Logo von heise online

Suche
Leo Becker 135

"iPad 4G" in Australien: Apple will Rücknahme anbieten

Apple will australische Käufer des "iPad mit WiFi + 4G" per E-Mail kontaktieren und darauf hinweisen, dass das Gerät nicht "kompatibel zu den bestehenden australischen 4G-LTE- und WiMax-Netzen" ist. Zudem will der iPad-Hersteller die Rücknahme des Tablets anbieten, wenn der Kunde sich durch die Produktbezeichnung getäuscht sieht und das Gerät vor dem 28. März erworben hat. Dies hat Apple laut einem Bericht der australischen Tageszeitung Herald Sun mit der Verbraucherbehörde ACCC nach einer ersten Anhörung vor dem Bundesgericht in Melbourne vereinbart.

Auch in den hauseigenen australischen Retail-Stores und bei iPad-Händlern will Apple angeblich deutlich auf die Inkompatibilität der dritten iPad-Generation mit australischen LTE-Netzen hinweisen – auf einigen iPad-Packungen klebte aber offenbar schon am Tag des Verkaufsstarts ein entsprechender Hinweis.


LTE-Warnhinweis auf australischem iPad with WiFi + 4G Vergrößern
Bild: iFixit

Die ACCC hatte Apple nach eigener Angabe bereits vor dem Verkaufsstart der dritten iPad-Generation darauf hingewiesen, dass die Produktbezeichnung und Bewerbung des Gerätes auf dem australischen Markt irreführend sei – am vergangenen Dienstag hatte die Verbraucherhörde schließlich juristische Schritte angekündigt. Die Gerichtsverhandlung soll Anfang Mai beginnen, falls Apple und die ACCC vorher zu keiner Einigung in dem Streitfall gelangen.

Das Ziel der Verbraucherbehörde sei, dass Apple das Produkt nicht mehr als "iPad with WiFi + 4G" vermarktet, erklärte ein ACCC-Anwalt laut dem Wall Street Journal. Apples Anwalt argumentierte laut der Herald Sun dahingegen, dass bestimmte schnelle Mobilfunknetze in Australien nach "internationalen Definitionen" unter die Bezeichnung "4G" fallen müssten.

US-Netzbetreiber vermarkten ihre HSPA+-Netze schon länger unter dem Begriff "4G", obwohl nach Definition der Standardisierungs-Organisationen ITU und 3GPP HSPA+ noch als "3,5G" läuft und erst LTE dann ein Mobilfunknetz der vierten Generation "4G" ist.

Mit dem Update auf iOS 5.1 zeigt auch das iPhone 4S sowie die dritte iPad-Generation in der Statusleiste "4G" statt wie zuvor "3G" an, wenn es sich im HSPA+-Netz von AT&T bewegt. In den HSPA+-Netzen anderer Netzbereiber verbleibt die Anzeige derzeit weiter bei "3G". Bewegt sich ein iPad in einem kompatiblen nordamerikanischen LTE-Netz, so zeigt die iOS-Statusleiste "LTE" an. Mit den Frequenzen von deutschen LTE-Netzen ist das iPad nicht kompatibel – dies bestätigte der Hersteller erst kurz nach Start der Vorbestellungsmöglichkeit.

Update: Schwedische Verbraucherschützer ziehen nach einem Bericht des WSJ-Blogs Tech Europe ebenfalls eine Untersuchung der iPad-Vermarktung in Betracht. Es stelle sich die Frage, ob Apples Marketingmaterialien klar genug machen, dass das iPad 4G-Netze nur in den USA und Kanada unterstützt, erklärte ein Anwalt der Behörde.

Update 2: Der dänische Verbraucherombudsmann erwägt ebenfalls eine Untersuchung des "4G"-Marketings. Außerdem soll sich die britische Advertising Standards Authority für den Fall interessieren, hat aber noch kein Prüfverfahren eingeleitet. (lbe)

135 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neues iPad mini im Teardown: 2 GByte RAM, Akku schwachbrüstiger

    Neues iPad mini im Teardown: 2 GByte RAM, Akku etwas schwachbrüstiger

    Mittlerweile erreicht Apples neues Kleintablet die Händler. Ein Reparaturdienstleister hat einen Blick ins Innere gewagt.

