Logo von Open Source

Suche
Robert Lippert

Ruby-Applikationsserver TorqueBox 2.0 veröffentlicht

Die Entwickler der Ruby-Anwendungsplattform TorqueBox haben die Version 2.0 ihrer Software vorgestellt. Sie biete gegenüber der Vorgängerversion einen neuen Unterbau auf Grundlage von JRuby 1.6.7 und JBoss AS 7.1.1. Die Plattform ermöglicht mit dem jetzt veröffentlichten Release erstmals Web-Socket-Verbindungen und einen Client-Server-Nachrichtenaustausch über STOMP (Stream-oriented Messaging Protocol). Generell sei der Anwendungsserver mit dem Update auf die neue Version besonders performant geworden.

Anzeige

TorqueBox 2.0 steht quelloffen zum Download zur Verfügung. Die Kernkomponenten der Software stehen unter der GPLv2, jedoch stünden Teile des Servers auch unter der MIT-Lizenz. Die Mitte 2009 aus der Entwicklung des früheren JBoss-Rails-Projekts hervorgegange Plattform unterstützt die maßgeblichen Ruby-Frameworks Rails, Sinatra und Rack. (rl)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Webentwicklung: Rails 5 mit API-Modus und WebSocket-Hilfe veröffentlicht

    Webentwicklung: Rails 5 mit API-Modus und WebSocket-Hilfe veröffentlicht

    Die nun verfügbare Version des Webframeworks enthält unter anderem Action Cable, das Nutzern dabei helfen soll, Chats und Echtzeitbenachrichtigungen mit WebSockets in ihre Anwendung zu integrieren.

  2. Red Hat Enterprise Linux ist künftig für Entwickler kostenlos

    Red Hat Enterprise Linux ist künftig für Entwickler kostenlos

    Die Red Hat Enterprise Linux Developer Suite enthält neben dem Betriebssystem auch die Software Collections und das Developer Toolset. 2015 startete das Softwareunternehmen bereits ein ähnliches Programm für JBoss.

  3. Webserver: Puma 3.6 freigegeben

    Webserver: Puma 3.6 freigegeben

    Der im Webframework Ruby on Rails standardmäßig genutzte Ruby-Webserver kann nach dem Update unter anderem herunterfahrende Server erkennen.

  4. Web-Framework Django 1.9 ermöglicht parallele Tests

    Web-Framework Django 1.9 ermöglicht parallele Tests

    Die aktuelle Version des in Python geschriebene Frameworks ermöglicht zudem das Ausführen von Aktionen nach einer erfolgreichen Datenbanktransaktion und soll verhindern, dass Nutzer zu schwache Passwörter verwenden.

  1. Referenzimplementierung für CDI 2.0 EDR1 veröffentlicht

    Mit der Veröffentlichung des Weld 3.0.0.Alpha12 Release steht jetzt auch eine Referenzimplementierung für das vor ungefähr einem Monat veröffentlichte Early Draft Release 1 der Spezifikation "Context and Dependency Injection for Java 2.0" zur Verfügung.

  2. Qt Developer Days Europe: Wohin steuert Qt?

    Mit den Qt Developer Days Europe fand Anfang Oktober in Berlin die größte jährliche Konferenz der Qt-Community statt. Da ihre Vorträge meist von Autoren der Qt-Komponenten gehalten wurden, konnten sich die über 600 Teilnehmer aus erster Hand über den derzeitigen Stand des plattformübergreifenden C++-Frameworks informieren.

  3. Moderne Webentwicklung mit Java EE 7: Ein Experiment

    Moderne Webentwicklung mit Java EE 7: Ein Experiment

    Java EE 7 ist deutlich "leichtgewichtiger" als die Vorgänger. Das regt zu einem Experiment im Vergleich mit Ruby on Rails an.

  1. Safety First: Volvo V40 im Fahrbericht

    Volvo arbeitet eisnern an seniem Image als Pionier der Sicherheit: Der neue V40 ist das erste Fahrzeug mit einem Fußgänger-Airbag. Doch auch mit seinem Design soll der Kompakte gegen A3, 1er und A-Klasse punkten

  2. Im Test: Mercedes GLC 250

    Mercedes GLC 250 4Matic

    Der Mercedes GLC 250 hat das Zeug, selbst SUV-Gegner von sich zu überzeugen. Wie? Mit einer klassischen Tugend, die die Marke einst auf breiter Front auszeichnete: Er ist überaus komfortabel. Wie angenehm das sein kann, bewies er im Test

  3. Fahrbericht: Renault Grand Scénic dCi 160

    Fahrbericht Renault Grand Scenic dCi 160

    Wer sein Leben ohne gesteigerte Ansprüche an die Fahrdynamik bewältigt, bekommt mit dem Renault Grand Scénic eine praxisgerechte und vor allem mutiger gestaltete Alternative zur vergleichsweise sachlich gezeichneten Population der anderen Familientransporter. Wir fuhren den Diesel

  4. "Argumente für Bargeld sind wenig überzeugend"

    "Argumente für Bargeld sind wenig überzeugend"

    Seit fast 20 Jahren ist der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff der Meinung, dass Bargeld in großen Scheinen abgeschafft gehört. Die technische Entwicklung und die Wirtschaftsflaute liefern ihm neue Munition.

Anzeige