Logo von heise online

Suche
Andreas Wilkens 7

Yahoo beginnt mit Entlassungen

Yahoo hat nun damit begonnen, 2000 seiner bisher 14.000 Mitarbeiter über ihre Entlassung zu informieren. In einer Mitteilung bedauert CEO Scott Thompson den Schritt, aber er sei unvermeidlich, damit sein Unternehmen kleiner, flinker, profitabler und besser auf die Anforderungen der Kunden und der Branche eingehen kann. "Nutzer und Anzeigenkunden zuerst" lautet das Motto der nun anstehenden Umstrukturierung des Unternehmens. Die Entlassungspläne waren vor einer Woche über das Weblog "All Things Digital" an die Öffentlichkeit gedrungen.

Anzeige

Wie die künftige Struktur des Unternehmens konkret aussehen soll, geht nicht aus der Mitteilung, aber aus einem Memo Thompsons hervor, das an die US-Medien gelangt ist. Demnach soll Yahoo ab Mai aus den drei Abteilungen "Consumer", "Regions" und "Technology" bestehen. Yahoo werde nicht für die Mitarbeiter umstrukturiert, sondern für die Kunden, schrieb Thompson. Die Entlassungen sollen jährlich 375 Millionen US-Dollar einsparen helfen.

Die Abteilung "Consumer" soll unterteilt sein in die Sparten "Media", "Connections" und "Commerce", die jede für sich den Nutzern relevante und personalisierte Inhalte und Dienste liefern sollen. Die Abteilung "Media" soll für die Yahoo-Homepage, für Nachrichten, Finanzdienste, Sport und Unterhaltung zuständig sein sowie auch für die Kooperation mit Zulieferern. Angebote wie Mail, Messenger, Flickr und Answers fallen in den Zuständigkeitsbereich der Abteilung "Connections". Die "Commerce"-Gruppe umfasst die bisherigen Angebote Autos, Shopping, Reise, Jobs, Immobilien und Ähnliches.

Die Sparte Regions soll sich darauf konzentrieren, auf Amerika, Asien-Pazifik und Europa zugeschnittene Angebote an die Nutzer und Anzeigenkunden zu bringen. In der Technology-Sparte werden die Entwicklung von Software und Produkten sowie der Betrieb der Infrastruktur unter ein Dach gebracht.

Die Struktur zu entschlacken, wie Thompson es vorhat, ist im Hause Yahoo ein Stichwort, das noch von den vorigen Umstrukturierungen im Jahr 2009 von Thompsons Vorgängerin Carol Bartz in den Mund genommen worden war. Ihre Bemühungen erbrachten nicht den gewünschten Erfolg, Anfang dieses Jahres wurde sie durch den ehemaligen PayPal-Chef ersetzt. (anw)

7 Kommentare

Themen:

  1. Facebook: Innovation statt staatlicher Intervention

    David Marcus

    Den Regulierungswünschen von Telekom-Chef Tim Höttges hält Facebook-Manager David Marcus das Defizit europäischer Unternehmen in Sachen Innovationskultur entgegen.

  2. Bezahlen auf Rechnung mit Paypal Plus

    Paypal, Euro

    Die bei vielen Deutschen beliebte Zahlungsmethode komplettiert Paypals Angebot. Online-Händler können damit nun einfach das Bezahlen per Paypal, Lastschrift, Kreditkarte und Rechnung anbieten.

  3. eBay: Gewinn durch Wertberichtigungen stark gesunken

    Ebay

    Hohe Abschreibungen schmälern den Gewinn von Ebay massiv, während der letzte Quartalsumsatz vor der Abspaltung von Paypal und dem Verkauf von eBay Enterprises um sieben Prozent stieg.

  4. Modest: Paypal kauft sich Know-how im Mobile Commerce

    Modest: Paypal kauft sich Know-how im Mobile Commerce

    Paypal holt sich Experten für "Contextual Commerce" ins Haus, indem es das Startup Modest übernimmt. Die beiden Gründer und das Team bleiben an Bord und werden Teil der Paypal-Tochter Braintree.

  1. 7.000 Euro Schmerzensgeld wegen Mobbing

    Systematische Erniedrigungen und Ausgrenzungen im Job sind Mobing. Das hat das Arbeitsgericht Siegburg bestätigt und einem IT-Mitarbeiter 7.000 Euro Schmerzensgeld zugestanden.

  2. Hier gibt es die größten Auftragszuwächse und -volumen

    Ein aktueller Trendreport zeigt: Besonders viele neue Aufträge für IT-Freelancer gab es im ersten Quartal 2013 im Bereich Business Process Outsourcing. Die meisten Projekte gibt es aber nach wie vor im Umfeld der PHP-Programmierung.

  3. Online-Händler glauben nicht an Konsolidierung

    Experten prognostizieren eine starke Markt-Konsolidierung im E-Commerce. Der Handel selbst glaubt aber nicht daran.

  1. Erstes SUV: Seat Ateca vorgestellt

    Seat

    Bei Volkswagen rechnet man auch weiterhin mit guten Geschäften im SUV-Segment. Doch mehr Mut täte dem ersten SUV von Seat gut. Der Ateca wirkt für ein brandneues Auto allzu vertraut. Die Strategie könnte trotzdem aufgehen

  2. eSIM: Was bedeutet die fest verbaute SIM-Karte für die Kunden?

    3D-Drucker: Kleiner, besser, billiger

    Geht es nach den großen Smartphone-Herstellern, würden sie den neuen kartenlosen SIM-Standard lieber heute als morgen einführen. Die fest eingebaute "embedded SIM" soll die bisherigen Chip-Kärtchen ersetzen. Doch was bedeutet das für die Kunden?

  3. Fahrbericht: VW California Beach

    Fahrbericht: VW California  Beach

    Der VW California, ein Minimalcamper mit Aufstelldach auf Basis des neuen Transporters T6 liegt voll im Trend der Faszination des mobilen Urlaubs. Wir wollten wissen, ob man mit dem einfacher möblierten Einstiegsmodell Beach schöne Ferientage verbringen kann

  4. Alpina B7 Biturbo: Vor der Basis

    Alpina

    Der neue Alpina B7 Biturbo kommt vor dem ähnlich kräftigen BMW 760Li auf den Markt, setzt aber andere Akzente. Schon die Maschine unterscheidet sich: Alpina setzt auf einen Achtzylinder, BMW baut einen Zwölfzylinder ein

Anzeige