Logo von Security

Suche
Monika Ermert 2

ICANN: Über 100 Bewerber von Datenpanne bei TLD-Vergabe betroffen

In 455 Fällen konnten Unternehmen beim derzeit ruhenden Bewerbungsverfahren für neue Top-Level-Domains (TLD) einen Blick auf die Anträge ihrer Mitbewerber erhaschen. Das geht aus einer kurzen Mitteilung der für das Bewerbungsverfahren verantwortlichen ICANN hervor. Das Bewerbungsverfahren war im April kurz vor Ablauf der ursprünglichen Bewerbungsfrist abgebrochen worden, nachdem es zu einer Datenpanne gekommen war. Bewerber konnten in dem auf Citrix basierenden TLD Application System (TAS) in einigen Fällen die Namen anderer Bewerber und die Titel von hochgeladenen Dokumenten einsehen.

Anzeige

Der ICANN zufolge waren zum Zeitpunkt des Abbruchs insgesamt 1268 Bewerber im TAS registriert und rund 95.000 Anhänge mit Bewerbungsdetails im System. Dabei hätten laut ICANN die Daten von 105 Bewerbern eingesehen werden können. Die Zahl der Bewerber, die möglicherweise Einsicht in Nutzer- und Dateinamen von einem oder mehreren Mitbewerbern erhalten haben, gibt die ICANN mit 50 an. Die Netzverwaltung analysiert den Traffic auf dem System weiter und versucht festzustellen, in wie vielen Fällen Daten tatsächlich von Dritten eingesehen wurden.

Bis zum 8. Mai sollen alle betroffenen Bewerber informiert werden. Erst dann will die private Netzverwaltung den Bewerbern für neue TLDs wie .berlin oder .sport Gelegenheit geben, ihre Bewerbungen zu vervollständigen. Deshalb musste der Zeitplan für das komplizierte Bewerbungsverfahren geändert werden. Ursprünglich sollte Anfang Mai bereits die Liste der beantragten Domains veröffentlicht werden und eine erste Einspruchsphase beginnen. (vbr)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. .shop: die 40-Millionen-Dollar-Domain

    .shop: die 40-Millionen-Dollar-Endung

    Neuer Rekord bei der Vergabe von Top Level Domains durch die ICANN: Für .shop wurden in einer offiziellen Auktion 41,5 Millionen US-Dollar erzielt.

  2. Streitfall .kinder: als Ferrero-Markendomain endgültig im Netz

    .kinder

    .kinder ist als Markenendung von Ferrero jetzt online. Mit ihren späten Protesten waren der Deutsche Kinderschutzbund und die Bundesregierung bei der Internetverwaltung ICANN abgeblitzt.

  3. Neue Top Level Domains: zögerliche Nutzung der Marken-Privilegien

    Internet, Router

    Ein eigenes Regelwerk garantiert Markeninhabern attraktive Privilegien bei den neuen Internet-Adressen. Zur Verwunderung der Domainbranche werden die aber nur zögerlich genutzt, wie ein aktueller Bericht der Internetverwaltung ICANN zeigt.

  4. Internet-Spezialdomains: IETF streitet um .onion, .gnu und andere Technik-Domains

    IETF könnte Tür für technische Spezialdomains wieder zuschlagen

    Erst sah es gut aus für die Reservierung der Spezialdomain .onion. Zwar steht die Tor-Domain schon im so genannten Last Call der IETF. Aber bei der Standardisierungsorganisation hat man wenig Lust, sich politischen Streit ins Haus zu holen.

  1. Neue Top Level Domains: Gemischte Bilanz der digitalen Land-Reform

    Neue Domain-Endung .berlin

    2014 war das Jahr der großen digitalen Land-Reform. Hunderte neuer Internetendungen wurden freigeschaltet, und 2015 wird es damit weitergehen. Am Ende werden aus etwa 300 Top Level Domains um die 1.700 geworden sein. Ein Rückblick auf die erste Stufe des Mammutprojekts.

  2. Neue Top-Level-Domains: "Auktionen sind definitiv nicht das richtige Mittel"

    Olivier Crépin-Leblond

    Wie fair verläuft die Einführung der neuen Top-Level-Domains? Olivier Crépin-Leblond von der ICANN-Nutzer-Organisation ALAC äußert sich zu Ungerechtigkeiten und Schieflagen bei den neuen Internet-Endungen.

  3. Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Der Druck auf den Fahrtenvermittler Uber steigt auch in dessen Heimatland USA. Dort hat die Bürgerrechtsorganisation EPIC eine Beschwerde gegen die angekündigten neuen Datenschutzregeln des Unternehmens bei der US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission eingereicht

  1. Selbstfahrende Autos: Aufwand für Testfahrten ist gigantisch

    LKW-Führerstand; der Fahrer liest während der Fahrt am Tablet

    Mit herkömmlichen Testverfahren würde es praktisch ewig dauern, die Sicherheit eines selbstfahrenden Autos unter Beweis zu stellen. Deutschland sucht daher nach Abkürzungen.

  2. Android-Laptop Superbook ist ein Kickstarter-Hit

    Android-Laptop Superbook sammelt in 14 Stunden 300.000 US-Dollar ein

    Das Kickstarter-Projekt Superbook will Android-Smartphones zu Laptops machen. Auf Kickstarter wurde das Projekt binnen einer Stunde finanziert. Inzwischen sind schon über 400.000 US-Dollar zusammengekommen.

  3. Windows 10: Build 14393 wird Version 1607

    Microsoft Windows 10

    Der letzte an Insider verteilte Windows-10-Build 14393 wird zur offiziellen Version 1607. Microsoft arbeitet bis zur Veröffentlichung am 2. August weiter an Bugfixes.

  4. Autoumschlagplatz Bremerhaven

    Im vergangenen Jahr wurden in Bremerhaven 2.253.000 Fahrzeuge und 1.240.000 Tonnen High and Heavy-Cargo umgeschlagen. Auf den Tag heruntergerechnet sind das fast 6200 Fahrzeuge und 3400 Tonnen Fracht. Wir haben uns mal umgesehen

Anzeige