Logo von heise online

Suche
Thorsten Leemhuis 137

Wehrbeauftragter erreicht Löschung eines Kommentars

Nachdem FDP-Politiker Hellmut Königshaus Kritik an einem Kommentar des Deutschlandradio Kultur geäußert hatte, hat der Sender die Audio- und Textfassung des Kommentars von seiner Webseite gelöscht. Wie unter anderem Spiegel Online berichtet, hatte der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages zuvor den von Klaus Pokatzky verfassten Beitrag kritisiert und eine Entfernung von der Webseite gefordert. Der zuständige Intendant hatte sich anfänglich hinter seinen Mitarbeiter gestellt, aber den Kommentar ebenfalls kritisiert. Wie von Königshaus gefordert, wurde der Kommentar nach Rücksprache mit dem Chefredakteur von Deutschlandradio Kultur später dann aber doch gelöscht; laut Spiegel-Online-Bericht soll der Beitrag nicht den Qualitätsstandards entsprochen haben.

Anzeige

Der Kommentar bezog sich auf Kritik, die Königshaus an der Verlegung des Rekruten-Gelöbnisses zum Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler geäußert hatte; es wurde dieses Jahr nicht wie zuletzt vor dem Reichstagsgebäude abgehalten, sondern fand hinter den Mauern des Verteidigungsministeriums am Bendlerblock statt. Der Deutschlandradio-Beitrag hatte an den Aussagen des Wehrbeauftragten Anstoß genommen und schloss laut Presseberichten mit den Worten: "Früher gab es mal Wehrbeauftragte. Heute gibt es einen Ego-Beauftragten." Dass sich Königshaus beschwert habe, soll die von der Chefredaktion getroffene Entscheidung zur Entfernung aber nicht beeinflusst haben, erklärte der zuständige Deutschlandradio-Intendant gegenüber der SZ. (thl)

137 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Unfreiwillige Spende: Hass-Postings helfen Flüchtlingen

    Melden bei Facebook

    Für jeden gemeldeten fremdenfeindlichen Kommentar will die Aktion „Hass hilft“ einen Euro für die Flüchtlingshilfe und den Ausstieg aus der rechten Szene Verfügung stellen.

  2. Was war. Was wird. Vom Löschen, Tauschen, Spielen.

    Elsässer, Alsatian, Schäferhund

    Ach ja. Deutsch sein. Dazu gehört wohl, machmal peinlich, manchmal übereifrig, immer aber sehr bemüht nach Definitionen dieses "Deutsch seins" zu suchen, befürchtet Hal Faber. Nein, relaxed, das gehört wohl eher nicht dazu. Ausgechilled vielleicht schon.

  3. Was war. Was wird.

    Paris, Eiffelturm

    "Um seine Zerstörungskraft zu entfalten, muss der Hass kollektiv werden. Der Einzelne, der in seiner Ecke hasst, bleibt ein armseliger Wicht", zitiert Hal Faber. Und: "Unsere Antwort auf Gewalt ist noch mehr Demokratie, noch mehr Menschlichkeit."

  4. Was war. Was wird. Von Palmen, Präsidenten und dem großen Push zum 1. Mai

    Was war. Was wird. Von Palmen, Präsidenten und dem großen Push zum 1. Mai

    Jede Menge Abschiede und trotzdem große Worte beim BND kommentiert Hal Faber in dieser Woche. Hoffnungen macht das alles nicht. Dann doch lieber zu den Netzaktivisten gucken, aber wen holen die sich denn ins Boot?

  1. BMW spendet 690.000 Euro an die CDU

    Die Familie Quandt, Miteigentümer der Marke BMW, hat der CDU eine Spende in Höhe von 690.000 Euro zukommen lassen. Das ruft Kritiker auf den Plan, denn die Spende fällt mit der Verhandlung über die Grenzen des CO2-Ausstoßes bei Neuwagen zusammen

  2. Wie die Geheimdienste den Rechtsstaat aushöhlen

    Die Geheimdienste sind in den westlichen Staaten inzwischen zu einer fünften Gewalt gewuchert. Eine wirksame Kontrolle gibt es aber nicht.

  3. Java EE 8 – Warum jetzt alle gefragt sind!

    Es sind bereits einige Wochen vergangen, seit Oracle die aktuelle Java EE 7 Version freigegeben hat. Jetzt ist es an der Zeit, Java EE 8 vorzubereiten.

  1. #heiseshowXXL @ CeBIT 2016: Videos von Tag 2

    #heiseshowXXL @ CeBIT: Die Videos von Tag 2

    Zum Nachschauen haben wir den Livestream der #heiseshowXXL von der CeBIT 2016 in die einzelnen Beiträge aufgeteilt. Am zweiten Tag ging es beispielsweise um Programmierung, Security Fails, Drohnen, Internet of Things und Hass bei Social Media.

  2. Millionen Zugangsdatensätze für Mail-Provider im Netz

    Cyberkriminalität

    Ein russischer Hacker bietet in einschlägigen Foren offenbar eine riesige Sammlung von Zugangsdatensätzen an. Darunter soll auch einiges an Frischware sein, sagt ein Sicherheitsexperte.

  3. Fahrbericht Triumph Bonneville T120

    Zweirad

    Die Bonneville T120 sieht dem Vorgängermodell immer noch sehr ähnlich, ist aber von Grund auf neu konstruiert. Ihr Motor ist wegen neuer Abgasnormen und für mehr Leistung wassergekühlt. "Mehr Leistung" beschreibt es allerdings nur unzureichend: Die Art ihrer Kraftentfaltung kann süchtig machen

  4. re:publica: Vereint gegen Google und Facebook

    re:publica: Vereint gegen Google und Facebook?

    Harte Kritik an Facebook und Co.: Ein iranischer Blogger vergleicht die Timeline mit einem verdummenden Fernsehprogramm. Aktivisten aus Afrika und Südamerika warnen vor einem neuen "digitalen Kolonialismus".

Anzeige