Logo von Open Source

Suche

Ruby-Applikationsserver TorqueBox 2.0 veröffentlicht

Die Entwickler der Ruby-Anwendungsplattform TorqueBox haben die Version 2.0 ihrer Software vorgestellt. Sie biete gegenüber der Vorgängerversion einen neuen Unterbau auf Grundlage von JRuby 1.6.7 und JBoss AS 7.1.1. Die Plattform ermöglicht mit dem jetzt veröffentlichten Release erstmals Web-Socket-Verbindungen und einen Client-Server-Nachrichtenaustausch über STOMP (Stream-oriented Messaging Protocol). Generell sei der Anwendungsserver mit dem Update auf die neue Version besonders performant geworden.

Anzeige

TorqueBox 2.0 steht quelloffen zum Download zur Verfügung. Die Kernkomponenten der Software stehen unter der GPLv2, jedoch stünden Teile des Servers auch unter der MIT-Lizenz. Die Mitte 2009 aus der Entwicklung des früheren JBoss-Rails-Projekts hervorgegange Plattform unterstützt die maßgeblichen Ruby-Frameworks Rails, Sinatra und Rack. (rl)

Kommentieren

  1. Zwei Patches schließen SQL-Injection-Lücken in Ruby on Rails

    Ruby on Rails

    Zwei recht ähnliche Lücken erlaubten SQL-Injections auf Websites, die auf Ruby on Rails 2.0.0 bis 3.1.18 sowie auf 4.x aufsetzen. In mehreren Anläufen haben die Rails-Entwickler die Lücken nun geschlossen.

  2. TorqueBox 3.0 veröffentlicht

    Version 3 des Anwendungsservers für Ruby-Applikationen unterstützt Ruby 2.0 und Rails 4, gibt neue Eingriffsmöglichkeiten zur Laufzeit und soll unter anderem Redeployments ohne Ausfallzeiten bieten.

Anzeige