Logo von Autos

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Was erwartet Sie auf dem Caravan Salon 2017

Unbehaust zu Hause

Zwischen 25. August und 3. September präsentieren auf dem Caravan Salon in Düsseldorf über 130 Caravan- und Reisemobilmarken und mehr als 2100 Freizeitfahrzeuge. Mehr als 600 Aussteller werden in diesem Jahr in erstmals 13 Hallen mit ihren Neuheiten erwartet, die Ausstellungsfläche erstreckt sich auf 214.000 Quadratmeter, entsprechend der Fläche von rund 30 Fußballfeldern. Der Salon ist damit die größte Campingmesse der Welt.

Über so große Steigerungsraten, wie sie die Campingbranche seit Jahren erlebt, würde sich die Autobranche auf der IAA freuen. „Von kompakt und clever bis geräumig und luxuriös ist auf der Leitmesse in Düsseldorf alles vertreten. Hier findet jeder Caravaning-Interessierte das zu ihm passende Fahrzeug”, sagt Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes e.V. (CIVD).

Aber nicht nur das pure Volumen der Messe ist neu, sondern auch ein paar logistische und organisatorische Dinge. So wird in diesem Jahr ein zweiter Technikbereich mit Ausbauteilen, Installationen und Technik in Halle 5 vorhanden sein. Ebenfalls in Halle 5 bleibt die Ausstellung von Autodach- und Vorzelten sowie Faltcaravans bestehen. Neu ist das Zubehör-Paradies in Halle 7a, das sich ausschließlich dem Direktverkauf von Caravaning- und Campingzubehör widmet.

Connectivity und Leichtbau

Zu den Trends in diesem Jahr gehören ohne Zweifel die Bereiche Konnektivität und Komfort. Ob nun digitale Füllstandsanzeigen oder die Steuerung von Klimaanlage oder Heizung, auch im Caravaning-Bereich ist die Welt der Smartphone-Apps und der smarten Steuerung längst angekommen. Hinzu kommen moderne Materialien, was im Zuge des immer wichtiger gewordenen Leichtbaus eine immer größere Rolle spielt. Das gilt vor allem in der Klasse unter 3,5 Tonnen, weil es immer mehr Führerschein-Klasse-B-Besitzer gibt. Für alle gilt zudem eine hohe Bemautung über 3,5 Tonnen in den meisten europäischen Reiseländern.

Bilderstrecke, 35 Bilder

Kommentieren

Anzeige
Anzeige