Logo von heise online

Suche
67

US-Abgeordnete wollen Einfluss chinesischer TK-Unternehmen untersuchen

Der Geheimdienstausschluss des US-amerikanischen Repräsentantenhauses sieht in der Expansion chinesischer Telekommunikationskonzerne in die USA eine Bedrohung für die nationale Sicherheit. Wie der Ausschuss am Donnerstag mitteilte (PDF-Datei), will er die Tätigkeit chinesischer Unternehmen im Lande und die Reaktion der US-Regierung darauf untersuchen. Namentlich genannt sind die beiden Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE.

Anzeige

"Die Tatsache, dass kritische Infrastruktur gegen uns genutzt werden kann, ist besorgniserregend", erklärte der Ausschuss. Insbesondere bestehe die Gefahr der Wirtschaftsspinonage durch die chinesische Regierung. Huawei sei bezogen auf die Bedrohung "der 800-Pfund-Gorilla", daneben gebe es aber auch noch eine Reihe weiterer potenziell gefährlicher Unternehmen, die in die Untersuchung einbezogen würden.

In einem Bericht der Geheimdienste wurde gerade erst chinesische und russische Industriespionage als große Bedrohung des US-amerikanischen Wohlstandes bezeichnet. Die Skepsis der US-Behörden gegenüber chinesischen High-Tech-Unternehmen bekam in der Vergangenheit vor allem Huawei zu spüren: So scheiterte die Übernahme des inzwischen insolventen Unternehmens 3Leaf Systems an Sicherheitsbedenken des zuständigen Ausschusses, auch eine geplante Zusammenarbeit mit dem US-Partner Amerilink kam nach massivem Widerstand nicht zustande. (jh)

67 Kommentare

Themen:

  1. NSA-Spionage gegen Huawei und die chinesische Regierung

    Wie der Spiegel in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die NSA in einer digitalen Großoffensive die chinesische Staatsführung und den Huawei-Konzern ausspioniert. Dabei wurden jahrelang Mails mitgelesen und interne Dokumente entwendet.

  2. Chinas Behörden nehmen IBM-Server bei Banken ins Visier

    Chinesische Flagge

    Nächstes Scharmützel im Cyberspionage-Streit zwischen China und den USA: Einem Bericht zufolge ist es chinesischen Behörden ein Dorn im Auge, wenn die dortigen Banken Server von IBM verwenden.

  3. Hacker-Konferenzen: US-Regierung will offenbar Chinesen fernhalten

    Keith Alexander auf der Black Hat

    Nach der Anklage von fünf mutmaßlichen chinesischen Hackern will die US-Regierung nun angeblich chinesischen Bürgern die Einreise verweigern. So sollen Chinesen von den Hacker-Konferenzen Black Hat und Defcon in Las Vegas ferngehalten werden.

  1. Daimler steigt bei chinesischem Partner BAIC ein

    Daimler steigt mit zwölf Prozent bei seinem chinesischen Partner Beijing Automotive (BAIC) ein. Wie chinesische Experten erläuterten, beteiligt sich damit erstmals ein deutscher Hersteller in dem Maße an einem staatlichen chinesischen Autoproduzenten

  2. Gelbphase

    Was haben die europäischen Autobauer gelästert, als 2007 der BS6 des chinesischen Herstellers Brilliance an einem Prellbock des ADAC zerschellte. Bald könnte ihnen das Lachen vergehen, denn die Chinesen haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie schnell lernen

  3. Fisker wird von Wanxiang aufgekauft

    Die Überbleibsel des insolventen kalifornischen Elektroautobauers Fisker dürften in chinesische Hände fallen. Der Autozulieferer Wanxiang war mit 149,2 Millionen Dollar (109 Mio Euro) als Höchstbieter aus einer Auktion hervorgegangen

  1. Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

    Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

    Vom 1. bis 3. Mai findet in München das 16. VCFE statt, das Festival für die Freunde älterer Rechner. Die unverzagten Hobbyisten alter Schule zeigen diesmal die "Bits von unten".

  2. c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    In der jüngsten Folge unseres Podcasts, erklärt Nico Jurran, wie Konzerne scheinbar unabhängige Blogger als Werbepartner rekrutieren. Dann erklären wir, welche Linux-Distributionen man jahrelang nutzen kann und welche Hardware-Tricks am PC funktionieren.

  3. Debian 8 Jessie mit Systemd und aktualisiertem Kernel

    Debian 8 Jessie mit Systemd und aktualisiertem Kernel

    Trotz Turbulenzen hat das Debian-Projekt das neue Stable Release in nur zwei Jahren fertiggestellt. Systemd hat SysV-Init als Standard-Init-Dienst abgelöst und ein für Debian-verhältnisse junger Kernel sorgt für gute Hardware-Unterstützung

  4. c't uplink 6.1: Raspberry-Ideen, 150-Euro-Smartphones und Schnüffel-Apps

    c't uplink 6.1: Raspberry-Ideen, 150-Euro-Smartphones und Schnüffel-Apps

    Im Podcast aus Nerdistan stellen wir in dieser Woche einige Ideen für den Raspberry Pi 2 vor. Außerdem besprechen wir, was günstige günstige Smartphones wirklich taugen und wie man die Neugier von Apps begrenzt.

Anzeige