Logo von Security

Suche
76

Chrome 18 bringt 3D-Grafiken auch für ältere Rechner

Auch ältere Rechner sollen von der verbesserten Darstellung von 2D- und 3D-Elementen in der neuen Chrome-Version profitieren. Mit der Versionsnummer 18 bringt der Web-Browser eine hardwaregestützte Darstellung von mit HTML5-Features umgesetzten Grafiken. Jüngere Grafikkarten können so dem Browser beim Rechnen mithelfen.

Anzeige

Auch Computer mit älterer Grafikunterstützung bekommen Hilfsmittel an die Hand, um Canvas und WebGL einsetzen zu können. Die Softwareunterstützung namens Swiftshader soll schneller als viele Alternativen sein. Nachprüfen, ob der eigene Rechner 3D-Grafik hard- oder softwaregestützt rendert, kann man in Chrome unter chrome://gpu nachsehen. Das Chrome-Team schreibt in einem Blogeintrag, dass das Rendering von Grafiken per Software nie so schnell sein könne wie GPU-gestütztes. Swiftshader wiederum verspricht auf seiner Website, dass das Rendern 100-mal schneller sei als mit Microsofts Direct3D Reference Rasterizer.

Google hat seinen Chrome-Browser zum sechsten Mal in diesem Monat aktualisiert. Das Update auf Chrome 18.0.1025.142 behebt neun Sicherheitslücken. Drei davon haben die Gefahrenstufe "hoch" und eignen sich somit etwa zum Ausführen von Schadcode, nicht aber zum Ausbruch aus der Sandbox. Eine der schwerwiegendsten Lücken lässt sich durch einen Zugriff auf einen freigegebenen Speicherbereich (Use-after-free) bei der Verarbeitung von SVG-Dateien ausnutzen.

(rzl)

76 Kommentare

Themen:

  1. Chrome- und Firefox-Entwickler schließen gravierende Lücke

    Google Chrome

    Nahezu gleichzeitig sind neue Versionen der Browser von Mozilla und Google erschienen. Sie beheben einen Fehler, durch den es Angreifern möglich wurde, sichere Verbindungen mit anderen Websites vorzutäuschen.

  2. Chrome und Safari beim Pwn2Own geknackt

    Am zweiten Tag des Hacker-Wettbewerbs haben die Teilnehmer insgesamt 450.000 US-Dollar abgeräumt. Auch George Hotz zählt zu den Gewinnern. Veranstaltet wird der Pwn2Own von der zu Hewlett Packard gehörenden Zero-Day-Initiative (ZDI).

  3. Googles Browser Chrome 36 mit Fehlerkorrekturen und neuen APIs

    Schemazeichnung für Object.observe()

    Die jetzt veröffentlichte Produktivversion 36 des Browsers behebt einige Bugs und enthält Detailverbesserungen. Entwickler bekommen weitere APIs, die die Modularisierung von Web-Apps erleichtern.

  1. Dies und das – Neues für Entwickler

    Wer sich mit dem Smartphone-Markt beschäftigt, hat nie wirklich Ruhe. Auch diese Woche gab es jede Menge Neuigkeiten, die Aufmerksamkeit verdienen.

  2. Nach dem Aus für Google Reader: Alternativen für RSS-Reader

    Yahoo Pipes

    Kann ein anderer Dienst die Rolle von Google Reader einnehmen, sollte man auf einem Webspace eine eigene Lösung hosten, und überhaupt: Wie organisiert man seinen Nachrichteneingang jetzt neu?

  3. Dies und das – Neuigkeiten aus dem Mobilmarkt

    Nachdem die wöchentliche Ausgabe der wichtigsten Meldungen zu Entwicklerthemen im Mobilcomputermarkt einmal aussetzen musste, gibt es dieses Mal umso mehr Nachrichten zu vermelden.

  1. Justizminister: Aus der Hochkultur könnte eine Hobby-Kultur im Internet werden

    Justizminister: Aus der Hochkultur könnte eine "Hobby-Kultur" im Internet werden

    "Umsonst geht nicht", erklärte Bundesjustizminister Heiko Maas zum Online-Vertriebsmedium Internet auf einer Konferenz zum "Tag des geistigen Eigentums". Nötig sei ein "New Deal" fürs Urheberrecht in der digitalen Welt.

  2. So klappt's auch mit den Nachbarn

    Eine neue Lärmschutzverordnung soll Autos leiser machen. Besonders betroffen sind sportliche Fahrzeuge, die mit Absicht auch akustisch auf sich aufmerksam machen - auch mithilfe von Klappenauspuffanlagen

  3. Schadcode durch WLAN-Pakete

    wpa_supplicant

    Durch eine Lücke in dem Standard-Tool wpa_supplicant können Angreifer anfällige Systeme über WLAN kompromittieren. Es kommt unter anderem bei Android und Linux zum Einsatz. Abhilfe schafft ein Patch, eine abgesicherte Version soll folgen.

  4. Business Lounge Camping

    Fahrbericht: Mercedes-Benz Marco Polo

    Der neue Mercedes-Benz Marco Polo: Campervan-Fahrer sind es gewohnt, draußen zu kochen und zu grillen. Ob die Bewoher dieser Business Lounge überhaupt je irgendetwas in dieser Richtung tun werden, wird bereits von den weißen Ledersesseln sehr laut infrage gestellt

Anzeige