Logo von heise online

Suche
Christian Hirsch

Weltweiter Halbleitermarkt trat 2011 auf der Stelle

Im vergangenen Jahr blieb der weltweite Halbleiterabsatz unter den Prognosen der Marktforscher. Statt erwarteten 1,9 Prozent wuchs der Umsatz nach Angaben von IHS iSuppli lediglich um 1,3 Prozent auf 311,4 Milliarden US-Dollar (derzeit 235 Milliarden Euro). Hierfür sei das schwache letzte Quartal 2011 mit einem Rückgang von 5,9 Prozent verantwortlich.

Anzeige

Bei den Halbleiterherstellern konnte Intel im vergangenen Jahr seine Führungsposition, nach Umsatz gerechnet, weiter ausbauen. Der Chipriese erzielte 2011 Bruttoeinnahmen in Höhe von 48,7 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 20,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Laut den Marktforschern von IHS iSuppli profitierte Intel vom hohen Absatz bei PC-Prozessoren und NAND-Flash-Speicher sowie von der Übernahme der Handychipsparte von Infineon. Der Abstand zum Zweitplatzieren Samsung beträgt nun über sechs Prozentpunkte.

Kräftige Zuwächse konnten auch der Mobilspezialist Qualcomm (41,6 Prozent) und ON Semiconductor (49,6 Prozent) verzeichnen. Verluste mussten insbesondere japanische Firmen wie Elpida, Fujitsu, Panasonic, Renesas, Sony und Toshiba als Folge des schweren Erdbebens im März vergangenen Jahres hinnehmen.

Anders als die Analysten von IC Insights berücksichtigt IHS iSuppli in der Rangliste keine Auftragsfertiger wie Globalfoundries, TSMC oder UMC. Diese entwickeln selbst keine ICs sondern betreiben lediglich Chipfabriken und produzieren für sogenannte Fabless-Hersteller wie AMD, Broadcom, Nvidia und Qualcomm. Für das laufende Jahr prognostizierte Gartner kürzlich ein Wachstum von 4 Prozent.

Top 25 Halbleiterhersteller 2011
Rang Hersteller Umsatz 2010 (in Mrd. US-$) Umsatz 2011 (in Mrd. US-$) Wachstum 2010/2011 Marktanteil
1 Intel 40,394 48,721 20,6 % 15,6 %
2 Samsung 28,380 28,563 0,6 % 9,2 %
3 TI 12,994 13,967 7,5 % 4,5 %
4 Toshiba 13,010 12,729 -2,2 % 4,1 %
5 Renesas 11,893 10,548 -10,5 % 3,4 %
6 Qualcomm 7,204 10,198 41,6 % 3,3 %
7 ST 10,346 9,735 -5,9 % 3,1 %
8 Hynix 10,380 9,293 -10,5 % 3,0 %
9 Micron 8,876 7,365 -17,0 % 2,4 %
10 Broadcom 6,682 7,160 7,2 % 2,3 %
11 AMD 6,345 6,436 1,4 % 2,1 %
12 Infineon 6,319 5,312 -15,9 % 1,7 %
13 Sony 5,224 5,015 -4,0 % 1,6 %
14 Freescale 4,357 4,408 1,2 % 1,4 %
15 Elpida 6,446 3,887 -39,7 % 1,2 %
16 NXP 4,028 3,831 -4,9 % 1,2 %
17 Nvidia 3,196 3,608 12,9 % 1,2 %
18 ON 2,291 3,428 49,6 % 1,1 %
19 Marvell 3,606 3,393 -5,9 % 1,1 %
20 Panasonic 4,946 3,390 -31,5 % 1,1 %
21 ROHM 3,118 3,187 2,2 % 1,0 %
22 MediaTek 3,553 2,952 -16,9 % 0,9 %
23 Nichia 2,190 2,936 34,1 % 0,9 %
24 Analog 2,862 2,846 -0,6 % 0,9 %
25 Fujitsu 2,757 2,742 -0,5 % 0,9 %
Sonstige 96,073 95,610 -0,5 % 30,7 %
Gesamt 307,470
311,360
1,3 %
100 %
Quelle: IHS iSuppli
(chh)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Umbaukosten halbieren Intels Gewinn

    Umbaukosten halbieren Intels Gewinn

    Im schrumpfenden PC-Markt kann Intel höhere Preise für seine Prozessoren durchsetzen und dadurch die Umsätze stabil halten. Aber das zukunftsträchtige Geschäft mit Chips für das "Internet der Dinge" kommt nicht so recht in Schwung.

  2. Gerücht: Intel-Hardware in zukünftigen iPhones

    iPhone

    Jahrelang stammten die Modems in Apples Smartphones von Qualcomm. Ein Bericht legt nun nahe, dass zumindest einige Versionen kommender iPhones stattdessen auf Intel-Module setzen könnte.

  3. Intel übertrifft mit Quartalszahlen die Erwartungen

    Intel übertrifft mit Quartalszahlen die Erwartungen

    Intel ist zwar auch von der Talfahrt der PC-Branche betroffen, kann niedrigere Stückzahlen aber zum Teil durch höhere Preise ausgleichen. Das starke Geschäft mit Prozessoren für Rechenzentren stützt das Ergebnis zusätzlich.

  4. Intel streicht massiv Arbeitsplätze: bis zu 12.000 Jobs betroffen

    Intel

    Intel will sich vom klassischen Computer-Ausrüster zum Mobil- und Cloud-Dienstleister wandeln. Das geht zu Lasten der Mitarbeiter – trotz Milliardengewinnen und hoher Profitmargen verlieren zahlreiche Angestellte ihre Jobs.

  1. Russland-Krise verlangsamt Opels Genesung

    Eigentlich läuft es bei Opel wieder ganz gut: Die Marke mit dem Blitz verkauft so viele Autos wie seit Jahren nicht. Die Verluste sind dennoch gewaltig. Das liegt vor allem am Einbruch des Russland-Geschäfts und der teuren Schließung des Bochumer Werks

  2. Hintergrund: Leica vor Kultur-Revolution?

    Hintergrund: Leica vor Kultur-Revolution?

    Ein Spezialist für Consumer Electronics an der Spitze eines markengeprägten Unternehmens? Beim hessischen Traditionsunternehmen Leica Kamera AG übernimmt demnächst Oliver Kaltner den Vorstandsvorsitz. Steht jetzt eine Kultur-Revolution in Wetzlar an? Eine Analyse.

  3. Tesla Motors expandiert kräftig - zu hohen Kosten

    Tesla Motors expandiert kräftig - zu hohen Kosten

    Bei jemand mit so großen Plänen wie Elon Musk sie hat, schauen die Aktionäre (und viele andere) natürlich genau hin, wenn die Bilanzen veröffentlicht werden. Tesla Motors, Musks Hauptstandbein, ist weiterhin mit hohen Verlusten unterwegs, aber besser, als von vielen befürchtet

  1. Die Geschichte des Dodge Power Wagon: Arbeit und Leben

    Dodge Power Wagon

    Der Dodge Power Wagon hat eine bewegte Historie: Die ersten Modelle mussten in den 1940er-Jahren helfen Europa zu befreien, später war er in der Landwirtschaft ein unermüdlicher Helfer. Heute ist er, kräftig motorisiert, ein Statussymbol

  2. Vorstellung Audi Q5

    Audi Q5

    Audi verzichtet beim neuen Q5 auf größere Veränderungen beim Design und konzentriert sich eigenen Angaben nach auf innere Werte. Bei den Motoren dürfte Audi seine Karten noch nicht komplett offengelegt haben - alles andere wäre überraschend

Anzeige