Logo von Developer

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.834.575 Produkten

Marc Smeets 19

Deklarative Anwendungsentwicklung mit Oracle ADF und MySQL

Deklarative Anwendungsentwicklung mit Oracle ADF und MySQL

Oracles Application Development Framework lässt sich auch mit der Open-Source-Datenbank MySQL nutzen. Dadurch können Programmierer die Produktivität der Anwendungsentwicklung durch rein deklarative Vorgehensweise steigern, ohne durch zusätzliche Lizenzgebühren das Budget zu belasten.

Mit dem Application Development Framework (ADF) lassen sich Web-, Desktop-Applikationen und Apps (sowohl Android als auch iOS) deklarativ erstellen – strikt nach dem MVC-Prinzip (Model View Controller). Es handelt sich um ein integriertes Java-EE-Framework für die Entwicklung kompletter Anwendungen: Auf jeder Ebene werden Auswahlmöglichkeiten zu den eingesetzten Techniken angeboten. Als grafische Entwicklungsumgebung empfiehlt sich Oracles Freeware-IDE JDeveloper – alternativ funktioniert auch Eclipse mit dem "Oracle Enterprise Pack for Eclipse"-Plug-in.

Softwareentwicklung ist eine kostspielige Angelegenheit. Zusätzlich zu den vielen Manntagen für Requirements Engineering, Datenmodellierung, Programmierung und ausführliches Testen der Anwendung fallen in der Regel noch erhebliche Lizenzgebühren an. Bei ADF in der Standard-Konfiguration kommen noch die Gebühren für die Oracle-Datenbank und den WebLogic Server hinzu.

Da jedoch nicht für jedes Projekt ein fürstliches Budget zur Verfügung steht, liegt der Einsatz von Open-Source-Techniken nahe. Entgegen der weitläufig verbreiteten Meinung ist es durchaus möglich, ADF-Anwendungen mit einer Open-Source-Datenbank und bei Bedarf auch einem quelloffenen Anwendungsserver zu erstellen und performant zu betreiben. Dieser Artikel beschreibt die deklarative Anwendungsentwicklung mit MySQL.

Für das Beispiel und zum Mitmachen wird die frei zur Verfügung stehende Beispieldatenbank Sakila verwendet. Da Ausführungen über die Zusammenarbeit mit einem Open-Source-Anwendungsserver über den beabsichtigen Fokus des Artikels hinaus gehen würden, sei – weil "ab Werk" passend – auf Oracles Produktfamilie verwiesen. Kombinationen aus Open-Source-Datenbank und WebLogic sind auch dann kein Problem, wenn Support für den Server in Anspruch genommen werden soll.

Gleich zu Beginn der Arbeit mit ADF, bei der Anlage der Applikation, werden die vielfältigen Möglichkeiten wie Web-, Desktop- und mobile Applikation deutlich. Im Folgenden wird eine "Fusion Web Application" erstellt, die ADF-Version einer Java-EE-Webanwendung mit JavaServerFaces-Oberfläche (JSF).

Anzeige
ADF-Applikation anlegen (Abb. 1)
ADF-Applikation anlegen (Abb. 1)

Der JDeveloper legt automatisch zwei Verzeichnisse an, im Oracle-Jargon das Model- und das ViewController-Projekt. Das hat jedoch nichts mit einer 2-Schichten-Architektur zu tun: Das Model-Projekt enthält das Data Model, der ViewController die Views (= UIs) und zusätzlich den ADF Controller, der die Task-Flow-Funktionen bereitstellt. Die Namensgebung ist etwas unglücklich – an dieser Stelle würde eine automatische Unterteilung in Model, View und Controller Sinn machen, ohne die Funktionen zu behindern. Dass JSF-Sites und ADF Controller automatisch in eine Abteilung gepackt werden, erschließt sich nicht.

Verzeichnisse (Abb. 2)
Verzeichnisse (Abb. 2)

19 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige