Logo von heise online

Suche
Johannes Haupt 67

US-Abgeordnete wollen Einfluss chinesischer TK-Unternehmen untersuchen

Der Geheimdienstausschluss des US-amerikanischen Repräsentantenhauses sieht in der Expansion chinesischer Telekommunikationskonzerne in die USA eine Bedrohung für die nationale Sicherheit. Wie der Ausschuss am Donnerstag mitteilte (PDF-Datei), will er die Tätigkeit chinesischer Unternehmen im Lande und die Reaktion der US-Regierung darauf untersuchen. Namentlich genannt sind die beiden Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE.

Anzeige

"Die Tatsache, dass kritische Infrastruktur gegen uns genutzt werden kann, ist besorgniserregend", erklärte der Ausschuss. Insbesondere bestehe die Gefahr der Wirtschaftsspinonage durch die chinesische Regierung. Huawei sei bezogen auf die Bedrohung "der 800-Pfund-Gorilla", daneben gebe es aber auch noch eine Reihe weiterer potenziell gefährlicher Unternehmen, die in die Untersuchung einbezogen würden.

In einem Bericht der Geheimdienste wurde gerade erst chinesische und russische Industriespionage als große Bedrohung des US-amerikanischen Wohlstandes bezeichnet. Die Skepsis der US-Behörden gegenüber chinesischen High-Tech-Unternehmen bekam in der Vergangenheit vor allem Huawei zu spüren: So scheiterte die Übernahme des inzwischen insolventen Unternehmens 3Leaf Systems an Sicherheitsbedenken des zuständigen Ausschusses, auch eine geplante Zusammenarbeit mit dem US-Partner Amerilink kam nach massivem Widerstand nicht zustande. (jh)

67 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. IBM gewährt China Einblicke in Quellcode

    IBM

    IBM gewährt der chinesischen Regierung als erstes US-Technologieunternehmen Einblicke in den Quellcode einiger Softwareprodukte. Das ist erforderlich, damit IBM auf dem chinesischen Markt expandieren kann.

  2. CeBIT-Partnerland China: Zensur und Protektionismus gefährden den Standort

    Cybermacht China

    In den vergangenen Jahren war die chinesische Internetzensur vor allem ein Thema für Aktivisten. Jetzt hat sich das Blatt gewandelt: Internetzensur und gesperrtes VPN stellen auch die Wirtschaft im Land vor große Probleme.

  3. Apple: Keine Herausgabe von Quelltext an China

    Crypto-Wars

    Chinesische Behörden hätten den iPhone-Hersteller dazu aufgefordert, Quellcode zur Prüfung herauszugeben – Apple lehnte dies stets ab, betonte der Chefjurist des Konzerns nun unter Eid.

  4. Fünftgrößter chinesischer Smartphone-Hersteller Coolpad kommt nach Deutschland

    Coolpad Modena

    Noch ein neuer Smartphone-Name: Coolpad. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine OEM-Marke, sondern einen der größten chinesischen Herstellern, etwas größer als der hierzulande schon vertretende Hersteller ZTE.

  1. Wie die Geheimdienste den Rechtsstaat aushöhlen

    Die Geheimdienste sind in den westlichen Staaten inzwischen zu einer fünften Gewalt gewuchert. Eine wirksame Kontrolle gibt es aber nicht.

  2. Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Der Druck auf den Fahrtenvermittler Uber steigt auch in dessen Heimatland USA. Dort hat die Bürgerrechtsorganisation EPIC eine Beschwerde gegen die angekündigten neuen Datenschutzregeln des Unternehmens bei der US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission eingereicht

  3. Deutsche Autobauer immer abhängiger von China

    Deutsche Autobauer werden immer abhängiger von China

    Chinesische Wettbewerbshüter nehmen deutsche Autobauer derzeit in die Mangel – zugleich wächst deren Abhängigkeit von China einer Studie zufolge weiter. Ihr Marktanteil in dem Land erreichte in der ersten Jahreshälfte mit knapp 23 Prozent einen neuen Rekordwert

  1. Fahrbericht Triumph Bonneville T120

    Zweirad

    Die Bonneville T120 sieht dem Vorgängermodell immer noch sehr ähnlich, ist aber von Grund auf neu konstruiert. Ihr Motor ist wegen neuer Abgasnormen und für mehr Leistung wassergekühlt. "Mehr Leistung" beschreibt es allerdings nur unzureichend: Die Art ihrer Kraftentfaltung kann süchtig machen

  2. Windows 10: Cortana spielt nur noch mit Edge und Bing

    Windows 10: Cortana spielt nur noch mit Edge und Bing

    Microsoft verbaut Windows-10-Nutzern die Möglichkeit, das digitale Assistenzsystem mit anderen Browsern und Suchmaschinen zu verknüpfen.

  3. KEF sieht Millionen-Einsparpotenzial bei ARD und ZDF

    «Tagesschau»-App erneut vor Gericht

    Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten sieht bei den öffentlich-rechtlichen Sendern noch Einsparpotenzial bei den Produktionskosten und der IT-Ausstattung.

  4. Elektron veröffentlicht Synthesizer-Plug-in Overbridge 1.10 und Rytm 1.3

    Elektron veröffentlicht Synthesizer-Plug-in Overbridge und Rytm 1.3

    Der Synthesizer-Hersteller hat sein Plug-in Overbridge 1.10 endlich aus der Beta-Phase entlassen. Der Drum-Computer Rytm lernt dazu viele neue Klänge.

Anzeige