Logo von Open Source

Suche

Canonical aktualisiert Ubuntu-Desktop für Unternehmen


Desktop-Oberfläche des Business Desktop Remix 12.04 LTS. Vergrößern
Bild: Blogeintrag von Gary Ekker
Zwei Wochen nach der Freigabe von Ubuntu 12.04 hat Canonical eine speziell auf die Bedürfnisse geschäftlicher Anwender zugeschnittene Desktop-Ausgabe der Linux-Distribution veröffentlicht. Anders als bei der im Februar erschienenen Erstauflage des Business Desktop Remix auf Grundlage von Ubuntu 11.10 versorgt die Firma hinter Ubuntu die aktuelle Version, die auf Ubuntu 12.04 LTS basiert, fünf Jahre mit Patches und Aktualisierungen.

Auf dem Unternehmens-Desktop sind unter anderem VMware View, die Java-Runtime-Umgebung (OpenJDK 6) und Adobes Flash-Plugin vorinstalliert. Spiele, Administrationstools und Anwendungen für soziale Netze und Filesharing fehlen.

Anzeige

Der Business Desktop Remix steht nach einer vorherigen Registrierung zum kostenlosen Download in 32- und 64-Bit-Ausführungen für x86-Systeme zur Verfügung. Auf Wunsch liefert Canonical kommerziellen Support für das Angebot.

Siehe dazu auch:

(Alexandra Kleijn) / (thl)

Kommentieren

Themen:

  1. Letztes Update mit neuen Treibern: Ubuntu 12.04.5 freigegeben

    wiki.ubuntu.com

    Von Ubuntu 12.04 LTS und einigen seiner Ableger gibt es jetzt aktualisierte Installationsmedien. Sie nutzen einen neuen Kernel, den auch Anwender einspielen müssen, die die Versionen 12.04.2 bis 12.04.4 installiert haben.

  2. Neue Linux-Distribution: Ubuntu 14.10 veröffentlicht

    Ubuntu 14.10 Utopic Unicorn

    Canonical hat eine neue Version seiner Linux-Distribution veröffentlicht. Ubuntu 14.10 "Utopic Unicorn" bringt vor allem Verbesserungen unter der Haube. Noch ist zwar Upstart das Standard-Init-System, erstmals liefert die Distribution aber auch Systemd.

  3. Ubuntu: Der PC im Smartphone und ein gerissener Werwolf

    Ubuntu: Der PC im Smartphone und ein gerissener Werwolf

    Die kommende Ubuntu-Version 15.10 wird ein gerissener Werwolf. Ubuntu Phone soll demnächst Desktop-Qualitäten entfalten, wenn ein Monitor angeschlossen wird.

  1. Im Test: Ubuntu 14.04

    Als LTS-Version mit fünf Jahren Update-Garantie ist Ubuntu 14.04 nicht nur für Linuxer interessant, die immer die neueste Software haben wollen, sondern auch für Anwender, die Wert auf ein ausgereiftes System legen. Kann Trusty Tahr diesen Ansprüchen gerecht werden?

  2. Neues in Xubuntu, Kubuntu, Ubuntu Gnome und Lubuntu 14.04 LTS

    Kubuntu 14,04 mit KDE 4.13

    Neben dem klassischen Ubuntu mit Unity-Desktop haben auch die Ubuntu-Varianten mit den alternativen Desktops Xfce, KDE, Gnome und LXDE die Version 14.04 veröffentlicht. Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

  3. Wenig Neues in Ubuntu 15.04

    Ubuntu 15.04

    Die neue Version 15.04 von Ubuntu zeigt deutlich: Derzeit liegen die Prioritäten von Canonical nicht auf der Weiterentwicklung des Desktop. Immerhin gibt Ubuntu Next einen Ausblick auf die Zukunft von Ubuntu, Kubuntu vollzieht den Umstieg auf KDE 5 und auch beim Server gibt es Neues.

  1. Dynamisch laden

    Allen SUV und Vans zum Trotz haben Kombis nach wie vor ihre Berechtigung, wenn es um einen geeigneten Familientransporter geht. Bei einer Ausfahrt sollte der Spanier zeigen, ob Raum und Fahrspaß hier gekonnt verbunden wurden

  2. Großgezogen

    Skodas Superb, das ist viel Platz und Alltagsnutzen bei einem kaum zu schlagenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Was den Platz angeht, ist der Superb Combi davon noch eine Steigerung. Mehr Volumen bietet in seiner Klasse niemand. Eine Probefahrt mit dem 150-PS-Diesel

  3. NASA-Sonde New Horizons: Die zwei Seiten des Pluto in Farbe

    NASA-Sonde New Horizons: Die zwei Seiten des Pluto in Farbe

    Zwei neue Farbaufnahmen des Pluto und seines größten Mondes Charon machen die Forscher noch neugieriger auf den Vorbeiflug der Sonde New Horizons an dem Zwergplaneten. Nun erkennbare Strukturen auf Pluto und dessen Farbe werfen Fragen auf.

  4. Firefox 39 entfernt SSLv3 und RC4

    Mozilla-Firefox Logo

    Mit leichter Verspätung hat Mozilla eine neue Version seines Firefox-Browsers veröffentlicht. Sie verbessert den Schutz vor Malware und deaktiviert veraltete Verschlüsselungsverfahren.

Anzeige