Logo von heise online

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.515.324 Produkten

Ben Schwan 75

WLAN-Waage von Fitbit

Fitbit, bekannt durch seinen gleichnamigen Schrittzähler, hat nun auch eine Waage mit Internet-Anbindung im Angebot. Die Aria erinnert an ein seit Längerem erhältliches Gerät des französischen Anbieters Withings und geht per WLAN (802.11b/g) ins Netz. Das System erfasst Gewichte zwischen 9 und 158 Kilo, zeigt den BMI und misst den Körperfettanteil mittels Impedanz. Die Aria kann dabei bis zu acht Personen unterscheiden und mit einer eigener Namensbezeichnung nennen. Das System läuft mit vier Mignonbatterien.

Anzeige


Aria-Waage mit iPhone-App (angloamerikanisches Maßsystem). Vergrößern
Bild: Fitbit

Die Aria ist in die Web-basierte Fitbit-Software integriert: Dort werden bereits die Daten aus dem Schrittzähler des Herstellers aggregiert sowie Nahrungsmittel erfasst. Auf Wunsch lassen sich Informationen mit Freunden oder sozialen Netzwerken teilen, dies lässt sich aber auch unterbinden. Alternativ zur Web-App steht eine Smartphone-Software bereit, die es für iPhone und Android gibt. Die Fitbit Aria ist in den USA und Kanada in schwarzer und weißer Lackierung aktuell für knapp 130 US-Dollar vorbestellbar und soll in den nächsten zwei bis vier Wochen ausgeliefert werden. Mit einer Verfügbarkeit in Europa ist in einigen Monaten zu rechnen. (bsc)

75 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. CES 2016: Fitbit kündigt Smartwatch Blaze an – Aktie bricht ein

    Fitbit kündigt Smartwatch Blaze an – Aktie bricht ein

    Albtraum eines Firmenchefs: Er stellt ein neues Produkt vor – und die Aktie stürzt ab. Beim Fitness-Spezialisten Fitbit ist nach der Ankündigung einer Smartwatch ein Fünftel des Firmenwerts weg. Investoren zweifeln an der Geschäftsstrategie.

  2. Apple Music nun auch für Android

    Apple Music nun auch für Android

    Nach "Move to iOS" und der Beats-Pill+-Steuer-App hat Apple seine dritte Anwendung für Googles Mobilbetriebssystem fertiggestellt. Der Streamingdienst Apple Music soll sich genauso gut nutzen lassen wie auf iPhone und iPad.

  3. iPhone 5s schlechter zu haben, erste Hüllen für das "iPhone SE"

    iPhone 5s schlechter zu haben, erste Hüllen für das "iPhone SE"

    Der Handel bereitet sich offenbar auf ein baldiges Erscheinen eines neuen 4-Zoll-Smartphones von Apple vor. In Asien hat man bereits Hüllen im Angebot.

  4. Französische Firma verklagt Apple wegen zu schlechter HTML5-Unterstützung

    Französische Firma verklagt Apple wegen zu schlechter HTML5-Unterstützung

    Die Entwicklerfirma Nexedi will erreichen, dass Apple den HTML5-Support in iOS 10 verbessert. Ihr Ansatzpunkt ist der App-Store-Entwicklervertrag.

  1. Wearables für Rennpferde

    Wearbles für Rennpferde

    Nicht nur für menschliche Sportler ist ein Fitness- und Bewegungstracking interessant, sondern auch für schnelle Rösser. Eine französische Firma hat sich auf die Technik spezialisiert.

  2. Synthesizer: Roland Aira System-1

    Rolands System-1 lädt den Sound alter Synthies aus Software-Modulen. So kann man die Schätzchen von damals auch ohne angeschlossenen Rechner spielen.

  3. Die iOS-Spyware Pegasus – eine Bestandsaufnahme

    Die iOS-Spyware Pegasus - eine Bestandsaufnahme

    Die Spionage-Software Pegasus erschüttert die iPhone-Welt. Wie kann ich mich schützen? Liegt das iOS-Sicherheitskonzept in Schutt und Asche? Ist das das Ende? Eine Analyse der bekannten Fakten schafft Klarheit.

  1. Innenministerium will bei Cyberangriffen zurückschlagen

    Hackerangriff

    Einem Zeitungsbericht zufolge plant das Innenressort eine staatliche Einheit von IT-Spezialisten einzurichten, die Cyberattacken auf kritische Infrastrukturen mit Gegenangriffen beantworten und feindliche Server ausschalten kann.

  2. Milliarden für den Atomausstieg? - Karlsruhe urteilt zu Konzernklagen

    Eisbarriere um AKW Fukushima – Sicherheitsbedenken bleiben

    Die atompolitische Kehrtwende nach Fukushima erwischte die Betreiber kalt. Vom Staat wollen sie dafür etliche Milliarden Entschädigung. Das Bundesverfassungsgericht soll am Dienstag den Grundstein legen.

  3. Angeblich Cyberattacke auf russische Banken geplant

    Hackerangriff

    Der russische Geheimdienst hat eigenen Aussagen zufolge einen für Montag, den 5. Dezember geplanten Angriff auf Konten russischer Banken abgewehrt, den eine Welle von Falschmeldungen in sozialen Netzen hätte begleiten sollen.

  4. Windows 10: Laufwerksverschlüsselung lässt sich während Versions-Upgrades umgehen

    Und noch ein Trick, weiterhin kostenlos an Windows 10 zu kommen

    Eine groteske Sicherheitslücke, die Microsoft selbst mit Konzepten zum komfortablen Administrieren eröffnet, gewährt Angreifern vollen Zugriff auf verschlüsselte Windows-Laufwerke. Einzige Voraussetzung: ausreichende Geduld.

Anzeige