Logo von Security

Suche
Ronald Eikenberg 31

Chrome warnt vor gültigen SSL-Zertifikaten

Chrome-Nutzer wurden seit Mitte März etwa beim Besuch der HTTPS-Ausgaben von Google oder Facebook unter Umständen mit Zertifikatsfehlermeldungen konfrontiert, auch wenn der Server ein gültiges SSL-Zertifikat ausgeliefert hat. Dieses Problem hat Google nun mit Chrome-Version 18.0.1025.152 behoben, die seit kurzem automatisch als Silent Update verteilt wird. Betroffen war ausschließlich die Windows-Version (auch Beta- und Dev-Channel).

Laut den Chrome-Entwicklern könnte durch das Update ein bereits zuvor behobener Fehler wieder auftreten, der ausschließlich Nutzer mit Hybrid-Grafiklösungen (etwa Intel HD Graphics und AMD Radeon) betrifft. Unter bestimmten Umständen bekommt der Nutzer lediglich einen schwarzen Bildschirm angezeigt. (rei)

31 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Lausch-Modul von Google Chrome und Chromium erhitzt Gemüter

    Google Sprachsuche

    Chrome versteht schon seit längerer Zeit Sprachbefehle. Dazu erhält der Webbrowser während der Installation ein Modul, über das er dauerhaft lauschen kann. Das sorgte vor allem bei der Open-Source-Variante Chromium für Diskussionen.

  2. Google Chrome blockiert YouTube-Werbeblocker

    YouTube

    Ist es ein Fehler oder Absicht? Offenbar gelingt es derzeit Ad-Blockern im Chrome-Browser nicht zuverlässig, die Werbe-Einspielungen vor YouTube-Videos zu verhindern.

  3. Schwere Sicherheitslücken im Passwort-Manager von Trend Micro

    Schwere Sicherheitslücken im Passwort-Manager von Trend Micro

    Google-Forscher Tavis Ormandy deckt wieder einmal Schwachstellen in Anti-Viren-Software auf. Bei Trend Micro stellt er konsterniert fest: "Das Lächerlichste, was ich je gesehen habe."

  4. Update für Chrome: Ausgabe 42 empfängt Push-Nachrichten

    Update für Chrome: Ausgabe 42 empfängt Push-Nachrichten

    Mit Ausgabe 42 hat Google seinen Chrome-Browser auf den aktuellen Stand gebracht. Neu sind Push-Nachrichten, die Webseiten versenden können, die gerade nicht aktiv sind.

  1. Security-Funktion HSTS als Supercookie

    Security-Funktion HSTS als Supercookie

    Eine eigentlich sinnvolle Sicherheitsfunktion lässt sich auch für effektives Tracking missbrauchen – über die Grenzen des Inkognito-Modus hinaus. Das Problem ist seit Jahren bekannt, Abhilfe ist derzeit nicht in Sicht. Ob man betroffen ist, zeigt eine Testseite.

  2. Googles selbstfahrende Autos sind auf der Straße

    Googles selbstfahrende Autos sind auf der Straße

    Google hat die ersten Prototypen seiner selbstfahrenden Autos aus eigener Entwicklung auf öffentliche Straßen gebracht. Das Technologie-Blog TechCrunch veröffentlichte ein Foto, auf dem der Zweisitzer in Googles Heimatstadt Mountain View in Kalifornien fahrend zu sehen ist

  3. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (2): Infrastruktur

    Der Kernel bietet nun Funktionen zur effizienteren Interprozess-Kommunikation. Ein neuer Mechanismus zur Abfrage von Zufallszahlen beseitigt zwei Probleme, die zu schwacher Kryptographie führen können.

  1. Mercedes V250d im Test: Der Raum-Traum

    Mercedes

    Die aktuelle Mercedes V-Klasse mit starkem Diesel könnte ein ideales Auto für umfangreiche Familien sein: Leise, stark, aber nicht zu durstig, enorm viel Platz. Doch für die meisten Familien dürfte diese traumhafte Kombination ein Traum bleiben

  2. Update auf FritzOS 6.5 kommt auch auf ältere Router

    Update auf FritzOS 6.5 kommt auch auf ältere Router

    AVM liefert das Update auf FritzOS 6.5 nun auch an bis zu fünf Jahre alte Router wie die FRITZ!Box 3370 oder Billig-Geräte wie die FRITZ!Box 7312 aus. Besitzer profitieren unter anderem von einer optimierten Bedienoberfläche.

  3. c't uplink 12.0: Chatbots / Powerbanks / Helium-Festplatten

    c't uplink 12.0: Chatbots / Powerbanks / Helium-Festplatten

    Neue Sendung, neuer Moderator: Weil die c't-uplink-Gang nachsitzen muss, regelt Volker Zota dieses Mal die Sendung, um der es um automatische Chats, Strom für unterwegs und Riesenfestplatten geht.

  4. Microsoft führt dynamische Blacklist für allzu simple Passwörter ein

    Microsoft führt dynamische Blacklist für häufige Passwörter ein

    Nach mehreren Leaks von Datenbanken mit zahlreichen Einfachst-Passwörtern will Microsoft für seine Dienste gefährlich einfache und von Hackern häufig für Angriffe verwendete Passphrasen verbieten.

Anzeige