Logo von Open Source

Suche

Canonical aktualisiert Ubuntu-Desktop für Unternehmen


Desktop-Oberfläche des Business Desktop Remix 12.04 LTS. Vergrößern
Bild: Blogeintrag von Gary Ekker
Zwei Wochen nach der Freigabe von Ubuntu 12.04 hat Canonical eine speziell auf die Bedürfnisse geschäftlicher Anwender zugeschnittene Desktop-Ausgabe der Linux-Distribution veröffentlicht. Anders als bei der im Februar erschienenen Erstauflage des Business Desktop Remix auf Grundlage von Ubuntu 11.10 versorgt die Firma hinter Ubuntu die aktuelle Version, die auf Ubuntu 12.04 LTS basiert, fünf Jahre mit Patches und Aktualisierungen.

Auf dem Unternehmens-Desktop sind unter anderem VMware View, die Java-Runtime-Umgebung (OpenJDK 6) und Adobes Flash-Plugin vorinstalliert. Spiele, Administrationstools und Anwendungen für soziale Netze und Filesharing fehlen.

Anzeige

Der Business Desktop Remix steht nach einer vorherigen Registrierung zum kostenlosen Download in 32- und 64-Bit-Ausführungen für x86-Systeme zur Verfügung. Auf Wunsch liefert Canonical kommerziellen Support für das Angebot.

Siehe dazu auch:

(Alexandra Kleijn) / (thl)

Kommentieren

  1. Canonical beerdigt seinen Speicher- und Musikdienst Ubuntu One

    Canonical beerdigt seinen Speicher- und Musikdienst Ubuntu One

    Nutzer müssen ihre Daten bis zum 31. Juli vom Ubuntu-One-Server herunterladen. Der Code der Dropbox-ähnlichen Synchronisierungs-Software soll als Open Source veröffentlicht werden.

  2. Ubuntu-Phones und -Tablets kommen noch dieses Jahr

    Ubuntu-Phones und -Tablets noch dieses Jahr

    Laut Ubuntu-Mäzen Mark Shuttleworth sollen im dritten Quartal 2014 sowohl Smartphones als auch Tablets mit Ubuntu auf den Markt kommen.

  3. Canonical: Informationsbrocken zu Ubuntu-Smartphones

    Canonical: Informationsbrocken zu Ubuntu-Smartphones

    Vor dem MWC hatte Canonical Smartphone-Hersteller benannt, auf denen einmal das mobile Ubuntu laufen soll. Details zu den Geräten gibt es jedoch immer noch nicht.

  4. Ubuntu 13.10 ist fertig

    Mit den neuen Smart Scopes will Ubuntu den lokalen Desktop enger mit dem Internet verzahnen. Dazu gibt es viel aktualisierte Software.

Anzeige