Logo von Open Source

Suche
14

Googles Summer of Code: Teilnehmer stehen fest

Der Internet-Konzern Google hat die Liste der Studenten veröffentlicht, die am diesjährigen Summer of Code (GSoC) teilnehmen können. Laut Carol Smith von Googles Open Source Programs Office wurden dieses Jahr 1212 Studenten zur Teilnahme an der jährlichen Initiative zur Förderung von Open-Source-Entwicklungen akzeptiert. Im letzten Jahr hatten 1116 Studenten den Zuschlag erhalten, 2010 waren es 1025. Mit der Teilnahme ist ein Stipendium von 5000 US-Dollar verbunden, die 180 teilnehmenden Open-Source-Organisationen bekommen 500 US-Dollar.

Anzeige

Die Teilnehmer lernen nun im Rahmen der Community Bonding Period jeweils ihre Mentoren kennen, lesen die für sie relevante Dokumentation und machen sich mit ihrem Projekt vertraut. Die Phase des Programmierens beginnt am 21. Mai. Die Studenten haben in der Folge rund drei Monate Zeit zu programmieren, bevor Google Ende August die Resultate veröffentlichen wird.

Weitere Informationen zur Initiative inklusive der Liste der akzeptierten Studenten finden sich auf der GSoC-Website. Einen Überblick zu den Statistiken der vergangenen Auflagen stellt Google auf der Webseite "Program Information for Past Years" bereit. (ane)

14 Kommentare

Themen:

  1. Teilnehmerliste für Googles Summer of Code ist online

    Teilnehmerliste für Googles Summer of Code ist online

    1051 Studenten wurden aus dem Pool der 4425 Bewerber ausgewählt, um während des Sommers ihre Ideen im Rahmen eines Mentoring-Programms in ausgesuchte Open-Source-Projekte einbringen zu können.

  2. Google: 137 Organisationen und Projekte für den Summer of Code

    Google: 137 Organisationen und Projeke für den Summer of Code

    Beim Programm "Summer of Code" können Studenten ab 18 Jahren an festgelegten Aufgaben in ausgewählten Open-Source-Projekten arbeiten. Interessierte können sich jetzt, da die beteiligten Projekte und Organisationen feststehen, bewerben.

  3. Google Code wird eingestellt

    Google Code wird eingestellt

    Für viele Entwickler war Googles Plattform zum Betreiben von Open-Source-Projekten schon länger nicht mehr die erste Wahl. Nun hat der Konzern beschlossen, Google Code einzustellen.

  1. Erfahrungen mit Googles Summer of Code

    Anlässlich der diesjährigen zehnten Auflage lässt sich getrost sagen, dass Googles Summer of Code Tradition hat. Mit der finanziellen Unterstützung des Konzerns und betreut von Mentoren aus der Community haben Studierende die Gelegenheit, über drei Monate Code zu einem Open-Source-Projekt beizutragen. Ein Erfahrungsbericht des Eclipse-Projekts Code Recommenders.

  2. "Ladies! Support software freedom!"

    Outreach Program for Women

    Das Gnome Outreach Program for Women (OPW) ist ein Instrument der Frauenförderung aus der Open-Source-Community. Zweimal jährlich bringt das Programm interessierte Frauen und Open-Source-Projekte in einem dreimonatigen Stipendium zusammen.

  3. Kernel-Log – Was 3.9 bringt (3): Treiber & Netzwerk

    Linux 3.9 enthält Treiber für neue Grafikchips von AMD und im Sommer erwartete WLAN-Chips von Intel. Durch Änderungen am Netzwerk-Subsystem soll der Kernel den Netzwerkverkehr nun besser auf mehrere Prozessorkerne verteilen können.

  1. BaaS: Parse-CEO verlässt Facebook

    Facebook

    2013 hatte Facebook den Backend-as-a-Service-Anbieter übernommen, nun will sich der CEO und Mitbegründer Ilya Sukhar neuen Aufgaben an anderer Stelle zuwenden.

  2. Bären-Tour

    Der zweite Teil unserer Mongoleidurchquerung im Russenbus bringt unter anderem die Erkenntnis, dass in der Wüste Gobi selbst ein UAZ an manche Grenzen seines Könnens stößt

  3. c't uplink 8.1: Notebook-Schnäppchen, Android auf Laptops und preiswerte Hybrid-Festplatten

    c't uplink 8.1

    Im c't-Podcast geht's diesmal um Laptops: Wie bekomme ich was ich will zum möglichst niedrigen Preis? Und wie gebe ich meiner alten Möhre mit Android ein neues Leben? Außerdem haben wir neue Hybrid-Platten im Angebot.

  4. Realitätsabriss

    Klartext

    Nichts kann den Menschen darauf vorbereiten, wie laut ein Top-Fuel-Dragster Nitromethan in Vortrieb zerhackt. Auch dieser Text kann es nicht. Er kann nur eine Warnung sein und eine Lehre

Anzeige