubernetes Software Conformance Certification Program soll sicherstellen, dass Produkte konsistent über alle Kubernetes-Plattformen arbeiten. Auffällig ist, dass Amazon Web Services in der Liste der 32 beteiligten Unternehmen fehlt.

  2. CNCF zertifiziert Kubernetes-Distributionen

    CNCF zertifiziert Kubernetes-Distributionen

    28 Anbieter haben ihre Kubernetes-Distributionen in einer Betaphase für die Zertifizierung "Kubernetes Certified" qualifiziert. Das Programm der CNCF steht jetzt der Allgemeinheit offen, die Software muss zuvor einen Test bestehen.

  3. Fluentd wird Projekt der Cloud Native Computing Foundation

    Fluentd wird Projekt der Cloud Native Computing Foundation

    Die CloudNativeCon in Seattle wurde seitens der Open-Source-Organisation genutzt, um Fluentd als viertes Projekt willkommen zu heißen und ein Zertifizierungsprogramm anzukündigen.

  4. Docker will containerd der Cloud Native Computing Foundation spenden

    Docker will containerd der Cloud Native Computing Foundation spenden

    Da sich die Foundation bereits um Projekte wie Kubernetes, Prometheus und gRPC kümmert, sieht Docker sie als perfektes Zuhause für das im Dezember 2016 freigegebene Projekt und hat ein entsprechendes Proposal vorgelegt.

  1. Operations heute und morgen, Teil 5: Big Data aus Betriebssicht

    Ein typischer Hadoop-Cluster (Abb. 2)

    Die verteilten Systeme in Big-Data-Szenarien stellen auch die Betriebsmitarbeiter vor neue Herausforderungen. Deswegen muss der Grad der Automatisierung wachsen. Hierbei können betriebliche Innovationen wie Docker, Kubernetes oder Platform as a Services helfen.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  1. Intel-Computer: BSI warnt vor Sicherheitslücke, Updates teils spät

    Intel-Chipsatz B150

    Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dem Firmware-Risiko in vielen Desktop-PCs, Notebooks und Servern, aber manche Hersteller reagieren langsam.

  2. Endgültiges Aus für LiMux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Endgtültiges Aus für Limux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Microsoft kann nach 14 Jahren Auszeit in München wieder voll "fensterln". Mit der Mehrheit der großen Koalition hat der Stadtrat endgültig beschlossen, bis 2020 wieder auf Windows umzustellen und den Ausflug in die Linux-Welt zu beenden.

  3. Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Am Beispiel der Gesichtserkennung im neuen iPhone X illustriert der Whistleblower Edward Snowden die Gefahren, denen wir uns schon in naher Zukunft stellen müssen.

  4. Black Friday: Das Milliardengeschäft mit dem neuen Schnäppchentag

    Man rennt in Laden, dahinter weitere Käufer

    Er kommt ursprünglich aus den USA, wird aber auch in Deutschland immer beliebter: Der Schnäppchentag Black Friday und sein Online-Pendant Cyber Monday. Doch die Verbraucher sollten trotz vieler Sonderangebote einen kühlen Kopf bewahren.

Anzeige