Logo von heise online

Suche
Leo Becker 135

"iPad 4G" in Australien: Apple will Rücknahme anbieten

Apple will australische Käufer des "iPad mit WiFi + 4G" per E-Mail kontaktieren und darauf hinweisen, dass das Gerät nicht "kompatibel zu den bestehenden australischen 4G-LTE- und WiMax-Netzen" ist. Zudem will der iPad-Hersteller die Rücknahme des Tablets anbieten, wenn der Kunde sich durch die Produktbezeichnung getäuscht sieht und das Gerät vor dem 28. März erworben hat. Dies hat Apple laut einem Bericht der australischen Tageszeitung Herald Sun mit der Verbraucherbehörde ACCC nach einer ersten Anhörung vor dem Bundesgericht in Melbourne vereinbart.

Anzeige

Auch in den hauseigenen australischen Retail-Stores und bei iPad-Händlern will Apple angeblich deutlich auf die Inkompatibilität der dritten iPad-Generation mit australischen LTE-Netzen hinweisen – auf einigen iPad-Packungen klebte aber offenbar schon am Tag des Verkaufsstarts ein entsprechender Hinweis.


LTE-Warnhinweis auf australischem iPad with WiFi + 4G Vergrößern
Bild: iFixit

Die ACCC hatte Apple nach eigener Angabe bereits vor dem Verkaufsstart der dritten iPad-Generation darauf hingewiesen, dass die Produktbezeichnung und Bewerbung des Gerätes auf dem australischen Markt irreführend sei – am vergangenen Dienstag hatte die Verbraucherhörde schließlich juristische Schritte angekündigt. Die Gerichtsverhandlung soll Anfang Mai beginnen, falls Apple und die ACCC vorher zu keiner Einigung in dem Streitfall gelangen.

Das Ziel der Verbraucherbehörde sei, dass Apple das Produkt nicht mehr als "iPad with WiFi + 4G" vermarktet, erklärte ein ACCC-Anwalt laut dem Wall Street Journal. Apples Anwalt argumentierte laut der Herald Sun dahingegen, dass bestimmte schnelle Mobilfunknetze in Australien nach "internationalen Definitionen" unter die Bezeichnung "4G" fallen müssten.

US-Netzbetreiber vermarkten ihre HSPA+-Netze schon länger unter dem Begriff "4G", obwohl nach Definition der Standardisierungs-Organisationen ITU und 3GPP HSPA+ noch als "3,5G" läuft und erst LTE dann ein Mobilfunknetz der vierten Generation "4G" ist.

Mit dem Update auf iOS 5.1 zeigt auch das iPhone 4S sowie die dritte iPad-Generation in der Statusleiste "4G" statt wie zuvor "3G" an, wenn es sich im HSPA+-Netz von AT&T bewegt. In den HSPA+-Netzen anderer Netzbereiber verbleibt die Anzeige derzeit weiter bei "3G". Bewegt sich ein iPad in einem kompatiblen nordamerikanischen LTE-Netz, so zeigt die iOS-Statusleiste "LTE" an. Mit den Frequenzen von deutschen LTE-Netzen ist das iPad nicht kompatibel – dies bestätigte der Hersteller erst kurz nach Start der Vorbestellungsmöglichkeit.

Update: Schwedische Verbraucherschützer ziehen nach einem Bericht des WSJ-Blogs Tech Europe ebenfalls eine Untersuchung der iPad-Vermarktung in Betracht. Es stelle sich die Frage, ob Apples Marketingmaterialien klar genug machen, dass das iPad 4G-Netze nur in den USA und Kanada unterstützt, erklärte ein Anwalt der Behörde.

Anzeige

Update 2: Der dänische Verbraucherombudsmann erwägt ebenfalls eine Untersuchung des "4G"-Marketings. Außerdem soll sich die britische Advertising Standards Authority für den Fall interessieren, hat aber noch kein Prüfverfahren eingeleitet. (lbe)

135 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. tvOS und iOS 9.1: Apple verteilt frische Betas

    Apple TV 4

    Entwickler dürfen Apples jüngste Betriebssysteme für iPhone, iPad und Apple TV testen. Nach wie vor unklar bleibt, wann die neue Multimediabox auf den Markt kommt.

