Logo von Open Source

Suche
Alexandra Kleijn

Canonical aktualisiert Ubuntu-Desktop für Unternehmen


Desktop-Oberfläche des Business Desktop Remix 12.04 LTS. Vergrößern
Bild: Blogeintrag von Gary Ekker
Zwei Wochen nach der Freigabe von Ubuntu 12.04 hat Canonical eine speziell auf die Bedürfnisse geschäftlicher Anwender zugeschnittene Desktop-Ausgabe der Linux-Distribution veröffentlicht. Anders als bei der im Februar erschienenen Erstauflage des Business Desktop Remix auf Grundlage von Ubuntu 11.10 versorgt die Firma hinter Ubuntu die aktuelle Version, die auf Ubuntu 12.04 LTS basiert, fünf Jahre mit Patches und Aktualisierungen.

Auf dem Unternehmens-Desktop sind unter anderem VMware View, die Java-Runtime-Umgebung (OpenJDK 6) und Adobes Flash-Plugin vorinstalliert. Spiele, Administrationstools und Anwendungen für soziale Netze und Filesharing fehlen.

Der Business Desktop Remix steht nach einer vorherigen Registrierung zum kostenlosen Download in 32- und 64-Bit-Ausführungen für x86-Systeme zur Verfügung. Auf Wunsch liefert Canonical kommerziellen Support für das Angebot.

Siehe dazu auch:

(thl)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Linux Mint 17.3 verbessert den Hardware-Support

    Linux-Mint 17.3

    Die neue Version "Rosa" der Desktop-Distribution Linux Mint ist mit dem selbst entwickelten Cinnamon-Desktop und dem Gnome-2-Nachfolger Mate verfügbar. Linux Mint 17 basiert auf Ubuntu 14.04 LTS.

  2. Snap: Ubuntus neue Pakete sind auf dem Desktop nicht sicherer

    Snap: Ubuntus neue Pakete auf dem Desktop nicht sicherer

    Die Ubuntu-Macher Canonical behaupten, mit dem neuen Paketformat Snap werden installierte Apps sicherer. Für Desktop-Anwender stimmt das allerdings nicht.

  3. Ubuntu: Der PC im Smartphone und ein gerissener Werwolf

    Ubuntu: Der PC im Smartphone und ein gerissener Werwolf

    Die kommende Ubuntu-Version 15.10 wird ein gerissener Werwolf. Ubuntu Phone soll demnächst Desktop-Qualitäten entfalten, wenn ein Monitor angeschlossen wird.

  4. Maru: PC-Desktop im Android-Handy

    PC-Desktop im Android-Handy

    Maru ist eine Android-Version, die auf einem externen Monitor einen mit Maus und Tastatur bedienbaren PC-Desktop anzeigt. Maru konkurriert so mit Microsofts Continuum und Ubuntu Phone, bietet aber eine größere Auswahl an Desktop-Anwendungen.

  1. Wenig Neues in Ubuntu 15.04

    Ubuntu 15.04

    Die neue Version 15.04 von Ubuntu zeigt deutlich: Derzeit liegen die Prioritäten von Canonical nicht auf der Weiterentwicklung des Desktop. Immerhin gibt Ubuntu Next einen Ausblick auf die Zukunft von Ubuntu, Kubuntu vollzieht den Umstieg auf KDE 5 und auch beim Server gibt es Neues.

  2. Ubuntu 15.10: Besseres Unity und aktuelle Software

    Kubuntu 15.10 Wily Werewolf

    Große Neuerungen sind in Ubuntu 15.10 nicht zu verzeichnen. Das neue Ubuntu mit dem Codenamen Wily Werewolf bringt stattdessen Verbesserungen für den Unity-Desktop und viel aktuelle Software.

  3. Im Test: Ubuntu 14.10

    Ubuntu 14.10 Utopic Unicorn

    Auf den ersten Blick gleicht die neue Ubuntu-Version 14.10 ihrer Vorgängerin weitgehend. Neuerungen gibt es aber unter der Haube, so lässt sich erstmals auch Systemd in Ubuntu nutzen.

  1. Ducati Scrambler Mike Hailwood Replica

    Zweirad

    Es ist rational nur schwer erklärbar, dass der Aufpreis für einen legendären, aber immateriellen Namen und ein paar Edel-Teile den Grundpreis für ein Krad überschreitet, das praktisch nichts gemein hat mit der historischen Rennmaschine

  2. Was Sie über Virtual Reality wissen müssen

    Was Sie über Virtual Reality wissen müssen

    Sie suchen Infos zu Virtual Reality? Hier erfahren Sie, welche VR-Brillen wofür taugen, welche Hardware Sie für VR brauchen, welche Inhalte es gibt – und wie weit die Technik schon gereift ist.

Anzeige