Logo von Security

Suche
Ronald Eikenberg 141

Spammer entdecken WhatsApp


Die eigentlichen Spam-Links befinden sich in diesem Fall nicht in der Nachricht, ... Vergrößern
Spammer missbrauchen den beliebten Messaging-Dienst WhatsApp derzeit offenbar verstärkt als Transportmittel für ihre dubiosen Werbebotschaften. Die Spam-Versender versuchen die Empfänger der Nachrichten auf Webseiten zu locken, auf denen Abofallen lauern – oft in Verbindung mit Pornografie.


... sondern auf dem Profilfoto des Absenders. Vergrößern
Größere Hürden müssen die Cyber-Ganoven hierfür nicht überwinden: Ähnlich wie bei SMS kann über WhatsApp grundsätzlich jeder angeschrieben werden, dessen Rufnummer bekannt ist. Einer vorherigen Autorisierung bedarf es nicht. Vermutlich haben die Spammer einfach Rufnummern in verschiedenen Nummernblöcken durchprobiert.

Damit der Betreiber WhatsApp die unerwünschten Werbebotschaften nicht so leicht filtern kann, bedienen sich die Spammer eines Tricks: In einigen Fällen stehen die Spam-URLs nicht im Nachrichtentext, sondern sind in das Profilbild des Absenders eingebettet.

Eine typische Spam-Nachricht sieht etwa so aus:

Hallo hab was ganz irres gefunden ! Achtung reine Spezial-Versionen, ( um die Nachrict zu entschlüsseln einfach die LINK’S öffnen die im Profil versteckt sind, siehe Foto oben links…. ) L. G. und schickt die Nachricht mal weiter!

Wer den Link öffnet, landet dann auf einer Porno-Seite, die versucht, ein kostenpflichtiges Erotik-Abo an den Mann zu bringen. (rei)

141 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Aktuelle Masche: Spam über Bande

    Spam, E-Mail

    Durch den Missbrauch von Beschwerde-Formularen oder Bug-Tracking-Systemen umgehen Spammer die Spam-Filter - auch die mühsam antrainierten der Anwender.

  2. l+f: WhatsApp-Konten entführbar

    l+f: Adressleiste von Apples Safari leicht manipulierbar

    Wer sein Smartphone schon mal auf dem Schreibtisch zurücklässt, könnte eine böse Überraschung erleben: Innerhalb weniger Minuten kann man den damit verknüpften WhatsApp-Account übernehmen. Auch dann, wenn das Gerät gesperrt ist.

  3. China: Spam über gefälschte Mobilfunk-Basisstationen

    Flüchtlinge mit Smartphone

    In China gibt es noch immer jede Menge Betrüger, die gefälschte Mobilfunk-Stationen durch die Gegend fahren, um Smartphones zu ködern. Haben die dann einmal angebissen, hagelt es gefährlichen Spam.

  4. Spam-Rate erstmals wieder unter 50 Prozent

    Schere zerschneidet Spam Briefumschlag

    Mit 49,7 Prozent Anteil am weltweiten E-Mail-Verkehr erreicht der Spam eine neue Rekordtiefmarke seit 2003.

  1. Der WhatsApp-Verschlüsselung auf die Finger geschaut

    Der WhatsApp-Verschlüsselung auf die Finger geschaut

    Für einen Artikel in c't hat sich das Team von heise Security die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von WhatsApp im Detail angesehen. Dabei kam heraus, dass WhatsApp zwar vorbildlich mit der TextSecure-Technik von Moxie Marlinspike verschlüsselt, das Ganze in der Praxis aber nur beschränkten Nutzen hat.

  2. Tipps zum Umgang mit Lightroom

    Tipps zum Umgang mit Lightroom

    Lightroom ist für viele Fotografen das Basis-Werkzeug. Der Profi-Fotograf Scott Kelby gibt praktische Tipps, wie Sie mit Lightroom 6/CC schneller zum Ziel kommen.

  3. Test: Hinter den Kulissen der WhatsApp-Verschlüsselung

    Test: Hinter den Kulissen der WhatsApp-Verschlüsselung

    WhatsApp verschlüsselt schon länger Ende-zu-Ende mit dem bei Krypto-Experten angesehenen Signal-Protokoll – jedenfalls manchmal. Verlassen konnte man sich darauf nicht. Wir versuchen die Frage zu beantworten, ob sich das geändert hat.

  1. Mercedes V250d im Test: Der Raum-Traum

    Mercedes

    Die aktuelle Mercedes V-Klasse mit starkem Diesel könnte ein ideales Auto für umfangreiche Familien sein: Leise, stark, aber nicht zu durstig, enorm viel Platz. Doch für die meisten Familien dürfte diese traumhafte Kombination ein Traum bleiben

  2. Eine Runde in Volkswagens Messe-Vorführmodell VW Budd-e

    Der Elektro-Bus VW Budd-e soll Aushängeschild für eine neue Elektroplattform sein, die Volkswagen bis 2020 in Serie bringt. Wir konnten mit dem Messe-Vorführmodell eine Runde drehen und mussten erfahren, dass ein Elektro-Kompaktbus auf dieser technischen Basis wahrscheinlich gar nicht gebaut wird

  3. Probefahrt mit dem Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Anzugsmoment

    Alfa Romeo

    Eine erste kurze Probefahrt mit dem neuen Topmodell des Alfa Romeo Giulia zeigt: Den Italienern ist ein begehrenswertes Auto gelungen, was nicht nur am überaus kräftigen Antrieb liegt. Echte Konkurrenten sind rar

  4. Maserati 3500GT: Buddenbrooks con dolce vita

    Klassiker, Maserati

    Die italienische Marke Maserati hatte schon einige Besitzer. Doch ihre Existenz verdankt sie einer Handvoll verrückter Italienern ohne jede Ahnung von Betriebswirtschaft und dem Maserati 3500GT. Eine Danksagung

Anzeige