Logo von Security

Suche
218

Kritische Java-Lücke wird im großen Stil ausgenutzt

Kriminelle nutzen derzeit zunehmend eine kritische Lücke in der Java-Laufzeitumgebung aus, um Rechner beim Besuch speziell präparierter Webseiten mit Schadcode zu infizieren. Laut dem renommierten Security-Blogger Brian Krebs ist das darauf zurückzuführen, dass das Arsenal des weit verbreiteten Exploit-Kits BlackHole um einen passenden Exploit ausgebaut wurde.

Anzeige

Durch die Lücke, die Oracle Mitte Februar gepatcht hat, kann Schadcode aus der Java-Sandbox ausbrechen und sich dauerhaft auf dem System verankern. Welche Art von Schadcode dabei injiziert wird, ist variabel. Unter anderem soll die Lücke zur Verbreitung des ZeuS-Trojaners genutzt werden.

Laut einer Analyse von Microsoft ist der Dropper in zwei Java-Klassen aufgeteilt. Die erste Klasse nutzt die Schwachstelle bei der Verarbeitung von Arrays aus, um an höhere Rechte zu gelangen und führt anschließend die Loader-Klasse aus, sich um das Herunterladen und das Installieren der Payload kümmert.


Mit der aktuellen Java-Version ist man vor dem Exploit geschützt. Vergrößern
Schützen kann man sich, indem man eine der derzeit aktuellen Java-Versionen 6 Update 31 oder 7 Update 3 installiert. Ob und welche Version des Browser-Plugins installiert ist, erfährt man auf dieser Testseite.

Allzu sicher sollte man sich jedoch selbst mit der aktuellsten Java-Version nicht fühlen: Brian Krebs berichtet von Gerüchten in Untergrundforen über einen neuen Exploit, der eine ungepatchte kritische Java-Lücke ausnutzt.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Java auch komplett deinstallieren oder zumindest das Browser-Plugin deaktivieren. Letzteres dürfte sich aufgrund der stetig abnehmenden Verbreitung von Java auf die meisten Webseiten nicht auswirken.

Update: Mac-Nutzer haben das besondere Problem, dass das letzte offiziell von Apple ausgegebene Java-Update aus dem vergangenen November stammt. Hier empfiehlt sich, Java über das Dienstprogramm "Java-Einstellungen" (Java Preferences) komplett zu deaktivieren (Haken abwählen), bis eine Aktualisierung verfügbar ist. (rei)

218 Kommentare