Logo von Security

Suche
46

Vier Jahre Haft für Zahlungsabwicklung bei kriminellen Scareware-Geschäften

Ein schwedischer Kreditkarten-Zahlungsabwickler wurde zu vier Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 650.000 US-Dollar verurteilt. Er soll Teil eines internationalen Verbrecherrings sein, der mit Scareware 71 Millionen US-Dollar von ca. 960.000 Opfern erbeutete. Das Department of Justice der USA erklärte in einer Mitteilung, dass Personen wie der Verurteilte "das Rückgrat der Cyberkriminalität" bilden, da er als etablierter Geschäftsmann kriminellem Verhalten ein "legales Antlitz" gibt.

Anzeige

Opfer wurden unter anderem mit gefaketen Homepages, die kostenlose Virenscanner anboten, geködert. Wurde die Software heruntergeladen und ausgeführt, zeigte die Scareware mehrere Infektionen mit Viren und Trojanern an. Die Nutzer wurden daraufhin aufgefordert, die Antivirensoftware für ungefähr 129 US-Dollar zu kaufen, um die Infektionen zu beseitigen.

Laut der Aussage des Verurteilten stellte er die Infrastruktur für die Abrechnung der Scareware-Geschäfte bereit, obwohl er wusste, dass Menschen betrogen wurden. Zwischen August 2008 und Oktober 2009 sollen damit ungefähr 5 Millionen US-Dollar über die Kreditkarten-Abrechnungssysteme des Schweden verbucht worden sein.

Der Verurteilte wurde im Januar 2012 in Dänemark festgenommen und im März an die USA ausgeliefert. Die Verurteilung ist Teil einer größeren, noch laufenden Kampagne gegen Cybercrime - Operation Trident Tribunal. Das Department of Justice fordert Opfer von Scareware-Attacken auf, Fälle an das FBI Internet Crime Complaint Center zu melden. Der Scareware-Fall wurde bisher nicht vollständig aufgeklärt. (kbe)

46 Kommentare

Themen:

  1. Mutmaßlicher Kopf hinter Riesen-Kreditenkartenhack an USA ausgeliefert

    Hackerangriffe

    Zwei Jahre nach seiner Festnahme in den Niederlanden ist Wladimir Drinkman an die USA ausgeliefert worden. Ihm wird eine führende Beteiligung an einem der größten Hackerangriffe in der Geschichte der USA vorgeworfen.

  2. Über 1 Jahr Haft für Megaupload-Programmierer

    Kim Dotcom auf Mega-Videowall

    Der estnische Programmierer Andrus N. ist einen Handel mit der US-Staatsanwaltschaft eingegangen. Flott folgte das Urteil: 1 Jahr und 1 Tag Haft wegen Verschwörung zu Copyright-Verletzung.

  3. Drahtzieher in großangelegtem Bankbetrug festgenommen

    Die Polizei hat den mutmaßlichen Drahtzieher des großangelegten Bankbetrugs vom Februar 2013 gefasst. Mit manipulierten Kreditkarten hatte die Bande 40 Millionen US-Dollar erbeutet.

  1. Datensammler Europol organisiert sein Konzept neu

    Seit drei Jahren arbeitet Europol daran, ein neues Konzept zu den Arbeitsdateien zu Analysezwecken zu erstellen. Gesammelt werden sollen auch sensible Daten Unbeteiligter.

  2. BMW ruft 750.000 Autos zurück

    BMW muss knapp ein Jahr nach der bislang größten Rückrufaktion der Unternehmensgeschichte erneut hunderttausende Autos in die Werkstätten rufen. In den USA, Kanada, Japan und Südafrika beorderte BMW insgesamt rund 750.000 Autos zurück,

  3. Google fährt autonom durch Nevada

    Die Zulassungsbehörde des US-Bundesstaats Nevada (Department of Motor Vehicles) hat die ersten autonomen Fahrzeuge für die Straßen zugelassen. Die Lizenz an Google ist damit die erste in den Vereinigten Staaten

  1. Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

    Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

    Vom 1. bis 3. Mai findet in München das 16. VCFE statt, das Festival für die Freunde älterer Rechner. Die unverzagten Hobbyisten alter Schule zeigen diesmal die "Bits von unten".

  2. c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    In der jüngsten Folge unseres Podcasts, erklärt Nico Jurran, wie Konzerne scheinbar unabhängige Blogger als Werbepartner rekrutieren. Dann erklären wir, welche Linux-Distributionen man jahrelang nutzen kann und welche Hardware-Tricks am PC funktionieren.

  3. Debian 8 Jessie mit Systemd und aktualisiertem Kernel

    Debian 8 Jessie mit Systemd und aktualisiertem Kernel

    Trotz Turbulenzen hat das Debian-Projekt das neue Stable Release in nur zwei Jahren fertiggestellt. Systemd hat SysV-Init als Standard-Init-Dienst abgelöst und ein für Debian-verhältnisse junger Kernel sorgt für gute Hardware-Unterstützung

  4. c't uplink 6.1: Raspberry-Ideen, 150-Euro-Smartphones und Schnüffel-Apps

    c't uplink 6.1: Raspberry-Ideen, 150-Euro-Smartphones und Schnüffel-Apps

    Im Podcast aus Nerdistan stellen wir in dieser Woche einige Ideen für den Raspberry Pi 2 vor. Außerdem besprechen wir, was günstige günstige Smartphones wirklich taugen und wie man die Neugier von Apps begrenzt.

Anzeige