Logo von heise online

Suche
175

Yahoo-Chefin Bartz muss gehen

Der Internetkonzern Yahoo sucht einen neuen Chef. Die bisherige Konzernlenkerin Carol Bartz hat das Unternehmen auf Druck des Verwaltungsrats verlassen. Bis auf Weiteres übernimmt Finanzchef Timothy Morse das Ruder, wie Yahoo am späten Dienstag im kalifornischen Sunnyvale mitteilte.

Anzeige

Bartz war Anfang 2009 bei Yahoo an die Spitze gerückt. In ihre Zeit fällt die Kooperation mit dem Software-Konzern Microsoft bei der Internetsuche. Trotz des starken Partners tut sich Yahoo schwer, sich gegen den größeren Konkurrenten Google zu behaupten. Mit dem sozialen Netzwerk Facebook ist noch ein weiterer Gegner im Kampf um die Werbegelder aufgetaucht.


Carol Bartz
Bild: yahoo.com
Die Anleger bejubelten die Entscheidung des Verwaltungsrats, die ohne Vorwarnung kam. Nachbörslich stieg das gebeutelte Papier um mehr als 6 Prozent. Sie selbst habe von ihrem Rauswurf übers Telefon erfahren, schrieb Bartz in einer Abschieds-Mail an ihre Mitarbeiter, die das Blog "All Things Digital" veröffentlichte.

Verwaltungsrats-Chef Roy Bostock deutete eine Neuaufstellung des Internetkonzerns an. Der Verwaltungsrat habe eine Überprüfung der strategischen Ausrichtung angestoßen, erklärte Bostock. Die Möglichkeiten für das künftige Wachstum von Yahoo würden ausgelotet. Parallel dazu läuft die Suche nach einem endgültigen Konzernchef.

Bartz hat seit ihren Amtsantritt zwar Hunderte Stellen gestrichen und damit die Kosten deutlich gesenkt. Doch Yahoo verlor weiteren Boden gegen Google; der Umsatz schrumpfte. Zuletzt schwächelte ausgerechnet das wichtige Geschäft mit grafischen Werbeanzeigen. Dabei sind diese Banner eigentlich das Steckenpferd von Yahoo. (dpa) / (anw)

175 Kommentare

Themen:

  1. Yahoo schafft Anmelde-Optionen ab

    Der Online-Dienst fährt die Möglichkeit, sich auch mit einem Konto von Facebook oder Google anzumelden, schrittweise zurück. Zu guter Letzt sollen sich alle Nutzer mit einer Yahoo-Adresse anmelden.

  2. Ehemaliger Ford-Chef Mulally wird Google-Verwaltungsrat

    Alan Mulally

    Der ehemalige Ford-CEO Alan Mulally wurde zwar nicht Microsoft-Chef, wird nun aber doch im IT-Bereich tätig.

  3. Mozilla: Partnerschaft mit Yahoo für Default-Suchmaschine in Firefox

    Mozilla: Partnerschaft mit Yahoo für Default-Suchmaschine in Firefox

    Vorerst in den USA, mit Aussicht auf Übertragung in andere Länder, wird Yahoo die Default-Suchmaschine in Firefox. Die strategische Partnerschaft kann einschneidende Veränderungen für den Browser und die Finanzierung der Mozilla-Aktivitäten bringen.

  1. c't-Onlinetalk: Von einer neuen Ära und alten Bekannten

    Analyse und Hintergrund zu den aktuellen Netz-Ereignissen, etwa zu den Geschehnissen um Microsoft, Google, Yahoo und Nokia, zu Urheberrecht, Broadcastern und Olympia: Das wollen wir im c't-Onlinetalk auf DRadio Wissen erneut leisten, am Samstag, den 21.7.2012 11 Uhr.

  2. Malen mit Zahlen

    Wenn Sie mit Zahlen beeindrucken oder überzeugen wollen, sollten Sie mal was Frisches ausprobieren, statt Ihrem Publikum nur Torten an den Kopf zu werfen. Mit neuen Diagrammtypen erweitern Sie Ihr Repertoire und fördern aus so manchem mehrdimensionalen Datensatz verborgene Zusammenhänge zutage.

  3. Die Neuerungen von Linux 3.6

    Der Kernel 3.6 beherrscht hybriden Schlaf, kann PCIe-Chips die Stromzufuhr abklemmen und bringt ein neues Framework für Userspace-Treiber. Dazu kommen verbesserte Netzwerkfunktionen, Quota- und Backup-Funktionen für Btrfs und neue Treiber.

  1. So erkennen Sie gefälschte Samsung-Akkus

    So erkennen Sie gefälschte Samsung-Akkus

    Viele Fälschungen sehen professionell aus – aber wenn man ein Original daneben hält, fallen Unterschiede auf. Auch der Preis ist ein Anhaltspunkt.

  2. Plastikbrüll

    Kunststoffmotor

    Aus dem Fraunhofer-Institut kommt – nicht zum ersten mal – der Vorschlag, Kunststoff im Motor einzusetzen. Und zwar nicht wie bisher schon üblich, bei ohnehin eher leichten Anbauteilen wie Zylinderkopfhaube, Ansaugtrakt oder Ölwanne, sondern beim massiven Kurbelgehäuse

  3. Router-Angriffen vorbeugen

    Jeder Router ist rund um die Uhr Angriffen aus dem Internet ausgesetzt. Ein paar Vorsichtsmaßnahmen reduzieren das Risiko, dass ein Angriff zum Erfolg führt – selbst wenn ein Sicherheitsloch in der Router-Software klafft.

  4. Vom E zum i

    Heute hat er Premiere und wenn Ende 2013 der erste für einen Kunden gefertigte i3 in Leipzig vom Band rollt, ist dies nicht der erste Elektro-BMW. Bereits vor 41 Jahren, bei den Olympischen Spielen 1972 in München, liefen zwei elektrisch angetriebene BMW 1602. Doch das war nicht alles

Anzeige