Logo von Open Source

Suche
Thorsten Leemhuis 4

Tiny Core Linux 4.3 hat neues Paketformat

Das "Team Tiny Core" des "The Core Project" hat die Version 4.3 des Schmalspur-Linux-Baukastensystems Core veröffentlicht. Mit ihr führen die Entwickler ein "Self Contained Mountable applications" (SCM) genanntes Paketformat zum Nachrüsten von Programmen ein. Diese Erweiterungen stecken in den Dateien mit der Endung .scm, welche die Distribution dynamisch zur Laufzeit einbinden und aushängen kann; zur Verwaltung dient das neue, grafische Programm scmbrowser.

Auch die Version 4.3 steht in drei Varianten zum Download bereit. Die Variante "Core" ist ein lediglich 8 MByte kleines Mini-System, das sich an erfahrene Anwender richtet, da es lediglich eine Kommandozeile bietet. Die Ausführung Tiny Core ist 12 MByte groß und enthält eine mit FLTK/FLWM realisierte grafische Bedienoberfläche; das Projekt empfiehlt sie jenen, die eine Netzwerkverbindung über ein LAN aufbauen. Anwendern, die WLAN nutzen wollen, rät das Projekt zu CorePlus; es ist 64 MByte groß und enthält neben den WLAN-Treibern sieben Window Manager sowie Unterstützung für Nicht-US-Tastaturen. (thl)

4 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Open-Source-Rawkonverter Darktable: Windows-Version scheitert an mangelnder Initiative

    Darktable

    Darktable gibt es bisher nur für Linux und den Mac, Anwender fordern aber schon seit Jahren eine Windows-Version. In einem Blog-Eintrag haben die Entwickler zu den Zukuftsaussichten von Darktable unter Windows nun Stellung genommen.

  2. Linux-Distribution Ubuntu 16.04 LTS freigegeben

    Linux-Distribution Ubuntu 16.04 LTS freigegeben

    Neue Werkzeuge und Wege zur Software-Installation, direkte ZFS-Unterstützung und eine aktualisierte Software-Ausstattung zählen zu den Highlights des jetzt erhältlichen Ubuntu 16.04, das fünf Jahre Support bekommt.

  3. Vorabversion von Ubuntu 16.04 LTS bringt neuen Software-Installer

    Testversion von Ubuntu 16.04

    Ubuntu gibt seinen eigenen Anwendungs-Installer auf und schwenkt auf ein Programm des Gnome-Projekts um. Die Kubuntu-Beta bringt die KDE-Bedienoberfläche Plasma 5.5 mit. Eine 16.04-Version von Edubuntu soll es nicht geben: Den Entwicklern fehlt die Zeit.

  4. Xamarin stellt SDKs unter Open Source und veröffentlicht Studio 6 für OS X

    Xamarin Studio 6 für OS X bekommt einen Microsoft-Unterbau

    Auf der hauseigenen Konferenz Evolve präsentiert die Microsoft-Tochter den ersten Release Candidate von Xamarin Studio 6 für OS X und stellt die SDKs für Android, iOS und Mac unter Open Source.

  1. Was Fedora 23 Neues bringt

    Fedora-Desktop

    Fedora will das BIOS-Update erleichtern und macht Fortschritte beim Umstieg auf Wayland. Neu ist auch eine Cinnamon-Distribution und Unterstützung für OpenGL 4.1.

  2. Im Test: Ubuntu 14.10

    Ubuntu 14.10 Utopic Unicorn

    Auf den ersten Blick gleicht die neue Ubuntu-Version 14.10 ihrer Vorgängerin weitgehend. Neuerungen gibt es aber unter der Haube, so lässt sich erstmals auch Systemd in Ubuntu nutzen.

  3. Was Fedora 21 Neues bringt

    Die drei Varianten Workstation, Server und Cloud sollen das Fedora-Profil für verschiedene Einsatzgebiete schärfen. Der Gnome-Desktop läuft auf Wunsch auf dem designierten X11-Nachfolger Wayland.

  1. Bitkom: 3D-Druck kann die Flugzeugherstellung revolutionieren

    3D-Druck kann die Flugzeugherstellung revolutionieren

    Die Herstellung von Flugzeugen und zugehörigen Einzelteilen wird im Jahr 2030 verbreitet sein. Das glaubt mehr als die Hälfte der vom Branchenverband Bitkom befragten Luftfahrtexperten.

  2. RIPE 72: Streit um letzte IPv4-Adressen

    RIPE 72: Streit um letzte IPv4-Adressen

    Die Auseinandersetzungen darüber, wer noch wieviele IPv4-Adressen bekommen darf, nehmen an Schärfe zu. Leidtragende könnten seriöse Firmen sein, die gegründet werden, nachdem der letzte IPv4-Adressblock vergeben ist.

  3. Gerücht: Apple TV wird Siri-Lautsprecher

    Apple TV

    Eine neue Generation der TV-Box soll dem Bericht zufolge durch einen erweiterten Funktionsumfang zum direkten Konkurrenten für Amazon Echo und Google Home werden.

  4. Komfortabel Viren jagen: Desinfec't 2016 ist da

    Komfortabel Viren jagen: Desinfec't 2016 ist da

    Das beliebte Sicherheits-Tool der c't hat nun neben den Viren-Scannern von Avira, ClamAV und Kaspersky erstmals Eset NOD32 mit an Bord. Zudem kann man jetzt unter gewissen Voraussetzungen einen Desinfec't-Stick ohne DVD-Laufwerk bauen.

Anzeige