Logo von Open Source

Suche
Thorsten Leemhuis 4

Tiny Core Linux 4.3 hat neues Paketformat

Das "Team Tiny Core" des "The Core Project" hat die Version 4.3 des Schmalspur-Linux-Baukastensystems Core veröffentlicht. Mit ihr führen die Entwickler ein "Self Contained Mountable applications" (SCM) genanntes Paketformat zum Nachrüsten von Programmen ein. Diese Erweiterungen stecken in den Dateien mit der Endung .scm, welche die Distribution dynamisch zur Laufzeit einbinden und aushängen kann; zur Verwaltung dient das neue, grafische Programm scmbrowser.

Anzeige

Auch die Version 4.3 steht in drei Varianten zum Download bereit. Die Variante "Core" ist ein lediglich 8 MByte kleines Mini-System, das sich an erfahrene Anwender richtet, da es lediglich eine Kommandozeile bietet. Die Ausführung Tiny Core ist 12 MByte groß und enthält eine mit FLTK/FLWM realisierte grafische Bedienoberfläche; das Projekt empfiehlt sie jenen, die eine Netzwerkverbindung über ein LAN aufbauen. Anwendern, die WLAN nutzen wollen, rät das Projekt zu CorePlus; es ist 64 MByte groß und enthält neben den WLAN-Treibern sieben Window Manager sowie Unterstützung für Nicht-US-Tastaturen. (thl)

4 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Linux-Distribution Fedora 24 enthält Konkurrenten für Ubuntus Snap

    Linux-Distribution Fedora 24 enthält Konkurrenten für Ubuntus Snap

    Bei der neuesten Ausgabe der Linux-Distribution Fedora lassen sich Anwendungen über Flatpaks installieren. Die Wayland-Unterstützung in Gnome ist gereift und Updates auf die neue Version sollen leichter werden.

  2. Open-Source-Rawkonverter Darktable: Windows-Version scheitert an mangelnder Initiative

    Darktable

    Darktable gibt es bisher nur für Linux und den Mac, Anwender fordern aber schon seit Jahren eine Windows-Version. In einem Blog-Eintrag haben die Entwickler zu den Zukuftsaussichten von Darktable unter Windows nun Stellung genommen.

  3. Linux-Distribution Ubuntu 16.04 LTS freigegeben

    Linux-Distribution Ubuntu 16.04 LTS freigegeben

    Neue Werkzeuge und Wege zur Software-Installation, direkte ZFS-Unterstützung und eine aktualisierte Software-Ausstattung zählen zu den Highlights des jetzt erhältlichen Ubuntu 16.04, das fünf Jahre Support bekommt.

  4. Vorabversion von Ubuntu 16.04 LTS bringt neuen Software-Installer

    Testversion von Ubuntu 16.04

    Ubuntu gibt seinen eigenen Anwendungs-Installer auf und schwenkt auf ein Programm des Gnome-Projekts um. Die Kubuntu-Beta bringt die KDE-Bedienoberfläche Plasma 5.5 mit. Eine 16.04-Version von Edubuntu soll es nicht geben: Den Entwicklern fehlt die Zeit.

  1. Was Fedora 23 Neues bringt

    Fedora-Desktop

    Fedora will das BIOS-Update erleichtern und macht Fortschritte beim Umstieg auf Wayland. Neu ist auch eine Cinnamon-Distribution und Unterstützung für OpenGL 4.1.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.4

    Der Linux-Kernel 4.4 bringt Grafiktreiber für den Raspi und die 3D-Beschleunigung unter KVM mit. Neue Ansätze im Block-Layer versprechen High-End-SSDs mehr Leistung zu entlocken. Verbesserungen im Netzwerk-Subsystem sollen die Geschwindigkeit steigern und dadurch DDoS-Attacken erschweren.

  3. Im Test: Ubuntu 14.10

    Auf den ersten Blick gleicht die neue Ubuntu-Version 14.10 ihrer Vorgängerin weitgehend. Neuerungen gibt es aber unter der Haube, so lässt sich erstmals auch Systemd in Ubuntu nutzen.

  1. Im Test: Ford S-Max 2.0 TDCi mit 180 PS

    Ford

    Der erste Ford S-Max war ein Van, der sich nicht wie einer fuhr. Die zweite Generation, seit September 2015 im Handel, macht einiges anders, wie unsere Ausfahrt gezeigt hat. Ist sie noch immer der Van für alle, die eigentlich keinen wollen?

  2. Surface Pro 3: Microsoft behebt Akkuproblem per Firmware-Update

    Surface-Tablet von Microsoft

    Manche Surface Pro 3 melden eine stark nachlassende Akkukapazität und haben dadurch eine sehr kurze Laufzeit. Ein Firmware-Update behebt die falsche Kapazitätsangabe.

  3. Hackathon rund um Energieanlagen

    Hackathon rund um Energieanlagen

    Im Rahmen des "What the Data!?"-Wettbewerbs sollen Teams Anwendungen zur Auswertung von Energieverbrauchs- und gewinnungsdaten entwerfen.

  4. Berliner Datenschutzbeauftragte: Behörden dokumentieren Einsatz Stiller SMS nur unzureichend

    Handy

    Stille SMS werden eingesetzt, wann und wieso wird aber häufig nicht genau dokumentiert, kritisiert die Berliner Datenschutzbeauftragte. Betroffene würden außerdem nur unzureichend benachrichtigt, wenn Stille SMS gegen sie verwendet wurden.

Anzeige