Logo von heise online

Suche
37

Transactional Memory für Intels Haswell-Prozessor

Intels nächste Prozessorgeneration Haswell wird als zweiter Prozessor nach IBMs BlueGene/Q Transactional Memory in Hardware unterstützten. Diese vor zwei Monaten im Prozessorgeflüster schon vorab verratene Tatsache bestätigte Intels Software-Experte James Reinders in seinem Blog.

Anzeige

TSX: Transactional Synchronization Extentions, so heißt die Befehlserweiterung, deren Berschreibung man jetzt als bei Intel in der Neufassung der "Intel Architecture Instruction Set Extensions, Programming Reference" herunterladen kann (PDF). Mit TSX soll die Synchronisation zwischen Threads verbessert und vor allem beschleunigt werden. Threads müssen sich bei Zugriffen auf gemeinsame Bereiche miteinander synchronisieren, was viel Zeit kosten kann. Bei Transactional Memory arbeiten die Threads stattdessen zunächst einmal unsynchronisiert und erst beim "Commit" wird überprüft, ob es einen Konflikt gegeben hat. In dem Fall muss die Transaktion verworfen und wiederholt werden, aber das ist vergleichsweise selten.

Konzepte in Software (STM) gibt es schon lange, doch die sind bislang zumeist zu ineffizient. Intels TSX bieten dem Programmierer zwei Schnittstellen: Hardware Lock Elison (HLE) mit den neuen Präfixen XACQUIRE und XRELEASE sowie eine Variante namens Restricted Transactional Memoyr RTM, die die neuen Instruktionen XBEGIN, XEND und XABORT bietet. HLE ist die klassische Form, die sich in bestehende Programmkonzepte mit "mutual exclusion" leicht einbringen lässt, RTM ist flexibler, erfordert aber eine Neufassung des Konzepts. (as)

37 Kommentare

Themen:

  1. Intel-Bug: Vorerst kein Transactional Memory

    Intel-Bug: Vorerst kein Transactional Memory

    Mit TSX wollte Intel Multithread-Software beschleunigen, doch nun wird die Befehlssatzerweiterung TSX erstmal wieder abgeklemmt.

  2. Intel will TSX beim Broadwell reparieren

    Als einziger der bislang dokumentierten 57 Fehler trägt der TSX-Fehler im aktuellen Specification Update das Vermerk, dass ein Fix geplant ist.

  3. Intel unterstützt neue Prozessoren nicht auf eigenen Mainboards

    Screenshot aus Intels "Support Community"-Forum: Leider kein BIOS-Support für Haswell Refresh.

    Kurios: Die jüngsten "Haswell Refresh"-CPUs für LGA1150-Mainboards laufen auf solchen oft erst nach einem BIOS-Update. Just dieses verweigert Intel bei den eigenen Produkten.

  1. Frühstart

    Mit der vierten Core-i-Generation legt Intel bei Grafik-, Integer- und Vektorperformance eine Schippe drauf, führt eine neue Fassung ein und pocht auf Geheimhaltung. Wir konnten trotzdem schon einen Core i7-4770 ergattern und testen.

  2. Von winzig bis riesig

    Vor allem von Haswell, der kommenden vierten Core-i-Generation, wusste Intel viel zu erzählen, als es 5000 Entwickler und viele Hundert Medienvertreter nach San Francisco zog, um sich im Moscone Center die neuesten Informationen abzuholen.

  3. Prozessorgeflüster

    AMD bringt erste x86-Prozessoren mit 5 GHz Takt, aber AMDs Spitzen position bei den Supercomputern geht verloren. Intels Xeon Phi übernimmt – aber nicht in den USA, sondern in China.

  1. Hannover Messe 2015: Roboter in Aktion

    Hannover Messe 2015: Roboter in Aktion

    Auf der diesjährigen Hannover Messe waren an vielen Orten Roboter zu sehen, die direkt mit Menschen interagieren. heise online hat die spektakulärsten Anwendungen im Video festgehalten.

  2. Bewährtes Rezept

    Volkswagen T6

    Volkswagen stellt die sechste Generation seines beliebten Transporters vor. In vielem verbessert und moderner denn je bleibt er ganz der alte. Ist das Erfolgsmodell so gut, dass man es bei einer erweiterten Modellpflege belassen kann – oder ist das vielleicht sogar das Geheimnis künftiger Erfolge?

  3. Einfach eine Enduro

    Sie ist leicht, mäßig motorisiert, grobstollig, universell und macht richtig Spaß! Die Honda CRF 250 L belebt die in den frühen 1980er Jahren total angesagte und seither sträflich vernachlässigte Kategorie der Enduros wieder. Man muss sich nur daran gewöhnen, dass ihr Name nicht mit einem "X" beginnt

  4. Maximiert

    Vans verkaufen sich immer schlechter, SUV-Modelle kosten sie große Marktanteile. Konsequenterweise hat Renault seinen Espace jetzt zum Crossover umgebaut. Ford dagegen hat seinen C-Max nun zwar gründlich modellgepflegt, dabei aber ganz Van sein lassen

Anzeige