Logo von heise online

Suche
23

Unister-Gründer räumt Chefposten

Der Gründer des Leipziger Internet-Unternehmens Unister, Thomas Wagner, räumt inmitten von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft den Chefposten. Er werde in den kommenden Wochen von der Position des operativen Geschäftsführers in eine strategisch ausgerichtete Funktion wechseln, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Gegen Unister ermittelt die sächsische Generalstaatsanwaltschaft wegen des Vorwurfs illegaler Geschäftemacherei und Steuerhinterziehung.

Anzeige


Unister-Gründer Thomas Wagner räumt den Chefsessel.
Bild: dpa
Drei Führungskräfte waren nach Hausdurchsuchungen im Dezember 2012 in Untersuchungshaft gekommen, sind inzwischen aber gegen Auflagen wieder frei. Medienberichten zufolge gehörte auch Wagner selbst dazu, weder Ermittler noch das Unternehmen haben dies aber bislang bestätigt. Unister betreibt unter anderem Reise-Portale wie ab-in-den-urlaub.de und fluege.de. Das Unternehmen soll auf seinen Reise-Portalen unerlaubt Versicherungsprodukte angeboten haben.

Ob der Führungswechsel im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen steht, war nicht zu erfahren. Wagner wechsele in die Funktion des Direktors für Strategie und Produkteinwicklung, teilte Unister mit. Sein Nachfolger als operativer Geschäftsführer werde in Kürze bekanntgegeben. Wagner selbst konzentriere sich dann mehr auf den Bereich Unternehmensentwicklung. Erstmals in der zehnjährigen Geschichte werde künftig kein Gründungsmitglied mehr auf dem Chefsessel sitzen. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 1900 Mitarbeiter.

Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt derweil weiter. Nachdem das Amtsgericht Dresden vor Weihnachten zwei Manager gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt hatte, legte die Behörde Beschwerde ein. Wann das Landgericht darüber entscheiden werde, sei noch offen, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein. Ein Termin stehe noch nicht fest. Der dritte Manager war erst nach Weihnachten freigekommen. Ob auch hier Beschwerde eingelegt wird, werde noch geprüft. (dpa) / (vbr)

23 Kommentare

  1. Apple baut Verwaltungsrat um

    Apple

    17 Jahre lang war Bill "Coach" Campbell in Apples Board of Directors. Nun geht der 73jährige in Rente. Ersetzt wird er durch eine bekannte Finanzinvestorin, die zweite Frau im Verwaltungsrat des iPhone-Herstellers.

  2. Zahl der Telefonüberwachungen in Berlin deutlich gestiegen

    Telefon-Warteschleifen

    Rund 1,8 Millionen Telefonate hat die Berliner Justiz 2013 belauscht. Das sind fast 200.000 mehr als im Vorjahr. Hauptsächlich ging es um Drogenstraftaten.

  3. Der Fall Assange: Schwedische Staatsanwaltschaft lehnt Anwalts-Beschwerde ab

    Assange

    Der Australier und Wikileaks-Gründer Julian Assange hält sich nach Ansicht der schwedischen Staatsanwaltschaft aus freien Stücken in der Botschaft von Ecuador auf. Man könne also nicht davon reden, dass seine Freiheit von Schweden beschnitten werde.

  4. Generalstaatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Unister-Manager

    Fünf leitende Manager des Leipziger Internetunternehmens Unister sind angeklagt worden. Ihnen wird unerlaubter Vertrieb von Versicherungsprodukten, Steuerhinterziehung und strafbare Werbung vorgeworfen.

Anzeige