Logo von heise online

Suche
Hartmut Gieselmann 178

US-Militär will Gehirn per Ultraschall manipulieren


Einen ersten Prototypen des Ultraschall-Soldatenhelms hat Dr. Tyler in seinem Labor bereits entwickelt. Vergrößern
Bild: Tyler Lab
Es hört sich nach kruder Science-Fiction an, was Dr. William Tyler an der School of Life Sciences der Arizona State University für das US-Militär erforscht. Der Gründer der Firma Synsonix arbeitet an einem Helm für Soldaten, der die Gehirnaktivität des Trägers mittels "Transkranieller Ultraschallimpulse" beeinflussen soll. Die neue Technik erlaube es, so Tyler in seinem Blog Armed with Science, einzelne Hirnregionen gezielt zu stimulieren, ohne dass zuvor spezielle Elektroden eingepflanzt werden müssten. Die neue Ultraschallmethode sei fünfmal genauer als die mit Magnetfeldern arbeitende Transkranielle Magnetstimulation (TMS) und könne zudem in tiefere Hirnregionen vordringen.

Das Forschungsprojekt wird unterstützt vom U.S. Army Research Development and Engeneering Command (RDECOM ), dem Army Research Laboratory (ARL) sowie der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA). Ziel sei es, die Wirkungen von gezielten Ultraschallimpulsen auf einzelne Hirnregionen weiter zu untersuchen und ihre Auflösung zu verbessern. Die Technik könne dann eines Tages in die Helme der US-Soldaten implementiert werden. Dort solle der Ultraschall in Kampfsituationen Stress abbauen, das Schmerzempfinden reduzieren, die Aufmerksamkeit verbessern und traumatischen Hinrverletzungen vorbeugen. (hag)

Anzeige

178 Kommentare

Themen:

  1. SETI-Institut: Streit um systematische Nachrichten ins Weltall

    SETI-Institut: Streit um systematische Nachrichten ins Weltall

    Seit Jahrzehnten lauschen Wissenschaftler ins All und suchen nach Signalen außerirdischer Zivilisationen – bislang ohne Ergebnis. Nun gibt es eine Debatte darüber, ob die Menschheit beginnen sollte, auf sich aufmerksam zu machen.

  2. Intel und Cray bauen 180-Petaflops-Supercomputer

    Supercomputer Aurora von Intel und Cray

    Das US-Department of Energy hat Intel mit dem Bau des schnellsten US-amerikanischen Supercomputers Aurora im Jahr 2018 am Argonne National Laboratory beauftragt.

  3. 25 Jahre Internet in Österreich

    25 Jahre Internet in Österreich

    Österreich feiert den 25. Geburtstag der ersten Internetanbindung, die zwischen der Universität Wien und dem Genfer CERN geschaltet wurde.

  4. Internationale Raumstation: Teile der ISS evakuiert

    Internationale Raumstation: Teile der ISS offenbar evakuiert

    Weil an Bord der Internationalen Raumstation gesundheitsschädliches Gas ausgetreten zu sein schien, wurden drei Astronauten aus dem US-Segment evakuiert und befinden sich nun im russischen Segment in Sicherheit.

  1. Kernel-Log – Was 3.12 bringt (1): Dateisysteme & Storage

    Btrfs beherrscht jetzt Daten-Deduplikation und Ext4 soll sparsamer mit dem Arbeitsspeicher umgehen. Neue Locking-Techniken und Multi-Threading im RAID-5-Code versprechen bessere Performance.

  2. Kernel-Log – Was 3.10 bringt (3): Infrastruktur

    Die Kernel-Entwickler haben den übereifrigen Samsung-UEFI-Schutz gezähmt und eine Funktion eingebaut, um den Overhead des Timer-Interrupt zu reduzieren. Verbessert wurden auch Hyper-V-Unterstützung und die Anleitung zum Melden von Fehlern.

  3. US-Firma will Genomsequenz industrialisieren

    Hochdurchsatz-Sequenziermaschine von Illumina

    Die US-Firma Illumina will mit neuen Hochdurchsatz-Maschinen die Entschlüsselung menschlicher Genome endlich unter die 1000-Dollar-Grenze drücken und regelrechte Sequenzierfabriken etablieren.

  1. US-Hotels setzen Roboter als Zimmerservice ein

    US-Hotels setzt Roboter als Zimmerservice ein

    Relay heißt der Roboterbutler, der inzwischen in einigen US-Hotels den Gästen Getränke, Snacks und Kleinigkeiten ans Zimmer liefert. Nur nasse Handtücher mag er offenbar nicht.

  2. Opel Mokka X: Facelift nach vier Jahren

    Opel

    Opel gönnt dem Bestseller nach knapp vier Jahren ein umfangreiches Update. Davon profitieren Form und Funktion gleichermaßen. Sollte Opel den Preis unverändert lassen, sind die Gewinner aber wohl vor allem die Käufer

  3. Google Hangouts nutzt Peer-to-Peer-Verbindungen

    Google+

    Der Messenger Hangout von Google nutzt nun direkte Verbindungen zwischen Teilnehmern. Das soll Geschwindigkeit und Qualität der Anrufe verbessern.

  4. Grafikeffekte am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Tomb Raider

    Seit ein paar Tagen reden alle nur noch von Laras Haaren. Doch nicht nur die Haarsimulation "Pure Hair" beeindruckt, auch verbesserte Ambient Occlusion, Hardware-Tessellation et cetera hieven Spiele auf ein neues grafisches Niveau.

Anzeige