Logo von Security

Suche
Fabian A. Scherschel 27

Twitter warnt vor staatlichen Angriffen auf seine Nutzer

Twitter warnt vor staatlichen Angriffen auf seine Nutzer

Bild: Gregory Smith, CC BY-SA 2.0 / heise online

Die Betreiber des sozialen Netzwerkes haben nach eigenen Angaben Angriffe auf die eigenen Nutzer festgestellt, die von staatlich organisierten Tätern ausgehen sollen. Besonders Tor-Nutzer und Privacy-Aktivisten scheinen betroffen.

Twitter hat offenbar eine unbekannte Anzahl der eigenen Nutzer davor gewarnt, dass "staatlich organisierte Täter" versucht hätten, an ihre persönlichen Daten zu kommen. Wie viele Nutzer des sozialen Netzwerks konkret betroffen sind, ist unklar. Die per E-Mail verschickte Warnung wurde von der Hacker-Organisation Coldhak aus Kanada veröffentlicht, die nach eigenen Angaben gemeinnützig ist und Werkzeuge gegen staatliche Überwachung entwickelt.

We received a warning from @twitter today stating we may be "targeted by state-sponsored actors" pic.twitter.com/oZm83eVFC5

— coldhak (@coldhakca) December 11, 2015

Die Angreifer sollen versucht haben, an E-Mail-Adressen, Telefonnummern und IP-Adressen der betroffenen Twitter-Nutzer zu kommen. Ob sie dabei in Konten des sozialen Netzwerkes eindringen konnten, ist nicht bekannt. In der E-Mail verlinkt Twitter einen Leitfaden der EFF zum Schutz von Social-Media-Konten und empfiehlt das Anonymisierungs-Netzwerk Tor. Interessanterweise scheinen viele der Nutzer, die nach eigenen Angaben die Warn-Mail von Twitter bekommen haben, mit dem Tor-Projekt in Verbindung zu stehen. Viele von ihnen sind Privacy-Aktivisten oder Software-Entwickler. (fab)

27 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Mailbox.org betreibt Tor-Exit-Node

    Tor

    Der deutsche E-Mail-Anbieter Mailbox.org bietet für anonymen Verkehr in sein Netzwerk einen eigenen Tor-Exit-Node an.

  2. Das Netz wird enger: Russische Behörden zensieren das Internet

    Das Netz wird enger: Russische Behörden zensieren das Internet

    Durch Zensur und Strafverfolgung der User schränken die russischen Behörden die Netzfreiheit immer weiter ein. Die Nutzer sehen das aber nicht als Problem, beklagen Aktivisten. Die üben inzwischen auch Kritik an Edward Snowden, der in Russland lebt.

  3. Sexbörse Adult Friend Finder gehackt, Nutzerdaten im Netz verteilt

    Sexbörse Adult Friend Finder gehackt, Nutzerdaten im Netz

    Daten von 3,9 Millionen Nutzern der Kontaktbörse finden sich im Tor-Netz, darunter E-Mail-Adressen und sexuelle Vorlieben. Wie Sicherheitsforscher berichten, ist es an Hand dieser Informationen zum Teil möglich, auch Klarnamen herauszufinden.

  4. "Hate Speech": Twitter verspricht härteres Vorgehen gegen Hass

    Twitter verspricht härteres Vorgehen gegen Hassrede

    Der Kurznachrichtendienst Twitter hat angekündigt, noch intensiver gegen Hass und Belästigungen auf dem eigenen Portal vorzugehen. Wirklich substanzielle Änderungen am eigenen Vorgehen werden aber nicht in Aussicht gestellt.

  1. Ello muss eins von Facebook lernen

    Das neue soziale Netzwerk wirbt um Nutzer, die der Platzhirsch enttäuscht hat. Werbefreiheit und Abkehr vom Datenverkauf klingen gut. Das dürfte aber nur klappen, wenn genug Freundeskreise wechseln.

  2. Opel: Neue Carsharing-App für "CarMieter" und "CarBieter"

    Opel wählt beim CarUnity einen anderen Ansatz als Car2go (Mercedes), Flinkster (Bahn) und DriveNow (BMW): Statt eigene Flottenfahrzeuge zu vermieten, sollen beliebige Autohalter ihre Fahrzeuge auf der Plattform anbieten

  3. Implementierung von Lizenzmodellen in .NET, Teil 1

    Das Evaluation-Pattern ist ein Beispiel für ein zusammengesetztes Muster (Abb. 7).

    Jeder, der Software entwickeln möchte, muss sich mit den Themen Lizenzen und Lizenzmodelle auseinandersetzen. Je nach Anwendungsgebiet der eigenen Software kommt auch noch das Thema Lizenzrecht mit hinzu.

  1. AMC Pacer: Bohemian Schnapsidee

    Klassiker

    Verneigen wir uns vor einem Auto, das es nie hätte geben dürfen: der AMC Pacer war ein ganzheitlicher Fehlgriff. Er ging so schief, dass man ihn schon wieder gern haben muss. Die Geschichte eines Kleinwagens mit sehr großen Motoren

  2. Photoshop bekommt inhaltsbasiertes Beschnittwerkzeug

    Photoshop bekommt inhaltssensitives Beschnittwerkzeug

    Das so genannte Inhaltsbasierte Füllen beherrscht Photoshop bereits seit Version CS5. Künftig soll sich der Algorithmus auch beim Freistellen anwenden lassen, um etwa leere Ecken bei gedrehten Bildern automatisch zu füllen.

  3. POWER8-Workstation mit offener Firmware und Linux

    Raptor Engineering Talos mit POWER8

    Der US-Entwickler Raptor Engineering will ein ATX-Mainboard mit leistungsfähigem IBM-Prozessor und quelloffener Firmware auf den Markt bringen, wenn sich genügend Interessenten finden; billig ist das Gerät aber nicht.

  4. Mit Siri richtig sprechen

    Sprachsteuerung bei Siri

    Apples Sprachassistentin beherrscht eine große Menge an Funktionen, aber nur wenn man den richtigen Befehl erteilt. Mac & i zeigt, wie man Siri optimal konfiguriert und welche Sätze zum Ziel führen.

Anzeige