Logo von Open Source

Suche
18

Red Hat Enterprise Linux 5.8 vorgestellt

Red Hat hat das achte "Minor Release" für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5 fertiggestellt. Zu den Neuerungen gehören eine bessere Hardwareunterstützung vor allem in den Bereichen Netzwerk und Storage; zudem kann RHEL 5 jetzt mit PCIe 3.0 umgehen. Die Virtualisierung mit KVM und Xen wurde verbessert und Infrastruktur für Power Management Quality of Service (pm_qos) integriert.

Anzeige

Red Hat Enterprise Linux 5 wurde vor knapp fünf Jahren eingeführt. Seitdem veröffentlicht Red Hat alle sechs bis neun Monate ein Update, das neben Fehlerkorrekturen auch neue und verbesserte Funktionen und Treiber mitbringt. Ein Artikel auf heise open gibt einen Überblick über die Neuerungen in RHEL 5, das Red Hat noch fünf bis acht Jahre pflegen will:

Parallel zur Freigabe von RHEL 5.8 hat Red Hat eine Beta-Version des Red Hat Subscription Asset Manager (SAM) veröffentlicht – eine Software zum Aktivposten- und Inventar-Management zur Installation beim Kunden, die Red Hat im Rahmen des RHEL-Abonnements zur Verfügung stellt. (thl)

18 Kommentare

Themen:

  1. XFS und Container: Red Hat Enterprise Linux 7 vorgestellt

    Der Standard-Desktop von RHEL7.

    Gnome 3 im Classic-Modus, Container-Virtualisierung und XFS als Standarddateisystem – das sind die wichtigsten Neuerungen in der neuesten RHEL-Generation, die sich besser für moderne Rechenzentren und Cloud-Computing eignen soll.

  2. RHEL-Klon Scientific Linux 7 erschienen

    Scientific Linux entsteht aus den aktuellen Quellen von Red Hat Linux Enterprise. Seine Entwicklung wird vom Fermilab gesponsort.

  3. Red Hat baut Systemmanagement-Tool Satellite grundlegend um

    Aufbau der neuen Satellite-Generation.

    Red Hat hat sein Systemmanagement-Werkzeug umgebaut und greift jetzt auf Puppet, Foreman und andere Tools zurück. Die Software beherrscht dadurch auch Konfigurations- und Life-Cycle-Management in der Cloud.

  1. Angesehen: Red Hat Enterprise Linux 7 RC

    Container-Virtualiserung mit Docker, XFS als Standard und Gnome 3 im Classic-Modus – das sind einige der zahlreichen Neuerungen in der nächsten RHEL-Generation. Den Release Candidate von RHEL 7 kann man jetzt ganz einfach ausprobieren.

  2. Das bringt das SP3 für Suse Linux Enterprise 11

    Das Service Pack 3 bringt zahlreiche Optimierungen zur Virtualisierung und baut mit Secure Boot-Support und neuen Treibern die Unterstützung für moderne Hardware aus. Zudem gab es zahlreiche Verbesserungen für die Storage- und Netzwerktechniken bei Servern.

  3. Linux für den Unternehmenseinsatz

    Wer in der eigenen IT-Abteilung auf fundiertes Linux-Know-how zurückgreifen kann, dem bietet das Umfeld des freien Betriebssystems ein breites Spektrum an Distributionen. Auf andere wirkt die Vielfalt wie ein Blick in einen fast undurchdringlichen Urwald.

  1. SysAdmin Day: Von der Verantwortung eines Admins, Teil II

    Genau hingesehen: Ein Systemadministrator, der seit Jahren bei einem deutschen Internet Provider arbeitet, will die Öffentlichkeit über fehlerhafte Angaben zu den NSA-Enthüllungen aufklären.

    Merry Sysmas! Heute ist der Tag der Sysadmina und des Sysadmins! Ohne ihre Arbeit gäbe es keine Katzenbilder im Internet, kein Intranet und keine Möglichkeit, das Mobiltelefon in der Firma zu benutzen. Danke für Alles!

  2. Mozilla kritisiert Microsoft: Windows 10 erschwert Browser-Wahl

    Mozilla vs. Microsoft

    In einem offenen Brief greift Mozilla-Chef Chris Beard den Microsoft-CEO Satya Nadella an: In Windows 10 sei es schwieriger, den Standard-Browser zu wechseln. Microsoft solle die Entscheidung der Nutzer respektieren.

  3. Röhrenverstärkung

    Tunnel

    Die Einfahrt in einen langen Tunnel erfolgt bei manchen Menschen mit einem unguten Gefühl. Zu Unrecht, wie eine aktuelle Untersuchung europäischer Verkehrsclubs zeigt: Trotz einiger Defizite waren alle getesteten Tunnel sicher

  4. Zwischenspurt

    Skoda

    Eine kleine Auffrischung soll den Skoda Rapid hierzulande populärer machen. Dafür gibt es neue Motoren, Assistenten und eine leicht aufgewertete Ausstattung. Das macht den Rapid ein wenig besser, ohne den Kern zu verändern

Anzeige