Logo von Security

Suche
84

Promi-Hacker zu zehn Jahren Haft verurteilt

Der 36-jährige Christopher Chaney wurde in Los Angeles zu zehn Jahren Haft sowie zu einer Entschädigung von über 66.000 US-Dollar verurteilt. Chaney hatte im März gestanden, in die Rechner und Mail-Konten von über 50 Sängerinnen und Schauspielerinnen eingebrochen zu sein. Zu den Opfern gehörten unter anderem Christina Aguilera, Scarlett Johansson, Mila Kunis und Renee Olstead.

Anzeige

Chaney hatte sich zu neun Straftatsbeständen als schuldig bekannt, darunter illegales Abhören sowie unberechtigter Zugriff auf fremde Rechner. Zur Schuldanerkennung im März hatte Christopher Chaney zugegeben, mindestens elf Monate lang wiederholt in Mail-Accounts eingebrochen zu sein. Dafür hatte er die Funktion "Kennwort vergessen" von Webmailern benutzt, deren Sicherheitsfragen er anhand öffentlich bekannter Daten beantwortete.

In den Konfigurationsseiten der Webmailer trug er seine Mail-Adresse zur Weiterleitung ein. So bekam er alle Mails geforwardet, die andere Personen an die Besitzer der gehackten Konten versandten. Mitunter versandte Chaney auch E-Mails im Namen seiner Opfer und bat deren Kontakte um Privatphotos. Über die Adressbücher der kompromittierten Konten hangelte sich Chaney zu weiteren Zielen weiter.

Für Chaney scheint das Einbrechen in fremde Rechner zur Sucht geworden zu sein: Nach der Sicherstellung seiner Privatrechner durch das FBI benutzte er einen fremden PC, um in ein weiteres Mail-Konto einzubrechen. Die gefundenen Fotos und Informationen teilte er mit einem anderen Hacker und gab sie an zwei Boulevard-Websites weiter.

In der Urteilsbegründung hob der Richter hervor, der Angeklagte habe gegenüber den Opfern eine "gefühllose Missachtung" (callous disregard) gezeigt – zwei unbekannten Opfern soll Chaney sogar über zehn Jahre lang nachgestellt haben. Richter S. James Otero merkte weiterhin an, extremes seelisches Leid könne ebenso verheerende Folgen wie körperliche Verletzungen haben. Ursprünglich sollte das Strafmaß bereits im Juli verkündet werden. Chaney drohten 60 Jahre Haft. (ghi)

84 Kommentare

Themen:

  1. FIN4: Hackergruppe auf der Jagd nach Insiderinformationen

    FIN4-Dokument

    Sie sind auf der Suche nach Daten, mit denen sich der Börsenhandel manipulieren lässt. Um an interne Firmenkommunikation heranzukommen, kapern die Online-Kriminellen E-Mail-Konten und hinterlassen dabei nur wenige Spuren.

  2. USA: Anonymous-Hacker auf Terror-Watchlist

    Wort "Secret" unter einer Lupe

    Der als Stratfor-Hacker bekannt gewordene Jeremy Hammond stand oder steht auf der US-Liste möglicher Terroristen. Das geht aus einem Dokument hervor, das eigentlich hätte zerstört werden sollen.

  3. Nacktbilder von Promis im Netz angeblich durch Angriffe auf iCloud

    Jennifer Lawrence bei den 83. "Oscars".

    Erneut klauen Angreifer private Bilder von jungen Promi-Frauen und stellen sie ins Internet. Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence will jeden belangen, der die Fotos von ihr postet.

  1. Wen interessiert schon die Privatsphäre der Nutzer?

    Christopher Soghoian

    Viele Online-Unternehmen sind erst nach den Snowden-Enthüllungen dazu übergegangen, ihre Dienste verschlüsselt zu übertragen. Denn der Schutz von Kundendaten ist ihnen in Wirklichkeit egal, beklagt Christopher Soghoian von American Civil Liberties Union.

  2. Immer Ärger mit der EasyBox

    Viele Vodafone-Router sind mit geringem Aufwand kompromittierbar – aufgrund einer Schwachstelle, die der Provider seit Jahren nicht in den Griff bekommt.

  3. Vertreibung aus dem Paradies

    Als Robert Tappan Morris sein fehlerhaftes Computer-Zählprogramm 1988 ins Internet entließ, ahnte noch niemand, dass er ein völlig neues Kapitel der IT-Geschichte aufschlagen würde.

  1. Schwindender Langmut

    Kritik an Lang-Lastwagen hört nicht auf

    Seit wenigen Tagen dürfen Lang-Lkw auf Straßen in Baden-Württemberg fahren. Am Montagfrüh steuerte der erste 25,25 Meter lange Lastwagen das Daimler-Werk in Sindelfingen an. Kritische Stimmen regen sich aber selbst unter den Spediteuren

  2. Blind vorausschauend

    Weil seit Kurzem auch der Quermotor mit Vorderradantrieb zum Modellprogramm gehört, waren auch die Daimler-Ingenieure erstmals gezwungen, einen automatisch zuschaltenden Antrieb zu entwickeln. Er soll zunächst den kommenden Mercedes CLA beflügeln helfen. Anlass für eine kritische Betrachtung

  3. Belebung des Alltags

    Fahrbericht Yamaha NMAX

    Yamaha hat zwar ein üppig bestücktes 125er-Rollerprogramm, doch ein moderner Kompakt-Scooter für die Stadt fehlte bislang. Dieses Manko soll der neue NMAX beheben, der sich durch ein apartes Äußeres und die erste variable Ventilsteuerung im Rollersegment auszeichnet

  4. Motorola: Wasserdichtes Moto G, neues Moto X in zwei Versionen

    Drei neue Smartphone-Modelle von Motorola

    Die dritte Generation von Motorolas Moto-G-Serie ist wasserdicht und hat eine bessere Kamera. Das Moto X bekommt dagegen zwei Nachfolger: Ein abgespecktes Moto X Play mit Riesenakku und das Moto X Style.

Anzeige