Logo von heise online

Suche

US-Kryptobeschränkungen verfassungswidrig

Ein US-Berufungsgericht hat am Donnerstag das Urteil eines Bezirksgerichts bestätigt, das US-Exportbeschränkungen für ein Verschlüsselungsprogramm als verfassungswidrig befunden hatte. Professor Daniel Bernstein hatte gegen US-Behörden geklagt, die ihm verboten, selbstentwickelte Kryptographie im Internet zu veröffentlichen. Wie viele andere Güter und Technologien, die sowohl zivil als auch militärisch einsetzbar sind, unterliegt Verschlüsselungssoftware der Rüstungsexportkontrolle.

Anzeige

Das Gericht sieht in Quelltexten (Source Code) für Computerprogramme jedoch eine Sprache, die Programmierer zur Weitergabe ihrer wissenschaftlichen Ideen verwenden. Die US-Regierung dürfe Äußerungen in dieser Sprache nicht von vornherein beschränken. Das Publikationsverbot verletze Bernsteins verfassungsmäßiges Recht auf freie Meinungsäußerung (free speech).

Unmittelbare Auswirkungen hat das Urteil zwar nur für Professor Bernstein, aber das Verfahren, das sich seit 1995 durch etliche Instanzen windet, gilt als Richtschnur für jegliche Krypto-Beschränkungen. Die Entscheidung könnte vielleicht sogar zur Sicherheit von Verschlüsselungsprogrammen beitragen, indem es Firmen zunehmend zur Offenlegung der Quelltexte veranlaßt, um beim Export den Schutz der freien Meinungsäußerung beanspruchen zu können. Gerade bei Krypto-Software sind "Open Sources" sehr hilfreich, um Sicherheitslücken zu vermeiden oder zu erkennen. (nl)

  1. Open Science: Forschungsdaten frei zugänglich

    Kernspintomograph

    Magdeburger Hirnforscher veröffentlichen den bislang umfangreichsten Rohdatensatz über die Verarbeitung von Sprache im Gehirn.

  2. IETF will selbst elliptische Kurven standardisieren

    Passwort

    Künftig will die IETF nicht mehr nur einfach die von der NIST empfohlenen Krypto-Standards übernehmen, sondern eigene schaffen. Die NIST hingegen versucht weiterhin, ihr ramponiertes Image als unabhängige Instanz zu retten.

  3. USA: Möglicher Maulkorb für Verbraucher-Bewertungen

    Facebook

    Manche Anbieter in den USA versuchen sich mit windigen Vertragsklauseln vor negativen Bewertungen im Netz zu schützen. Dass sie sie vor Gericht einklagen, passiert allerdings selten; noch seltener, dass das Gericht mitspielt.

  1. Nach Snowden: Wenig Schlaf für Kryptoforscher

    Statt mit natürlichen Zahlen arbeitet ECC mit Punkten etwa auf einer solchen Montgomery-Kurve, die folgende Gleichung erfüllen: 3y^2 = x^3 + 7x^2 + x

    Bei der Internet Engineering Task Force in Toronto stellte Lange vor kurzem einen Überblick über elliptische Kurven Verschlüsselung vor und riet dringend, sich für neuere Varianten zu entscheiden. Sie sprach am Rande der Veranstaltung mit heise Security.

  2. Die Masche mit der Meinungsfreiheit

    Werden US-Pharmafirmen dabei erwischt, dass sie verbotenerweise unbelegte Zusatznutzen anpreisen, berufen sie sich immer öfter auf die Meinungsfreiheit. Wofür sich dann noch überhaupt mit der Zulassung aufhalten?

  1. NASA-Sonde Dawn: Helle Flecken auf Zwergplaneten Ceres bleiben rätselhaft

    NASA-Sonde Dawn: Helle Flecken bleiben rätselhaft

    Dawn hat Ceres erreicht und steht kurz vor Beginn ihrer wissenschaftlichen Mission an dem Zwergplaneten. Neue Fotos von dessen Oberfläche zeigen erneut zwei auffällige, helle Flecken. Worum es sich genau handelt, bleibt unklar.

  2. Microsoft und Open Source: MS Open Tech kehrt in den Konzern zurück

    Microsoft holt MS Open Tech zurück

    Die wichtigsten Ziele der Microsoft-Tochter sind laut ihres Präsidenten erreicht; zudem sei Open Source mittlerweile gang und gäbe bei Microsoft. Deswegen gliedert der Konzern MS Open Tech wieder ein.

  3. NASA-Sonde Dawn: Heller Fleck auf Zwergplanet Ceres zweigeteilt

    Ceres

    Wenige Tage vor ihrer Ankunft bei Ceres hat die NASA-Sonde Dawn noch einmal deutlich detailliertere Aufnahmen des Zwergplaneten übermittelt. Sie zeigen, dass der mysteriöse helle Fleck wohl aus zwei einzelnen Strukturen besteht.

  4. Mit Sicherheit

    Youngtimer: 25 Jahre Volvo 900

    Als letzte Baureihe mit Standardantrieb erscheint im Herbst 1990 der 900er Volvo als Ablösung der 700er-Reihe. Im Nachhinein gilt diese herrlich eckige Modellreihe vielen als letzter "richtiger" Volvo, weil man danach zum Frontantrieb umschwenkte

Anzeige