  2. Bericht: Kein neues iPad Air in diesem Jahr

    Apple iPad

    Laut Quellen aus der Lieferkette in Asien will sich Apple bei seiner nächsten Präsentationsveranstaltung im September bei den Tablets auf ein verbessertes "iPad mini 4" konzentrieren. Denkbar ist auch ein "iPad Pro".

  3. Gerüchte-Roundup: iPhone 6c im November, iPhone 6s im Video und Apples große Event-Pläne

    iPhone 6

    Anfang September dürfte Apple seine nächste iPhone-Generation samt weiterer Hardware zeigen. Die Gerüchteküche läuft sich warm. Ein Überblick.

  4. AVM erweitert Fritzbox-Reihe mit neuem 6820-LTE-Modell

    Fritzbox 6820 LTE

    Die kleine Fritzbox 6820 LTE ist das erste Modell aus dem Hause AVM, das sich zusätzlich für UMTS und GSM eignet. Ihre bevorzugten Einsatzgebiete liegen abseits der DSL- und Kabelanschluss-versorgten Regionen, beispielsweise in Ferienwohnungen.

  1. c't zockt (Episode 63): The Rock the Paper & the Scissors, Bed Hogg, Alien Crab in the Ghost Maze

    In der aktuellen Ausgabe unserer Indie-Spieletipps kämpft man mit Schere, Stein, Papier, Kissen und Windrädern gegen einander, Räuber und Geister.

  2. c't zockt (Episode 59): Parable of the Polygons, Sine Rider, Phonopath

    In diese Folge der Freeware- und Indie-Spieletipps übt man sich in Toleranz, rutscht über mathematische Funktionen oder löst als Audioforensiker Rätsel.

  3. c't zockt (Episode 53) "Messhof": Punishment , Cowboyana, PipeDreamz

    Bekannt geworden ist Mark "Messhof" Essen durch das Fechtspiel "Niddhogg". Doch schon früher hat er künstlerische Freeware-Spiele programmiert, die zuweilen auch in Museen ausgestellt wurden. Eine schräge Retrospektive.

  1. Google-Schutzschild rettet Blogger Krebs vor DDoS per IoT-Botnetz

    Google-Schutzschild schützt Blogger Krebs vor IoT-Botnetz

    Security-Blogger Brian Krebs war von einem der größten DDoS-Angriffe der Geschichte überrascht worden. Nachdem Akamai die Segel gestrichen hatte, schützt nun Google seine Webseite im Namen der Meinungsfreiheit.

  2. Bomben-Bauanleitung auf Twitter und Facebook geteilt: 16 Monate Gefängnis

    Tastatur

    Weil er über seinen Twitter- und Facebook-Account eine Anleitung zum Bombenbau verbreitet hat, muss ein 46-jähriger Mann 16 Monate ins Gefängnis. Das Amtsgericht München sah darin eine Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

  3. Mediaserver Plex zieht es in die Amazon-Cloud

    Mediaserver Plex zieht es in die Cloud

    Der Anbieter des proprietären Streaming-Servers Plex tut sich mit Amazon zusammen, um den Server statt auf einem PC oder NAS direkt in der Cloud zu betreiben; für 60 US-Dollar pro Jahr soll man im Amazon Drive beliebig viele Medien ablegen können.

  4. Hubble: Neue Hinweise auf Wasserfontänen auf Jupitermond Europa

    Hubble: Neue Hinweise auf Wasserfontänen auf Jupitermond Europa

    Mit dem Weltraumteleskop Hubble haben Wissenschaftler neue Hinweise auf Wasserfontänen auf dem Jupitermond Europa gefunden. Eine zukünftige Sonde müsste dann nicht kilometerweit durch Eis bohren, um nach Spuren von Leben zu suchen.

Anzeige