Logo von Security

Suche
177

Microsoft-Patchday fällt größer aus als erwartet

Anlässlich seines Mai-Patchdays hat Microsoft wie angekündigt sieben Bulletins herausgegeben. Allerdings täuscht die Gesamtzahl der Bulletins über den Umfang der Patches hinweg, denn das kombinierte Update MS12-034 schließt etliche Lücken in zahlreichen Produkten.

Anzeige

Der Grund hierfür ist eine kritische Schwachstelle bei der Verarbeitung von TrueType-Schriften, die im vergangenen Jahr von der Spionagesoftware Duqu ausgenutzt wurde. Die Lücke wurde im Windows-Kernel zwar bereits am Dezember-Patchday geschlossen, mit Hilfe eines Code-Scanners hat Microsoft den verwundbaren Quellcode nun aber auch noch in zahlreichen weiteren Komponenten aufgespürt; unter anderem in der Bibliothek gdiplus.dll, die von diversen Browsern zum Rendern von Webfonts genutzt wird.

Einige der verwundbaren Dateien enthielten weitere Lücken, die Microsoft ebenfalls mit diesem Bulletin patcht, sodass dieses Update neben der eigentlichen Schwachstelle zahlreiche weitere behebt. Es schließt Lücken in sämtlichen noch unterstützten Windows-Versionen (ab XP SP3, auch Server), Office, dem .NET Framework und Silverlight. Unter den "Bonus-Lücken" befinden sich drei Rechteausweitungslücken im Windows-Kernel, unter anderem bei der Verarbeitung von Tastaturlayouts.

Mit dem Bulletin MS12-029 schließt Microsoft eine kritische Lücke bei der Verarbeitung von RTF-Dokumenten. Sie betrifft Office 2003, 2007 sowie das Office Compatibility Pack SP2 und 3. Die Schwachstelle wurde auch in Office für Mac 2008 und 2011 behoben. Zwei weitere kritische Lücken behebt MS12-035, sie befinden sich im .NET Framework.

Die übrigen vier Bulletins beheben Lücken mit dem zweithöchsten Schweregrad und werden von Microsoft daher als "wichtig" eingestuft. Die Schwachstellen betreffen Office, Visio Viewer 2010, den Partitionsmanager von Windows sowie dessen Firewall und TCP-Stack. (rei)

177 Kommentare

Themen:

  1. Patchday: Microsoft stopft 59 Lücken im Internet Explorer

    An ihrem Juni-Patchday schließt die Firma aus Redmond insgesamt 66 Sicherheitslücken mit sieben Updates. Die Uralt-Lücke im Internet Explorer bleibt auf Windows XP weiterhin offen.

  2. Vorsicht! Microsoft-Patch legt Rechner lahm

    Microsoft stopft 56 Sicherheitslöcher

    An seinem Februar-Patchday schließt Microsoft 56 Lücken – und beschert Windows-Nutzern auch neue Probleme. Durch ein älteres Update, das nun automatisch verteilt wird, hängt der Rechner beim Installieren fest.

  3. Patchday: Microsoft schließt kritische Office- und IIS-Schwachstellen

    Patchday: Microsoft schließt kritische IIS-Schwachstelle

    Am April-Patchday hat Microsoft elf Updates herausgegeben, vier davon behandeln kritische Lücken. Zwei zusätzliche optionale Updates werden ebenfalls angeboten.

  1. Update "2012.2" für ASP.NET und Webtools in Visual Studio

    Microsoft hat neue Funktionen für die Webentwicklungsplattform ASP.NET und die zugehörigen Werkzeuge in Visual Studio 2012 veröffentlicht.

  2. CAN-Busfahren

    Hacker steuern Jeep Cherokee fern

    Durch eine Schwachstelle im Infotainmentsystem konnten Sicherheitsforscher die Kontrolle über einen Jeep übernehmen – über das Internet. Anfällig sind möglicherweise weitere Modelle des Fiat-Chrysler-Konzerns. Ein erstes Update schafft Abhilfe

  3. Kostenfreie E-Books von Microsoft

    Microsoft bietet mehrere Dutzend kostenfreie E-Books zu Office, Office 365, SharePoint, SQL Server, Visual Studio, ASP.NET, System Center, Windows, Windows Server und Windows Azure.

  1. Der letzte Schliff

    Hyosung 250i

    Wenn man den letzten Schliff weglässt, kann man mit viel weniger Ressourcen auch ein Fahrzeug anbieten. Hyosung tut genau das mit der GD 250i. Sie sieht cool aus, fährt super und ist bezahlbar

  2. KI-Forscher und Tech-Prominenz fordern Verbot autonomer Waffen

    Global Hawk Air Force

    In einem offenem Brief haben sich zahlreiche Wissenschaftler sowie Tech-Prominente wie Steve Wozniak und Elon Musk für eine weltweite Ächtung autonomer Waffensysteme ausgesprochen. Sie fürchten die "Kalaschnikow der Zukunft".

  3. Schwindender Langmut

    Kritik an Lang-Lastwagen hört nicht auf

    Seit wenigen Tagen dürfen Lang-Lkw auf Straßen in Baden-Württemberg fahren. Am Montagfrüh steuerte der erste 25,25 Meter lange Lastwagen das Daimler-Werk in Sindelfingen an. Kritische Stimmen regen sich aber selbst unter den Spediteuren

  4. Kias coole Kiste

    Fahrbericht aus dem Kia Soul der zweiten Generation

    Der Soul ist mit seiner Optik zwar der coolste Kia, doch wurden in Deutschland letztes Jahr gerade mal 590 Stück angemeldet. Nach der Modellüberarbeitung sollen es über 3000 pro Jahr werden. Da muss also richtig was passiert sein mit dem Soul

Anzeige