Logo von Security

Suche
Gerald Himmelein 84

Promi-Hacker zu zehn Jahren Haft verurteilt

Der 36-jährige Christopher Chaney wurde in Los Angeles zu zehn Jahren Haft sowie zu einer Entschädigung von über 66.000 US-Dollar verurteilt. Chaney hatte im März gestanden, in die Rechner und Mail-Konten von über 50 Sängerinnen und Schauspielerinnen eingebrochen zu sein. Zu den Opfern gehörten unter anderem Christina Aguilera, Scarlett Johansson, Mila Kunis und Renee Olstead.

Anzeige

Chaney hatte sich zu neun Straftatsbeständen als schuldig bekannt, darunter illegales Abhören sowie unberechtigter Zugriff auf fremde Rechner. Zur Schuldanerkennung im März hatte Christopher Chaney zugegeben, mindestens elf Monate lang wiederholt in Mail-Accounts eingebrochen zu sein. Dafür hatte er die Funktion "Kennwort vergessen" von Webmailern benutzt, deren Sicherheitsfragen er anhand öffentlich bekannter Daten beantwortete.

In den Konfigurationsseiten der Webmailer trug er seine Mail-Adresse zur Weiterleitung ein. So bekam er alle Mails geforwardet, die andere Personen an die Besitzer der gehackten Konten versandten. Mitunter versandte Chaney auch E-Mails im Namen seiner Opfer und bat deren Kontakte um Privatphotos. Über die Adressbücher der kompromittierten Konten hangelte sich Chaney zu weiteren Zielen weiter.

Für Chaney scheint das Einbrechen in fremde Rechner zur Sucht geworden zu sein: Nach der Sicherstellung seiner Privatrechner durch das FBI benutzte er einen fremden PC, um in ein weiteres Mail-Konto einzubrechen. Die gefundenen Fotos und Informationen teilte er mit einem anderen Hacker und gab sie an zwei Boulevard-Websites weiter.

In der Urteilsbegründung hob der Richter hervor, der Angeklagte habe gegenüber den Opfern eine "gefühllose Missachtung" (callous disregard) gezeigt – zwei unbekannten Opfern soll Chaney sogar über zehn Jahre lang nachgestellt haben. Richter S. James Otero merkte weiterhin an, extremes seelisches Leid könne ebenso verheerende Folgen wie körperliche Verletzungen haben. Ursprünglich sollte das Strafmaß bereits im Juli verkündet werden. Chaney drohten 60 Jahre Haft. (ghi)

84 Kommentare

Themen:

  1. USA: Anonymous-Hacker auf Terror-Watchlist

    Wort "Secret" unter einer Lupe

    Der als Stratfor-Hacker bekannt gewordene Jeremy Hammond stand oder steht auf der US-Liste möglicher Terroristen. Das geht aus einem Dokument hervor, das eigentlich hätte zerstört werden sollen.

  2. Neue Spuren im Sony-Hack führen nach Russland

    Sony Pictures

    Neue Indizien im Fall des Sony-Hacks sollen belegen, dass russische Hacker in den Vorfall involviert sind. Einem Bericht zufolge haben diese aktuell immer noch Zugriff auf das Netzwerk von Sony Pictures Entertainment.

  3. Bericht: Hacker haben Teile des US-Stromnetzes infiltriert

    Stromnetz

    In rund zwölf Fällen sollen Cyberangriffe auf Kontrollzentren von Energieversorgern in den USA während der vergangenen zehn Jahre erfolgreich gewesen sein. Der Hack des Anbieters Calpine ging wohl vom Iran aus.

  4. SIM-Karten-Hack: Die Kompromittierung der Mobilfunknetze durch NSA/GCHQ

    NSA Abhöraffäre

    Nachdem es um die NSA-Überwacher fast etwas ruhig geworden war, zeigen die Enthüllungen über manipulierte Festplatten-Firmware und über das das Eindringen in die Netzwerke der SIM-Karten-Hersteller, dass der NSA-Skandal noch lange nicht zu Ende ist.

  1. Immer Ärger mit der EasyBox

    Viele Vodafone-Router sind mit geringem Aufwand kompromittierbar – aufgrund einer Schwachstelle, die der Provider seit Jahren nicht in den Griff bekommt.

  2. ACLU-Aktivist: Unternehmen ist Datenschutz egal

    Christopher Soghoian

    Viele Online-Unternehmen sind erst nach den Snowden-Enthüllungen dazu übergegangen, ihre Dienste verschlüsselt zu übertragen. Denn der Schutz von Kundendaten ist ihnen in Wirklichkeit egal, beklagt Christopher Soghoian von American Civil Liberties Union.

  3. Zur Strafe

    Hacks, Bots und DDoS-Attacken beschäftigen seit Jahren IT-Experten und Juristen. Etliche Vorschriften des Computerstrafrechts sollen regeln, was verboten ist. Die „rote Linie“ ist aber nicht immer klar definiert.

  1. Fahrbericht: Lada Kalina Cross

    Die Crossover-Mode verkauft seit ein paar Jahren brave Autos besser und vor allem teurer, wenn sie ein paar Millimeter höher sind und unlackierte Plastikteile tragen. Lada Deutschland verkauft nun auch den Kalina um 22 Millimeter höhergelegt als Kalina Cross

  2. Neuer Fiat Tipo: Preise veröffentlicht

    Fiat

    Die Bezeichnung Tipo hat bei Fiat eine lange Tradition. Mit dem neuesten Modell könnte ein erfolgreiches Kapitel hinzukommen, denn die Italiener wollen ihn günstig verkaufen und haben auch Schrägheck in Kombi in Vorbereitung

  3. GTC4 Lusso: Ferrari Grand-Tourer mit Allradantrieb und -lenkung

    Ferrari stellt mit dem GTC4 Lusso eine weitere Entwicklungsstufe seines sportlichen Grand-Tourer-Konzepts erstmals auf dem Autosalon in Genf (3. bis 13. März) vor. Der zweitürige Viersitzer bringt erstmals Allradantrieb mit Allradlenkung zusammen

  4. Episode 51: Softwareanalyse mit Graphendatenbanken

    Michael Stal diskutiert mit Dirk Mahler und Oliver Fischer über Möglichkeiten und Vorteile der Abbildung von Softwareartefakten auf Graph-Strukturen.

Anzeige