Logo von Autos

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.834.621 Produkten

dpa 18

Daimler liefert erste Elektro-Lkw „Fuso eCanter“ aus

Stromlieferung

Daimler hat heute seine ersten elektrischen Leicht-Lkws aus Serienproduktion offiziell den ersten Kunden in Europa übergeben. Künftig werden die Logistik-Unternehmen Dachser, Schenker, Rhenus sowie DHL die „Fuso eCanter“ vor allem im innerstädtischen Transport einsetzen. Auf der letzten Meile und im urbanen Umfeld sei der eCanter als nachhaltige Alternative gedacht, teilte der Stuttgarter Konzern bei der Schlüsselübergabe am Donnerstag, den 14. Dezember 17 in Berlin mit. In die Großserienproduktion will Daimler Trucks 2019 einsteigen.

Daimler Trucks ist vor allem in Asien mit seiner Marke Fuso bekannt und machte in der Sparte 2016 einen Umsatz von sechs Milliarden Euro. Bislang waren die Fahrzeuge bereits mit Hybrid-Antrieb verfügbar. Daimler könne damit bereits auf Erfahrungen zurückgreifen, sagte Marc Llistosella, Chef von Daimler Trucks Asia.

Höhere Produktionskosten, niedrigere Betriebskosten

Die Lkws werden mit sechs Batterien betrieben und kommen auf eine Reichweite von rund 100 Kilometern bei einer maximalen Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde. Die Produktionskosten seien im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor deutlich höher, hieß es. Einen Preis nannte Daimler zunächst nicht. Die ersten Kunden leasen die Fahrzeuge zu einer festen Rate in nicht genannter Höhe.

Der Truck gehöre nicht unbedingt zu den beliebtesten Fahrzeugen in einer urbanen Umgebung, sagte Llistosella. Er sei aber unverzichtbarer Bestandteil des Warenstromverkehrs. Ein Lkw mit Elektroantrieb könne dabei im Vergleich mit dem Verbrennungsmotor über die Betriebszeit 16 Tonnen an CO2-Ausstoß einsparen. „Dafür bräuchte man den Tiergarten in Berlin in sechsfacher Ausfertigung, um das zu absorbieren.“ Mit dem neuen Serien-Lkw wolle das Unternehmen einen großen Schritt nach vorn machen.

In der Logistik-Branche gibt es vor allem in den großen Städten ein großes Interesse an alternativen Transport-Mitteln. Wegen fehlender Angebote der Automobilhersteller war zuletzt die Deutsche Post selbst in die Produktion einer E-Flotte eingestiegen.

Je nach Aufbau bietet der eCanter eine Tragfähigkeit von bis zu viereinhalb Tonnen. Der Antriebsstrang umfasst sechs Lithium-Ionen-Batterien mit je 420 V und 13,8 kWh. 129 kW (180 PS) gelangen über ein Eingang-Getriebe an die Hinterachse. 285 Nm beschleunigen den 7,49-Tonner aus dem Stand. Die rund 600 kg schweren Batterien ermöglichen Reichweiten von über 100 Kilometern und übertreffen damit die in vielen Fällen im leichten Verteilerverkehr pro Tag zurückgelegte Distanz. Im Vergleich zu einer Version mit Dieselmotor lässt sich bei den Betriebskosten bis zu 1000 Euro auf 10.000 km einsparen.

Bilderstrecke, 4 Bilder

18 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige