Logo von Security

Suche
95

Verbesserte Sicherheitsfunktionen in Java SE Development Kit 7u10

Die Firma Oracle hat Updates des Development-Kits für die Standardausgabe der Java-Plattform veröffentlicht. Das JDK ist in Version 7u10 auch für Mac OS X 10.8 und Windows 8 zertifiziert und wurde besonders in puncto Sicherheit verbessert.

Anzeige

So lässt sich jetzt unter anderem über das Java Control Panel einstellen (unter Windows auch über die Kommandozeile möglich), ob Java-Anwendungen im Browser laufen sollen oder nicht. Darüber hinaus kann dort eins von vier Sicherheits-Leveln für nicht signierte Applets, für Anwendungen, die Java Web Start nutzen und für im Browser laufende, eingebettete JavaFX-Apps gewählt werden. Stellt die verwendete Java-Laufzeitumgebung aufgrund ihres Alters oder der eingestellten Anforderungen eine Sicherheitslücke dar, wird wohl außerdem in der aktualisierten JDK-Version ein Warndialog mit Aufforderung zum Update angezeigt.

Eine Liste aller behobenen Fehler und die Release Notes mit weiteren Informationen zum Update sind auf Oracles Webseite zu finden. Das JDK findet sich im Download-Bereich der Java-SE-Seite. (jul)

95 Kommentare

Themen:

  1. Oracle stopft kritische Lücken in Java

    Oracle hat mit seinem Oktober-Update 154 Sicherheitsupdates veröffentlicht, die fast alle Produkte des Unternehmens abdecken. Aber besonders die Sicherheitsupdates für Java sollten laut der Firma so schnell wie möglich installiert werden.

  2. Oracle gibt JDK 8u40 frei

    Oracle gibt JDK 8u40 frei

    Das nun veröffentlichte 40. Update des Java SE Development Kit 8 soll sich vor allem positiv auf die Leistungsfähig- und Skalierbarkeit auswirken. Für JavaFX-Nutzer gibt es besonder in Sachen Barrierefreiheit Neuerungen.

  3. Oracle hängt Adware an den Java-Installer für Mac OS X

    Oracle hängt Adware an den Java-Installer für Mac OS X

    Bei der Installation von Java wird nun auch Mac-Nutzern Adware angedreht – dabei handelt es sich aktuell um eine Browser-Erweiterung.

  1. Alles auf 8 – Java SE 8 ist da

    Nicht der offizielle Duke

    Ein paar Verzögerungen hat es in den vergangenen Monaten gegeben. Doch gestern war es schließlich soweit: Oracle hat Java 8 veröffentlicht. Zwei Jahre, sieben Monate und 8 Tage nach Java 7 stehen die für die Produktion geeigneten Builds des JDK 8 jetzt zum Download bereit.

  2. Java fördert nun signierte Applets

    Java kommt seit einigen Monaten nicht aus der Schusslinie. Oracle reagiert auf die Sicherheitslöcher konsequent, aber vergleichsweise lautlos. Am 16. April 2013 ist Java 7 Update 21 mit der bisher weitreichendsten Änderung erschienen. Die Sicherheitseinstellungen erlauben das lautlose Ausführen unsignierter Applets nicht mehr.

  3. Java 8 Update 20 ist draußen

    Usage Tracking mit dem JDK 8u20

    Oracle hat ein neues Update für Java 8 zur Verfügung gestellt. Die komplette Version ist 1.8.0_20-b26. Es handelt sich um ein Funktions- und nicht um ein Security Patch Update (CPU). Daher lohnt es sich mal wieder ein bisschen detaillierter hinzuschauen.

  1. Brennhoffzelle

    Energie- und Hoffnungsträger Wasserstoff

    Die Flottenverbrauchsvorgaben geben E-Autos und Plug-In-Hybriden neue Chancen. Toyota sieht letztere als Brücke zum Brennstoffzellenauto und bringt seinen Mirai auf Basis des (Plug-In-)Hybriden Prius heraus. Inwieweit hoffen auch die anderen Hersteller noch auf eine H2-Infrastruktur?

  2. Apple Music stoppt Wiedergabe bei Verwendung auf mehr als einem Gerät

    Apple Music

    Wer dem Streamingdienst im Arbeitszimmer am PC lauschen will, während gleichzeitig in der Küche ein Apple-Music-Stream läuft, erhält eine Fehlermeldung. Es gibt Abhilfe – gegen Bares.

  3. Überwachungssoftware: Aus Hacking Team wurde Hacked Team

    Hacked Team

    Hacker haben Rechner des italienischen Softwarelieferanten Hacking Team angegriffen und 480 GByte Daten erbeutet. Veröffentlichungen zeigen, dass die Firma keinerlei Bedenken hatte, Überwachungssoftware an Diktauren zu verkaufen und dies verschleierte.

  4. Verbraucherschützer: WLAN-Störerhaftung verstößt gegen Europarecht

    WLAN-Hotspot

    Im Koalitionsvertrag haben sich Union und SPD verpflichtet, "die Voraussetzungen für kostenlose WLAN-Angebote" zu schaffen. Doch die geplante Umsetzung halten Verbraucherschützer und Netzaktivisten für rechtswidrig. Nun soll die EU-Kommission helfen.

Anzeige