Logo von heise online

Suche
20

Top-Manager verlässt Zynga

Nach enttäuschenden Geschäftszahlen geht einer der Top-Manager des Spieleanbieters Zynga. Der fürs Tagesgeschäft zuständige Chief Operating Officer John Schappert habe das Unternehmen am Mittwoch verlassen, erklärte Zynga in einer Börsenmitteilung. Zynga betonte jedoch, Schappert gehe als "Freund des Unternehmens". Die Firma wünsche ihm alles Gute.

Anzeige

John Schappert
John Schappert
Bild: Zynga
Zynga hatte die Anleger zuletzt mit so schlechten Quartalszahlen schockiert, dass die bereits arg gebeutelte Aktie auf einen Schlag um 40 Prozent einbrach. Der Spieleentwickler hatte im vergangenen Quartal fast 23 Millionen Dollar verloren und auch noch die Jahresprognose zusammengestrichen. Gründer und Chef Mark Pincus soll bereits vor einer Woche die Zuständigkeiten von Schappert beschnitten haben.

Zynga hatte Schappert für viel Geld vom Branchenriesen Electronic Arts abgeworben. Zynga bietet vor allem beim Online-Netzwerk Facebook populäre Spiele wie Farmville oder Cityville an. Dem Unternehmen macht zu schaffen, dass immer mehr Nutzer vom Computer auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets abwandern. (dpa) / (anw)

20 Kommentare

Themen:

  1. Rote Zahlen und Umsatzrückgang bei Zynga

    Zynga

    Mit "Farmville" galt Zynga einst als die neue Kraft im Geschäft mit Computerspielen. Doch neue Hits blieben aus und die Firma verpasste zudem den Smartphone-Boom. Das schlägt sich nun in den Geschäftszahlen nieder.

  2. Candy Crash: Spiele-Entwickler King knickt bei Börsendebüt ein

    Candy Crush

    Popularität im Netz ist noch lange kein Garant für Börsenerfolg. Dem Entwickler der Spiele-App Candy Crush schlägt beim Gang Skepsis der Anleger entgegen. Schon die Krise des Farmville-Erfinders Zynga hatte gezeigt, wie hart das Spielegeschäft ist.

  3. Bericht: Samsung doch an Bau von "A8"-Chip für nächstes iPhone beteiligt

    Apple

    Samsung darf laut einer Medienmeldung aus Korea an der nächsten System-on-Chip-Architektur für iOS-Hardware mitproduzieren. Der neue Apple-Partner TSMC ist aber auch dabei.

  1. Yahoo: Wenn die Stimmung besser als die Lage ist...

    Yahoo-Chefin Marissa Mayer

    Wie wichtig ist ein gutes Betriebsklima für den Erfolg des Unternehmens? Enorm wichtig, meint offenbar Yahoo-Chefin Marissa Mayer, und viele andere Firmenlenker denken ähnlich. Allerdings: Ohne gute Geschäftsergebnisse geht auch der guten Stimmung bald die Lust aus.

  2. Zahlungsmoral auf hohem Niveau

    Die Schuldenkrise mag sich auf die Stimmung auswirken, der Zahlungsmoral der B2B-Kunden tut sie keinen Abbruch. Auch für die kommenden Monate werden keine Probleme befürchtet.

  3. HP: Weniger kaufen, mehr verkaufen!

    HP-Deutschland-Chef Volker Smid

    Noch im vergangenen Jahr sah HP-Deutschland-Chef Volker Smid das Unternehmen "auf Augenhöhe mit IBM". Heute ist HP höchstens auf Augenhöhe mit der IBM aus den 1990er Jahren, als sich der IT-Anbieter in einer ähnlich schweren Krise befand wie HP heute.

  1. Tesla Powerwall: Energiespeicher für zu Hause

    Tesla Powerwall: Energiespeicher für zu Hause

    Der Elektromobilhersteller Tesla hat einen Akku für Privathaushalte vorgestellt, der durch den vermehrten Einsatz von Solar- und Windkraft verursachte Schwankungen im Netz ausgleichen soll. Das US-Unternehmen kooperiert mit der Hamburger Firma Lichtblick.

  2. Samsung Galaxy S6, das RAM und Android 5.1.1

    Samsung Galaxy S6, das RAM und Android 5.1.1

    Ein Speicherproblem macht seit Wochen von sich reden, Android 5.1.1 soll es beseitigen.

  3. Wie alt seh ich heute aus?

    wie alt seh ich heute aus?

    Microsoft-Forscher richten einen Webservice zur Alters- und Geschlechtserkennung ein.

  4. Internet-Unternehmer Dave Goldberg plötzlich gestorben

    nternet-Unternehmer Dave Goldberg plötzlich gestorben

    Mit nur 47 Jahren ist der Internet-Unternehmer Dave Goldberg - Ehemann der operativen Facebook-Chefin Sheryl Sandberg - gestorben.

Anzeige