Logo von Security

Suche
Boi Feddern 93

"UFO-Hacker": Großbritannien verzichtet auf Anklage


Gary McKinnon und seine Mutter Janis Sharp
Bild: freegary.co.uk
Der als "UFO-Hacker" bekannt gewordene Schotte Gary McKinnon wird in Großbritannien nicht angeklagt. Das gab der Direktor der Ermittlungsbehörde Crown Prosecution Service (CPS), Keir Starmer, am Freitag in seinem Blog bekannt. Der Aufwand für einen möglichen Prozess, in dem Zeugen aus US-Regierungskreisen in England gehört werden und Beweismittel mit den USA ausgetauscht werden müssten, sei riesig und im Hinblick darauf, dass die Chancen einer erfolgreichen Verurteilung McKinnons nur äußerst gering seinen, nicht zu rechtfertigen.

McKinnon wird wegen des "größten Militärcomputer-Hacks aller Zeiten" seit zehn Jahren von US-Klägern verfolgt. Der Schotte hat eingeräumt, sich zwischen 2001 und 2002 Zugang zu Computersystemen der US-Regierung verschafft zu haben, um nach Informationen über UFOs zu suchen. Laut der US-Regierung sei dadurch ein Schaden von 800.000 US-Dollar (rund 600.000 Euro) entstanden.

Anzeige

Eine Auslieferung McKinnons an die USA hatte das britische Innenministerium vor zwei Monaten in letzter Minute verhindert, weil sie eine Gefahr für sein Leben darstelle und damit die Menschenrechte beeinträchtige. Bei McKinnon wurde eine Form von Autismus diagnostiziert. Dadurch bestünde laut Medizinern bei einer Auslieferung und einer in den USA drohenden langen Haftstrafe ein hohes Selbstmordrisiko.

Durch die Entscheidung der britischen Justiz, den Fall nicht mehr weiter zu verfolgen, endet für McKinnon ein zehnjähriger Rechtsstreit. McKinnons Mutter Janis Sharp äußerte sich gegenüber der BBC erleichtert, dass nun alles vorüber sei. Gary würde bedauern, was er getan hat. (boi)

93 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Britischer Hacker muss Passwörter nicht den Behörden übergeben

    Verschlüsselung: Britischer Hacker muss Passwörter nicht den Behörden übergeben

    Ein britisches Gericht will den Ermittlungsbehörden nicht dabei helfen, an die Passwörter zu verschlüsselten Datenträgern des Hacktivisten Lauri Love zu gelangen.

  2. Cyberattacken: Regierungen brauchen einen Plan

    Angela Merkel auf dem IT-Gipfel 2012

    Nationalstaaten sollen sich bei Zeiten überlegen, wie sie auf digitale Angriffe anderer Staaten reagieren wollen, von der Presseaussendung bis zum Krieg. Das rät ein britischer Stratege - sonst könnte die Reaktion im Ernstfall unangemessen ausfallen.

  3. Apple: Jailbreak für iOS 8.4 verfügbar

    TaiG Jailbreak Tool

    Mit jedem iOS-Update müssen gejailbreakte iPhones und iPad erneut freigeschaltet werden. Ein geeignetes Jailbreak-Tool stand dieses Mal besonders schnell bereit. Offenbar hat es Apple versäumt, bekannte Sicherheitslücken zu schließen.

  4. Was war. Was wird. Durch dick und dünn, durch Not und Tod.

    Was war. Was wird. Durch dick und dünn, durch Not und Tod.

    "'s ist Krieg! 's ist Krieg! 's ist leider Krieg - und ich begehre nicht schuld daran zu sein!", zitiert Hal Faber, der die IT-Krieger schon losziehen sieht, aller Hacker-Ethik entledigt.

  1. USA: Regierung plant einheitliche Regeln für autonome Autos

    US-Regierung: Einheitliche Regeln für autonome Autos

    Bisher regelt jeder US-Bundesstaat für sich, unter welchen Umständen autonome Autos auf seinen Straßen unterwegs sein dürfen. Das will die US-Regierung nun ändern. Sie will außerdem mit 4 Milliarden US-Dollar autonome und vernetzte Autos subventionieren

  2. Kommt Google Cars jetzt über den großen Teich?

    Google Cars: Nächstes Ziel London?

    Wie britische Medien berichten, befindet sich Google in "aktiven Diskussionen" über Tests der autonomen Autos in Großbritannien. So soll die für den Verkehr verantwortliche Bürgermeisterin Isabel Dedring mit Google über Tests seiner sebstfahrenden Autos in der britischen Hauptstadt gesprochen haben

  3. Interview: Kim Dotcoms politische Ambitionen

    Interview: Kim Dotcoms politische Ambitionen

    Die von Kim Dotcom mitgegründete Internet Party will sich in die US-Politik einmischen. Insbesondere Hillary Clinton solle vom Weißen Haus ferngehalten werden. Und E-Voting wäre trotz NSA eine feine Sache, glaubt Dotcom.

  1. Happy-Birthday-Text wird gemeinfrei

    Brennende Buchstabenkerzen "Happy Birthday"

    Der Text des Liedes "Happy Birthday" soll noch diese Woche gemeinfrei werden. Ein US-Gericht hat den entsprechenden Vergleich bestätigt. Warner/Chappell zahlt neun Millionen US-Dollar an Geschädigte.

  2. Locky-Sprössling: Erpressungs-Trojaner Bart verschlüsselt anders und verlangt hohes Lösegeld

    Erpressungs-Trojaner Bart verschlüsselt anders und verlangt hohes Lösegeld

    Sicherheitsforscher beobachteten bei der Ransomware Bart eine neue Methode, Daten als Geisel zu nehmen.

  3. Mars-Rover Curiosity findet Hinweise auf sauerstoffreiche Atmosphäre

    Mars-Rover Curiosity findet Hinweise auf sauerstoffreiche Atmosphäre

    Seit fast vier Jahren untersucht Curiosity nun schon unseren Nachbarplaneten und die Entdeckungen reißen nicht ab. Bei der Analyse von Mineraladern machte der Rover nun einen überraschenden Fund auf dem Mars.

  4. Astronomie: Hinweis auf Millionen Schwarze Löcher in der Milchstraße

    Astronomie: Hinweis auf Millionen Schwarze Löcher in der Milchstraße

    Ein Objekt namens VLA J2130+12 ist anders als bislang gedacht doch keine weit entfernte Galaxie sondern ein vergleichsweise nahes und sehr ruhiges Schwarzes Loch. Ähnliche könnten in der Milchstraße viel zahlreicher sein.

Anzeige