Logo von heise online

Suche
Christian Hirsch

Weltweiter Halbleitermarkt trat 2011 auf der Stelle

Im vergangenen Jahr blieb der weltweite Halbleiterabsatz unter den Prognosen der Marktforscher. Statt erwarteten 1,9 Prozent wuchs der Umsatz nach Angaben von IHS iSuppli lediglich um 1,3 Prozent auf 311,4 Milliarden US-Dollar (derzeit 235 Milliarden Euro). Hierfür sei das schwache letzte Quartal 2011 mit einem Rückgang von 5,9 Prozent verantwortlich.

Anzeige

Bei den Halbleiterherstellern konnte Intel im vergangenen Jahr seine Führungsposition, nach Umsatz gerechnet, weiter ausbauen. Der Chipriese erzielte 2011 Bruttoeinnahmen in Höhe von 48,7 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 20,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Laut den Marktforschern von IHS iSuppli profitierte Intel vom hohen Absatz bei PC-Prozessoren und NAND-Flash-Speicher sowie von der Übernahme der Handychipsparte von Infineon. Der Abstand zum Zweitplatzieren Samsung beträgt nun über sechs Prozentpunkte.

Kräftige Zuwächse konnten auch der Mobilspezialist Qualcomm (41,6 Prozent) und ON Semiconductor (49,6 Prozent) verzeichnen. Verluste mussten insbesondere japanische Firmen wie Elpida, Fujitsu, Panasonic, Renesas, Sony und Toshiba als Folge des schweren Erdbebens im März vergangenen Jahres hinnehmen.

Anders als die Analysten von IC Insights berücksichtigt IHS iSuppli in der Rangliste keine Auftragsfertiger wie Globalfoundries, TSMC oder UMC. Diese entwickeln selbst keine ICs sondern betreiben lediglich Chipfabriken und produzieren für sogenannte Fabless-Hersteller wie AMD, Broadcom, Nvidia und Qualcomm. Für das laufende Jahr prognostizierte Gartner kürzlich ein Wachstum von 4 Prozent.

Top 25 Halbleiterhersteller 2011
Rang Hersteller Umsatz 2010 (in Mrd. US-$) Umsatz 2011 (in Mrd. US-$) Wachstum 2010/2011 Marktanteil
1 Intel 40,394 48,721 20,6 % 15,6 %
2 Samsung 28,380 28,563 0,6 % 9,2 %
3 TI 12,994 13,967 7,5 % 4,5 %
4 Toshiba 13,010 12,729 -2,2 % 4,1 %
5 Renesas 11,893 10,548 -10,5 % 3,4 %
6 Qualcomm 7,204 10,198 41,6 % 3,3 %
7 ST 10,346 9,735 -5,9 % 3,1 %
8 Hynix 10,380 9,293 -10,5 % 3,0 %
9 Micron 8,876 7,365 -17,0 % 2,4 %
10 Broadcom 6,682 7,160 7,2 % 2,3 %
11 AMD 6,345 6,436 1,4 % 2,1 %
12 Infineon 6,319 5,312 -15,9 % 1,7 %
13 Sony 5,224 5,015 -4,0 % 1,6 %
14 Freescale 4,357 4,408 1,2 % 1,4 %
15 Elpida 6,446 3,887 -39,7 % 1,2 %
16 NXP 4,028 3,831 -4,9 % 1,2 %
17 Nvidia 3,196 3,608 12,9 % 1,2 %
18 ON 2,291 3,428 49,6 % 1,1 %
19 Marvell 3,606 3,393 -5,9 % 1,1 %
20 Panasonic 4,946 3,390 -31,5 % 1,1 %
21 ROHM 3,118 3,187 2,2 % 1,0 %
22 MediaTek 3,553 2,952 -16,9 % 0,9 %
23 Nichia 2,190 2,936 34,1 % 0,9 %
24 Analog 2,862 2,846 -0,6 % 0,9 %
25 Fujitsu 2,757 2,742 -0,5 % 0,9 %
Sonstige 96,073 95,610 -0,5 % 30,7 %
Gesamt 307,470
311,360
1,3 %
100 %
Quelle: IHS iSuppli
(chh)

Kommentieren

Themen:

  1. Chinesische Smartphone-Hersteller gewinnen Marktanteile

    Xiaomi-Chef Lei Jun

    Für Marktführer Samsung und Stellvertreter Apple wird die Luft auf dem Smartphone-Markt dünner. Die chinesischen Hersteller machen laut Marktforschern zunehmend Boden gut.