  2. iPad Pro beherrscht USB-3.0-Geschwindigkeiten über Lightning

    Cook mit iPad Pro

    Apples neues Riesentablet verfügt über einen neuen Host Controller, der mehr Speed verspricht. Mit Adaptern soll man in absehbarer Zeit externe Geräte per USB 3.0 anbinden können.

  3. Bericht: Kein neues iPad Air in diesem Jahr

    Apple iPad

    Laut Quellen aus der Lieferkette in Asien will sich Apple bei seiner nächsten Präsentationsveranstaltung im September bei den Tablets auf ein verbessertes "iPad mini 4" konzentrieren. Denkbar ist auch ein "iPad Pro".

  4. Australien: Apple-Pay-Ausweitung stockt

    Apple Pay

    Apple will seinen Bezahldienst offenbar schnell nach Down Under holen. Doch noch blocken die Banken: Die Gebühren für den Konzern seien zu hoch.

  1. c't zockt (Episode 42): The Wizard, Inside My Radio, 12$

    c't zockt (Episode 42): The Wizard, Inside My Radio, 12$

    Diemals jagt "The Wizard" den Dieb seines Gesichts, springt ein neongrünes Kerlchen bei "Inside My Radio" im Takt fetziger Beats und sammeln in "12$" Helden der griechischen Antike Münzen, während sie sich gegen allerhand Monster wehren müssen.

  2. c't zockt (Episode 40): SubRay, Chained, Heartwood

    c't zockt (Episode 40): SubRay, Chained, Heartwood

    Diesmal mit dem hübschen Unterwasser-Erkundungsspiel "SubRay", sich in Form einer Eisenkugel manifestierender Probleme in "Chained" und der beklemmenden Traumsequenz "Heartwood".

  3. c't zockt (Episode 41): The Cow Flew Over the Moon, Like Clockwork, Dominaedro

    c't zockt (Episode 41): The Cow Flew Over the Moon, Like Clockwork, Dominaedro

    Diesmal: Der surreale Albtraum "The Cow Flew Over the Moon", die RPG-Persiflage "Like Clockwork" und die Kreuzung aus Tic Tac Toe und Domino "Dominaedro".

  1. Ideengeber fürs modulare Smartphone kritisiert Google

    Ideengeber fürs modulare Smartphone kritisiert Google

    Das hatte sich Dave Hakkens anders vorgestellt: Der Ideengeber fürs modulare Smartphone findet, dass Google Project Ara in eine falsche Richtung läuft. Anstatt modularer Bauweise gäbe es nur modulare Erweiterungen.

  2. Microsoft führt dynamische Blacklist für allzu simple Passwörter ein

    Microsoft führt dynamische Blacklist für häufige Passwörter ein

    Nach mehreren Leaks von Datenbanken mit zahlreichen Einfachst-Passwörtern will Microsoft für seine Dienste gefährlich einfache und von Hackern häufig für Angriffe verwendete Passphrasen verbieten.

  3. Unterwegs im DS E-Tense: Morgengöttin

    Citroen, Elektroautos, alternative Antriebe

    Manchmal öffnet sich ein Fenster in die Zukunft. Eins, das den Blick freigibt auf eine kommende und gute Zeit: DS, die dritte Marke des französischen PSA-Konzerns, hat im Rahmen der Formel E in Berlin die Studie E-Tense gezeigt

  4. AMC Pacer: Bohemian Schnapsidee

    Klassiker

    Verneigen wir uns vor einem Auto, das es nie hätte geben dürfen: der AMC Pacer war ein ganzheitlicher Fehlgriff. Er ging so schief, dass man ihn schon wieder gern haben muss. Die Geschichte eines Kleinwagens mit sehr großen Motoren

Anzeige