Logo von heise online

Suche
Johannes Haupt 67

US-Abgeordnete wollen Einfluss chinesischer TK-Unternehmen untersuchen

Der Geheimdienstausschluss des US-amerikanischen Repräsentantenhauses sieht in der Expansion chinesischer Telekommunikationskonzerne in die USA eine Bedrohung für die nationale Sicherheit. Wie der Ausschuss am Donnerstag mitteilte (PDF-Datei), will er die Tätigkeit chinesischer Unternehmen im Lande und die Reaktion der US-Regierung darauf untersuchen. Namentlich genannt sind die beiden Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE.

Anzeige

"Die Tatsache, dass kritische Infrastruktur gegen uns genutzt werden kann, ist besorgniserregend", erklärte der Ausschuss. Insbesondere bestehe die Gefahr der Wirtschaftsspinonage durch die chinesische Regierung. Huawei sei bezogen auf die Bedrohung "der 800-Pfund-Gorilla", daneben gebe es aber auch noch eine Reihe weiterer potenziell gefährlicher Unternehmen, die in die Untersuchung einbezogen würden.

In einem Bericht der Geheimdienste wurde gerade erst chinesische und russische Industriespionage als große Bedrohung des US-amerikanischen Wohlstandes bezeichnet. Die Skepsis der US-Behörden gegenüber chinesischen High-Tech-Unternehmen bekam in der Vergangenheit vor allem Huawei zu spüren: So scheiterte die Übernahme des inzwischen insolventen Unternehmens 3Leaf Systems an Sicherheitsbedenken des zuständigen Ausschusses, auch eine geplante Zusammenarbeit mit dem US-Partner Amerilink kam nach massivem Widerstand nicht zustande. (jh)

67 Kommentare

Themen:

  1. IBM gewährt China Einblicke in Quellcode

    IBM

    IBM gewährt der chinesischen Regierung als erstes US-Technologieunternehmen Einblicke in den Quellcode einiger Softwareprodukte. Das ist erforderlich, damit IBM auf dem chinesischen Markt expandieren kann.

  2. CeBIT-Partnerland China: Zensur und Protektionismus gefährden den Standort

    Cybermacht China

    In den vergangenen Jahren war die chinesische Internetzensur vor allem ein Thema für Aktivisten. Jetzt hat sich das Blatt gewandelt: Internetzensur und gesperrtes VPN stellen auch die Wirtschaft im Land vor große Probleme.

  3. Crypto Wars: USA sauer wegen Chinas geplanter Hintertür-Vorschrift

    Crypto Wars 3.0: USA sauer über geplante chinesische Hintertür-Vorschrift

    Die chinesische Regierung möchte nur noch Hard- und Software ins Land lassen, bei der die Verschlüsselung von Behörden umgangen werden kann. Washington hat deutlich verärgert auf die Ankündigung reagiert.

  4. China darf angeblich Apple-Produkte auf Netzwerksicherheit testen

    Apple

    Einer chinesischen Zeitung zufolge darf das State Internet Information Office Apple-Geräte künftig nach Hintertüren durchsuchen. Das sollen der Leiter der Behörde und Apple-Chef Tim Cook Ende 2014 vereinbart haben.

  1. Wie die Geheimdienste den Rechtsstaat aushöhlen

    Die Geheimdienste sind in den westlichen Staaten inzwischen zu einer fünften Gewalt gewuchert. Eine wirksame Kontrolle gibt es aber nicht.

  2. Die chinesischen Autohersteller wollen die Welt mit neuer Strategie erobern

    Was haben die europäischen Autobauer gelästert, als 2007 der BS6 des chinesischen Herstellers Brilliance an einem Prellbock des ADAC zerschellte. Bald könnte ihnen das Lachen vergehen, denn die Chinesen haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie schnell lernen

  3. Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Der Druck auf den Fahrtenvermittler Uber steigt auch in dessen Heimatland USA. Dort hat die Bürgerrechtsorganisation EPIC eine Beschwerde gegen die angekündigten neuen Datenschutzregeln des Unternehmens bei der US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission eingereicht

  1. Grafikeffekte am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Grafikeffekte: Am Beispiel von "Rise of the Tomb Raider" erklärt

    Seit ein paar Tagen reden alle nur noch von Laras Haaren. Doch nicht nur die Haarsimulation "Pure Hair" beeindruckt, auch verbesserte Ambient Occlusion, Hardware-Tessellation et cetera hieven Spiele auf ein neues grafisches Niveau.

  2. Hyundai Genesis Coupé im Fahrbericht: 347 PS zu Discount-Konditionen

    Hyundai Genesis Coupé im Fahrbericht: 347 PS zu Discount-Konditionen

    Das Genesis Coupé ist eine Rarität, nur 400 wurden im vergangenen Jahr in Deutschland verkauft - in etwa so viele wie vom Ferrari 458. Doch während der Italiener rund 200.000 Euro kostet, gibt's den nicht ganz so spektakulären Koreaner mit Topmotorisierung schon für ein Fünftel davon

  3. Gefahr durch minderwertige USB-Typ-C-Kabel

    Gefahr durch minderwertige USB-Typ-C-Kabel

    Bei USB-Adaptern von Typ A auf die neue Typ-C-Buchse gibt es viel Ramschware. Wie gefährlich das ist, zeigt der Fall eines Google-Entwicklers, bei dem ein Billigkabel ein Chromebook Pixel zerstört hat.

  4. Transmediale: Die Blockchain soll Marx und das Kapital verbinden

    Transmediale: Die Blockchain soll Marx und das Kapital verbinden

    Das Bitcoin zugrunde liegende Konzept könne helfen, Missbildungen des Kapitalismus auszumerzen, waren sich Experten auf dem Medienfestival Transmediale einig.

Anzeige