  2. Windows Phone: Ein bisschen Wachstum ist zu wenig

    Windows Phone

    In Deutschland kam Windows Phone im zweiten Quartal auf einen Marktanteil von über 10 Prozent. Doch ist das nicht überall so. Microsoft hat daraus bereits die Konsequenzen gezogen.

  3. Marktforscher: Windows Phone schafft es nicht aus der Nische

    Kacheloberfläche vom Windows Phone

    Der weltweite Smartphone-Markt wächst in den kommenden Jahren langsamer als bisher, sagen die Marktforscher von IDC. Dabei ändert sich an der Machtverteilung kaum etwas – bitter ist das vor allem für Windows Phone.

  4. Microsoft: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

    Kursverlauf der MS-Aktie am 26. 1. 2015

    Das Geschäft mit Lizenzen für Windows und Office bricht weg. Aufwärts geht es vor allem mit Dienstleistungen aus der Cloud. Microsofts Finanzzahlen weisen diesmal einen Gewinnrückgang aus, die kurzfristigen Aussichten sind schwach.

  1. Internet-Protokolle, Teil 2: Anwendungsprotokolle im Vergleich

    Das ISO/OSI-Schichtenmodell gliedert Protokollfunktionen im Gegensatz zum TCP/IP-Modell feiner auf (Abb. 1).

    Bevor man ein eigenes Protokoll entwickelt, lohnt es sich häufig, erst einmal zu prüfen, was bestehende bereits leisten. Sei es, um Inspiration und Verständnis zu erlangen, sei es, um zu erkennen, dass man sich die Arbeit sparen kann.

  2. Größere Datenmengen mit JavaScript performant durchsuchen

    Mit AngularJS lassen sich Suchen mit Filtern realisieren (Abb. 1).

    Die Suche nach Textdaten ist eine Kernfunktion vieler Anwendungen. Um sie genau, schnell und fehlertolerant zu gestalten, kommen häufig Suchserver zum Einsatz – es gibt aber auch andere Herangehensweisen.

  3. Die Neuerungen von Linux 3.16

    Btrfs und NFS sollen robuster und schneller arbeiten. Ein neues Skript vereinfacht die Fehleranalyse. Optimierungen am Locking-Code können die Performance signifikant verbessern. Die sollen auch einige Änderungen an den Grafiktreibern von AMD und Intel steigern. Nvidia arbeitet jetzt am Nouveau-Treiber mit.

  1. Hondas vergangene Zukunft: CRX, NSX, Integra Type R und S2000

    Klassiker

    Die Jahrzehnte der reinen Lehre im Hause Honda verpufften, ohne einen angemessenen Erben für CRX, NSX, Integra Type R oder den S2000 zu hinterlassen. Deswegen: eine Würdigung dessen, was hätte sein können

  2. Der Deutsche Oldtimer-Index kennt nur eine Richtung

    Der Deutsche Oldtimer-Index kennt nur eine Richtung

    Was unterscheidet den Deutschen Aktienindex (DAX) vom Deutschen Oldtimer-Index (DOX)? Letzterer kennt nur eine Richtung: aufwärts. Allein 2015 hat das Barometer für mehr oder weniger alte Automobile von 2282 auf 2413 Punkte zugelegt

  3. Nahe am Trialsportgerät, aber straßenzulassungsfähig: die Montesa 4RIDE

    Honda bringt mit der Montesa 4RIDE eine Maschine nahe am Trialsportgerät, die aber straßenzulassungsfähig ist. Das Ganze ist kein Fake, vielmehr stammt sie direkt von der Trialmaschine Cota 4RT260 ab, nahm aber ein paar Enduro-Anleihen

  4. Fahrbericht: Lada Kalina Cross

    Die Crossover-Mode verkauft seit ein paar Jahren brave Autos besser und vor allem teurer, wenn sie ein paar Millimeter höher sind und unlackierte Plastikteile tragen. Lada Deutschland verkauft nun auch den Kalina um 22 Millimeter höhergelegt als Kalina Cross

Anzeige