Logo von heise online

Suche
145

Ubuntu für Fernseher

Ubuntu-Macher Canonical zeigt auf der derzeit anlaufenden Consumer Electronics Show (CES) "Ubuntu TV" – eine von Canonical-Mitarbeiter Gerry Carr als "Concept Design" bezeichnete Ubuntu-Variante, die speziell ist für den Einsatz auf Fernsehern abgestimmt ist. Es sei eine Vision davon, wie Fernsehen in der Zukunft aussehen könne.

Anzeige

Die Demo-Bilder auf der Ubuntu-Homepage und ein dort eingebettetes Video zeigen die Vorstellungen. Ein für Fernseher angepasster Unity-Desktop bietet Möglichkeiten zum Kauf und Auswahl von Filmen. Der TV-Empfang soll via Antenne, Kabel oder Satellit möglich sein; auch ein Anzeigen und Durchsuchen der TV-Programminformationen oder die Wiedergabe von YouTube-Videos wird gezeigt.


Ubuntu TV

Apps für Android, iOS und Ubuntu sollen das Senden von Musik, Bildern oder Videos zu Geräten mit Ubuntu TV ermöglichen. Als minimale System-Voraussetzung nennen die Ubuntu-Webseiten unter anderem einen ARM- oder x86-Board mit mindestens einem Gigabyte Speicher; die Grafikchip müsse je nach Chipsatz Funktionen zur Hardware-beschleunigten Ausgabe von 1080p-Video bieten. Eine Alpha-Version des Fernseher-Betriebssystems soll Gerüchten zufolge schon bald erscheinen.

Pläne für Ubuntu-Varianten, die speziell auf Smartphones, Tablets und Fernseher abgestimmt sind, waren im Herbst bekannt geworden; Ziel für diese Bestrebungen schien damals das im April 2014 erwartete Ubuntu 14.04 LTS. Zu einem Fertigstellungstermin von Ubuntu TV finden sich keine Informationen auf den Webseiten von Ubuntu TV. Laut einem Bericht von PC Pro über ein Gespräch mit Canonicals CEO Jane Silber steht die Firma mit einigen TV-Herstellern in Verhandlung, könne aber keinen Vertragsabschluss bestätigen. Das Unternehmen erwarte, dass bereits Ende des Jahres Geräte mit Ubuntu TV im Handel seien; fürs erste ziele Canonical hauptsächlich auf die Märkte in USA und China. (thl)

145 Kommentare

Themen:

  1. Ubuntu-Smartphone bleibt für BQ vorerst Einzelfall

    BQ: Experiment Ubuntu-Smartphone

    Das BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition ist das erste Ubuntu-Smartphone in Europa. Auf dem MWC sprach BQ über seine Zukunftspläne mit alternativen Betriebsystemen und gewährte einen Blick auf die Aquaris-Hardware.

  2. BQ Aquaris E4.5: Erstes Smartphone mit Ubuntu vorgestellt

    Ubuntu PhoneUbuntu PhoneUbuntu PhoneUbuntu Phone

    Der spanische Hersteller BQ hat das erste Smartphone vorgestellt, auf dem ab Werk Ubuntu läuft. Der erste Versuch, ein Ubuntu-Smartphone auf den Markt zu bringen, war 2013 gescheitert.

  3. Mehr Rückendeckung für Ubuntu-SDK

    Canonical hat ein von Qt Creator abgeleitetes SDK auf den Markt gebracht, das Support für diverse Spezifika von Ubuntu verspricht. Mehr Unterstützung und größere Verbreitung erhofft sich der Linux-Distributor nun durch zwei Entwickler-Events.

  1. Die Woche: Ubuntu fürs Telefon?

    Nach Desktops, Servern, Fernsehern und Tablets soll Ubuntu jetzt auch auf Smartphones laufen. Aber wer braucht Ubuntu for phones?

  2. Smartphone-Underdogs

    Ubuntu for phones soll auf vielen aktuellen Smartphones laufen – zwar ohne Android-Apps, dafür aber mit Web Apps in HTML5 oder nativ in C/C++ oder Java-Script. Und: Ubuntu-Handys sollen sich in Desktop-PCs umbauen lassen.

  3. Ubuntu ohne Cloud Services

    Der Name Ubuntu stammt aus der Sprache der Xhosa und lässt sich am besten mit "Verbindung zwischen Menschen" übersetzen. Die Abkündigung von Ubuntu One passt in keiner Weise ins Konzept.

  1. Bundesweiter IT-Ausfall bei der Agentur für Arbeit

    Arbeitsagentur, Bundesagentur für Arbeit, Arbeitsamt

    In den Arbeitsämtern sind bundesweit die Computersysteme ausgefallen. Berater haben keinen Zugriff auf die Stellendatenbank. Noch ist nicht ganz klar, woran es lag, aber es gibt wohl einen Verdacht.

  2. Android Wear mit WLAN-Unterstützung und "Handgelenksgesten"

    Android Wear mit WLAN-Unterstützung und "Handgelenksgesten"

    Google hat für sein Wearables-Betriebssystem ein großes Update angekündigt, das eine Reihe interessanter Funktionen bringt – darunter die Unterstützung von WLAN, die mehr (Bewegungs-)Freiheit bei der Nutzung von Smartwatches bringt.

  3. Vertraute Aussicht

    VW C Coupé GTE

    Viertürige Limousinen-Studien, die als Coupé gepriesen wurden, gab es in der jüngeren Vergangenheit von Volkswagen schon einige. Mit dem C Coupé GTE kommt eine weitere hinzu, die einen recht konkreten Vorgeschmack auf den nächsten Phaeton liefern soll

  4. Code Red: Aktivisten schlagen gegen das Überwachungsimperium zurück

    Code Red: Aktivisten schlagen gegen das Überwachungsimperium zurück

    Simon Davies, Initiator der Big Brother Awards, und die Ex-Spionin Annie Machon haben ein Projekt vorgestellt, mit dem sie global Brücken zwischen bestehenden Kampagnen für Datenschutz und Whistleblowing bauen wollen.

Anzeige