Logo von Open Source

Suche
Alexander Neumann 1

ASP.NET Web API und ASP.NET Web Pages werden Open-Source-Software

Microsoft stellt den Code der ASP.NET Web API und ASP.NET Web Pages unter der Apache-2.0-Lizenz als Open-Source-Software zur Verfügung. Damit werden zwei weitere ASP.NET-Entwicklungen des Softwareherstellers quelloffen veröffentlicht, nachdem der Konzern schon vor einiger Zeit bei ASP.NET MVC diesen Schritt vollzogen hatte. Die Web API und die auch unter dem Namen Razor bekannten Web Pages haben ihre neue Heimat auf der von Microsoft initiierten Hosting-Plattform CodePlex.

Anzeige

Womöglich zum ersten Mal ist es damit auch Entwicklern außerhalb des Microsoft-Konzerns möglich, Patches und Code beizusteuern, die dann nach Prüfung durch Microsofts Entwickler Einzug in die Webentwicklungswerkzeuge halten können. Ein ähnliches Vorgehen haben die Redmonder anscheinend beim Windows Azure SDK vollzogen und damit laut Microsofts Aushängeschild der Entwicklungssparte, Scott Guthrie, gute Erfahrungen gemacht. An der bisherigen Ausrichtung der drei Werkzeuge als vollständig durch Microsoft unterstützte Projekte ändert sich durch den neuen Schritt offenbar nichts.

Die ASP.NET Web API ist ein aus der Windows Communication Foundation kommendes Framework zum Schreiben von RESTful-Applikationen mit der .NET-Plattform. Hinter Razor beziehungsweise ASP.NET Web Pages verbirgt sich eine auf C# aufsetzende Template-Sprache, mit der sich Server-Code mit HTML zur Aufbereitung dynamisch erzeugter Webseiten kombinieren lässt. (ane)

1 Kommentar

Themen:

Anzeige
  1. .NET Core 1.0 und ASP.NET Core 1.0: Versionswechsel impliziert Neuanfang

    .NET Core 1.0 und ASP.NET Core 1.0: Versionswechsel impliziert Neuanfang

    Es gibt nachvollziehbare Gründe, ASP.NET, .NET Core und Entity Framework mit niedrigeren Versionsnummern zu versehen: Einerseits impliziert das einen Neuanfang, andererseits werden sie so offensichtlicher vom monolithischen .NET Framework 4.6 entkoppelt.

  2. connect();: .NET Core 5 und ASP.NET 5 erreichen Go-Live-Status

    connect();: .NET Core 5 und ASP.NET 5 erreichen Go-Live-Status

    Microsoft hat die Release-Candidate-Version des modularen .NET 5 und des zugehörigen generalüberholten Webentwicklungsframeworks ASP.NET mit Go-Live-Lizenz veröffentlicht.

  3. Entwicklungsframeworks .NET Core 5 und ASP.NET 5 erscheinen erst 2016

    .NET Core 5 und ASP.NET 5 erscheinen erst 2016

    Microsoft hat bekannt gegeben, dass die modulare und plattformneutrale Neuentwicklung von .NET und dem darauf aufbauenden Webframework ASP.NET 5 erst im ersten Quartal 2016 erscheinen wird.

  4. Microsoft startet Bug-Bounty-Programm für .NET Core und ASP.NET

    Microsoft startet Bug-Bounty-Programm für .NET Core und ASP.NET

    Bis zum 20. Januar 2016 können Entwickler im Rahmen des Programms auf Sicherheitslücken in den Betas der CoreCLR und ASP.NET 5 hinweisen. Gute Lösungsvorschläge sind Microsoft bis zu 15.000 US-Dollar wert.

  1. Aus ASP.NET vNext wird ASP.NET 5.0

    Im aktuelle Quellcode findet man schon Hinweise darauf, dass die nächste ASP.NET-Version die Versionsnummer 5.0 tragen wird.

  2. Neues in ASP.NET 5, Teil 3: Änderungen in Visual Studio 2015

    ASP.NET 5.0 läuft auf .NET 4.6, Mono (ab Version 3.4.1) und .NET Core 5.0 (Abb. 2).

    Auch in seiner Entwicklungsumgebung öffnet sich Microsoft. In Visual Studio 2015 findet man in ASP.NET-5-Webprojekten eine Menge Open-Source-Werkzeuge. Selbst bei der Projektstruktur verabschieden sich die Redmonder von Traditionen.

  3. ASP.NET 5 Beta 7 und Visual Studio Web Tools Update

    Plangemäß hat Microsoft die Beta-7-Version von ASP.NET 5.0 sowie ein zugehöriges Update der Webwerkzeuge in Visual Studio 2015 veröffentlicht.

  1. Opel Astra mit kleinem Dreizylinder im Test

    Opel

    Opel arbeitet intensiv daran, die Sünden der Vergangenheit vergessen zu lassen. Eine Ausfahrt mit dem neuen Astra zeigt, dass die Marke dabei auf einem guten Weg ist. Ein Test zeigt, dass der Astra auch mit dem Dreizylinder richtig gut geworden ist

  2. Ausprobiert: Bridgestone S21 auf Honda VFR 800

    Bridgestone, Praxistest Honda VFR 800 F

    Dunlops D222 als Serienbereifung steht dem Langzeittester Honda VFR 800 F sehr gut. Doch jetzt, wo er runter ist, probieren wir einen Sportreifen: Bridgestones S21, der "Hypersport"-Reifen mit MotoGP drin

Anzeige