Logo von heise online

Suche
Oliver Diedrich 409

Ubuntu 13.10 ist fertig

Canonical hat die neue Version 13.10 seiner Linux-Distribution veröffentlicht. Ubuntu 13.10 (Saucy Salamander) bringt auf dem Desktop Smart Scopes, eine in das Dash integrierte umfassende lokale und Online-Suchfunktion. Die Server-Version enthält das neue OpenStack 2013.2 Havana. Die Tablet- und Smartphone-Variante Ubuntu Touch soll mit Version 13.10 allmählich Alltagstauglichkeit erreichen.

Mehr zu Ubuntu 13.10 lesen Sie auf heise open:

(odi)

409 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ubuntu 15.10 veröffentlicht: Linux-Distribution aktualisiert die Software

    Ubuntu 15.10

    Bei Ubuntu 15.10 liegt der Schwerpunkt nicht auf dem Desktop: Die neueste Version der beliebten Linux-Distribution bringt wenig Spektakuläres, dafür aber viel aktuelle Software und Verbesserungen für die Unity-Oberfläche.

  2. Ubuntu: Der PC im Smartphone und ein gerissener Werwolf

    Ubuntu: Der PC im Smartphone und ein gerissener Werwolf

    Die kommende Ubuntu-Version 15.10 wird ein gerissener Werwolf. Ubuntu Phone soll demnächst Desktop-Qualitäten entfalten, wenn ein Monitor angeschlossen wird.

  3. Snappy Ubuntu Core 15.04 für den Raspi 2

    Snappy Ubuntu Core 15.04 für den Raspi 2

    Snappy Ubuntu Core, die Ubuntu-Variante für das Internet der Dinge, lässt sich auf dem Raspberry 2 jetzt über Netz updaten – und wieder auf die ältere Version zurücksetzen, wenn es nach dem Update Probleme gibt.

  4. Maru: PC-Desktop im Android-Handy

    PC-Desktop im Android-Handy

    Maru ist eine Android-Version, die auf einem externen Monitor einen mit Maus und Tastatur bedienbaren PC-Desktop anzeigt. Maru konkurriert so mit Microsofts Continuum und Ubuntu Phone, bietet aber eine größere Auswahl an Desktop-Anwendungen.

  1. Wenig Neues in Ubuntu 15.04

    Ubuntu 15.04

    Die neue Version 15.04 von Ubuntu zeigt deutlich: Derzeit liegen die Prioritäten von Canonical nicht auf der Weiterentwicklung des Desktop. Immerhin gibt Ubuntu Next einen Ausblick auf die Zukunft von Ubuntu, Kubuntu vollzieht den Umstieg auf KDE 5 und auch beim Server gibt es Neues.

  2. Microservices im Zusammenspiel mit Continuous Delivery, Teil 2 – die Ablaufumgebung

    Docker-Dateisystem-Stapel: Mehrere Container können sich eine Betriebssystem-Installationen teilen (Abb. 1).

    Wenn jede Anwendung aus einer Vielzahl Microservices besteht, bringt das architekturelle Vorteile mit sich. Aber für eine Anwendung eine Vielzahl Prozesse zu starten – möglichst noch in eigenen virtuellen Maschinen –, führt zu erheblichem Aufwand. Oder gibt es vielleicht Alternativen?

  3. Im Test: Ubuntu 14.10

    Ubuntu 14.10 Utopic Unicorn

    Auf den ersten Blick gleicht die neue Ubuntu-Version 14.10 ihrer Vorgängerin weitgehend. Neuerungen gibt es aber unter der Haube, so lässt sich erstmals auch Systemd in Ubuntu nutzen.

  1. Offene Hotspots: Koalitionstext zum Aus der WLAN-Störerhaftung steht

    Offene Hotspots: Koalitionstext zum Aus der WLAN-Störerhaftung steht

    Mit einer Änderung des Telemediengesetzes wollen CDU/CSU und SPD festschreiben, dass die Haftungsprivilegien für Provider auch für WLAN-Anbieter gelten. Das Manko möglicher gerichtlicher Unterlassungsansprüche bleibt.

  2. Malaysia: Grenzbeamte manipulierten IT-Systeme, um Kontrollen zu sabotieren

    Malaysia: Grenzbeamte manipulierten IT-Systeme um Kontrollen zu sabotieren

    Auf zwei internationalen Flughäfen in Malaysia sollen Beamte jahrelang regelmäßig Computer zum Absturz gebracht haben, um Passkontrollen zu sabotieren. Dahinter steckten angeblich Menschenschmuggler, die von Flüchtlingen angeheuert wurden.

  3. Fahrbericht: Audi Q2 1.4 TFSI

    Mit dem gerade einmal 4,19 Meter kurzen Crossover Q2 reckt sich Audi von ganz weit unten hinauf ins Einstiegssegment der SUV. Stadtgeländewagen-Nachwuchs ist deutlich kleiner als ein BMW X1 oder Mercedes GLA, macht ein sehr ordentliches Platzangebot und bietet eine Menge Individualisierbarkeit

  4. Vanmoof: Smartbike mit ungewöhnlicher Diebstahl-Versicherung

    Vanmoof: Smartbike mit ungewöhnlicher Diebstahl-Versicherung

    Vanmoof liefert sein neues Smartbike mit einem ungewöhnlichen Versprechen aus: Sollte das Fahrrad gestohlen werden, will es das Unternehmen per Mobilfunk-Verbindung finden und dem Besitzer zurückbringen. Sollte das fehlschlagen, gibt es ein neues Rad.

Anzeige