Logo von Security

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.516.035 Produkten

Monika Ermert 2

ICANN: Über 100 Bewerber von Datenpanne bei TLD-Vergabe betroffen

In 455 Fällen konnten Unternehmen beim derzeit ruhenden Bewerbungsverfahren für neue Top-Level-Domains (TLD) einen Blick auf die Anträge ihrer Mitbewerber erhaschen. Das geht aus einer kurzen Mitteilung der für das Bewerbungsverfahren verantwortlichen ICANN hervor. Das Bewerbungsverfahren war im April kurz vor Ablauf der ursprünglichen Bewerbungsfrist abgebrochen worden, nachdem es zu einer Datenpanne gekommen war. Bewerber konnten in dem auf Citrix basierenden TLD Application System (TAS) in einigen Fällen die Namen anderer Bewerber und die Titel von hochgeladenen Dokumenten einsehen.

Anzeige

Der ICANN zufolge waren zum Zeitpunkt des Abbruchs insgesamt 1268 Bewerber im TAS registriert und rund 95.000 Anhänge mit Bewerbungsdetails im System. Dabei hätten laut ICANN die Daten von 105 Bewerbern eingesehen werden können. Die Zahl der Bewerber, die möglicherweise Einsicht in Nutzer- und Dateinamen von einem oder mehreren Mitbewerbern erhalten haben, gibt die ICANN mit 50 an. Die Netzverwaltung analysiert den Traffic auf dem System weiter und versucht festzustellen, in wie vielen Fällen Daten tatsächlich von Dritten eingesehen wurden.

Bis zum 8. Mai sollen alle betroffenen Bewerber informiert werden. Erst dann will die private Netzverwaltung den Bewerbern für neue TLDs wie .berlin oder .sport Gelegenheit geben, ihre Bewerbungen zu vervollständigen. Deshalb musste der Zeitplan für das komplizierte Bewerbungsverfahren geändert werden. Ursprünglich sollte Anfang Mai bereits die Liste der beantragten Domains veröffentlicht werden und eine erste Einspruchsphase beginnen. (vbr)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. .shop: die 40-Millionen-Dollar-Domain

    .shop: die 40-Millionen-Dollar-Endung

    Neuer Rekord bei der Vergabe von Top Level Domains durch die ICANN: Für .shop wurden in einer offiziellen Auktion 41,5 Millionen US-Dollar erzielt.

  2. Domainendung .web bringt 135 Millionen Dollar

    Tastatur

    Die Top Level Domain .web wurde unter sieben Bewerbern mit einem Rekordergebnis versteigert. Hinter dem Gewinnergebot von 135 Millionen US-Dollar vermuten Brancheninsider den Giganten VeriSign.

  3. ICANN-Treffen: Scharfe Töne zur Auktion der Top Level Domain .web

    ICANN-Treffen: Scharfe Töne zur Auktion der Top Level Domain .web

    Beim Geld hört Freundschaft auf. 130 Millionen US-Dollar blechte VeriSign als "heimlicher Sponsor" für die Domain .web. Jetzt eskaliert der Streit, ob das den ICANN-Regeln entsprach.

  4. "Statistisch gesehen": .xyz - der Star unter den neuen Top-Level-Domains?

    "Statistisch gesehen": .xyz - der Star unter den neuen Top-Level-Domains?

    .gmbh, .club, .tech .berlin, .world, .bayern und so weiter: Die Zahl der neu eingeführten Top Level Domains ist groß, doch die meisten führen eher ein Mauerblümchen-Dasein. Ausnahme ist .xyz, wie die Infografik von heise online und Statista zeigt.

  1. Neue Top Level Domains: Gemischte Bilanz der digitalen Land-Reform

    Neue Domain-Endung .berlin

    2014 war das Jahr der großen digitalen Land-Reform. Hunderte neuer Internetendungen wurden freigeschaltet, und 2015 wird es damit weitergehen. Am Ende werden aus etwa 300 Top Level Domains um die 1.700 geworden sein. Ein Rückblick auf die erste Stufe des Mammutprojekts.

  2. Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Der Druck auf den Fahrtenvermittler Uber steigt auch in dessen Heimatland USA. Dort hat die Bürgerrechtsorganisation EPIC eine Beschwerde gegen die angekündigten neuen Datenschutzregeln des Unternehmens bei der US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission eingereicht

  3. Internet-Verwaltung: "Die ICANN wurde um die IANA herum gebaut"

    ICANN

    heise online sprach mit ICANN-Vizepräsident Jean-Jacques Sahel über die Chancen, die Überleitung der IANA in ein vollständig privates Modell abzuschließen.

  1. 1.000.000 km im Mercedes 200 D

    Mercedes

    Die Baureihe W 124 brachte Daimler nach anfänglichen Problemen einen Ruf für Dauerhaltbarkeit. Michael Nickl fährt so einen. Seit 1987 arbeitet der bei Daimler und fährt Tag für Tag mit seinem 200er Diesel. Seit 1992 nun schon über eine Million Kilometer, Tendenz steigend. Ein Vorbild für nachhaltige Auto-Nutzung

  2. Toyota röntgt Lithium-Ionen-Akkus

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Um Kapazität und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Speichern zu verbessern, hat Toyotas Forschungsabteilung eine Methode entwickelt, mit der sich das Verhalten von Lithium-Ionen beim Laden und Entladen von Lithium-Ionen-Batterien in Echtzeit direkt beobachten lässt

  3. Stephen Hawking: Künstliche Intelligenz und Automation bedrohen Arbeitsplätze

    Stephen Hawking

    Der britische Physiker Stephen Hawking sieht durch das wachsende Potential von künstlicher Intelligenz und Automationstechnik Arbeitsplätze bedroht. Die flächendeckende Verfügbarkeit des Internets mache Ungleichheit zudem viel spürbarer.

  4. Audi Q3, Mazda CX-5 und VW Tiguan im Vergleichstest

    Mit seiner Skyactiv-Technologie verspricht der Mazda CX-5 niedrige Verbräuche und vorbildliche Emissionseigenschaften. Gut ausgestattet ist er auch und könnte damit eine günstige Alternative zu Audi Q3 und VW Tiguan sein. Wie schlagen sich die drei Allrad-Diesel um die 175 PS?

Anzeige