Logo von Autos

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

5

Chevrolet Corvette ZR1: Big bang theory

Kalendertür 20

Das Geschwätz, das die Leute nicht mehr schert, stammt in diesem Fall von Chevrolet. Die Marke sagte im Jahr 2014 sinngemäß, dass man sich nicht mehr am Wettrüsten beteiligen wolle. Das hatte seine Gründe. Damals präsentierte die Marke gerade die neue Chevrolet Corvette Z06, die mit 659 PS zur Leistungselite gehört. Mehr brauche ein Auto eigentlich nicht, meinte Chevrolet. Ganz uneigentlich feuerte die Konkurrenz aber Trägerraketen mit ganz anderer Bewaffnung in den Orbit. Der Dodge Demon brennt 852 PS ins Geläuf, die Shelby Super Snake immerhin noch 750 PS.

Und so sah sich Chevrolet in diesem Jahr eben doch gezwungen noch einmal aufzurüsten, bevor im kommenden Jahr die neue Corvette auf den Markt kommt. Sozusagen ein großer Knall zum Generationenwechsel. Er heißt Chevrolet Corvette ZR1. Ein traditionelles Kürzel, das diesmal allerdings ohne Bindestrich zwischen dem „R“ und der „1“ auskommen muss. Das spart Gewicht.

Chevrolet hat das Wettrüsten also wieder aufgenommen und steuert 755 PS und 969 Nm bei, die aus einem 6,2-Liter-Kompressormotor kommen. Diese Eckdaten machen die ZR1 zum stärksten Fahrzeug, das je bei Chevrolet in Serie gebaut wurde.

Doppelte Wärmemenge

Die zusätzliche Leistung kitzelte Chevrolet durch die verbesserte Aufladung aus dem Motor. Der Kompressor schickt im Vergleich zur Z06-Variante 52 Prozent mehr Luft in den Block. Dazu kommt eine duale Einspritzung (Direkt- und Saugrohreinspritzung). Das Leistungsplus macht allerdings auch eine bessere Kühlung notwendig, denn der Motor muss etwa doppelt so viel Wärme ableiten, rechnet Chevrolet vor. Das sollen vier zusätzliche Kühler (also insgesamt 13) und riesige Lufteinlässe in der Motorhaube erledigen.

Ausverhandelt wird die Kraft (zumindest optional) von einer Achtgang-Automatik. Ein Novum in der Geschichte der ZR1-Modelle, die bisher immer manuell geschaltet werden mussten. Standardmäßig ist der Wagen mit der bekannten Siebengangschaltung ausgestattet.

Chevrolet tüftelte für das Wettrüsten-Wider-Willen stark an der Aerodynamik. So soll es zwei verschiedene Pakete geben. Das eine soll die Höchstgeschwindigkeit von 341 Stundenkilometer sicherstellen, das andere ist eher für Kunden gedacht, die gute Rundenzeiten abliefern wollen.

Im Frühjahr 2018 kommt die neue Chevrolet Corvette ZR1 auf den Markt. Die Preise sind noch nicht bekannt, die 100.000-Dollar-Hürde dürfte der Wagen allerdings überspringen. Und wenn nicht, stehen klimatisierte Ledersitze und Bose-Sound in der Aufpreisliste.

Bilderstrecke, 5 Bilder

5 Kommentare

Themen:

Anzeige
Anzeige