Logo von heise online

Suche
20

Top-Manager verlässt Zynga

Nach enttäuschenden Geschäftszahlen geht einer der Top-Manager des Spieleanbieters Zynga. Der fürs Tagesgeschäft zuständige Chief Operating Officer John Schappert habe das Unternehmen am Mittwoch verlassen, erklärte Zynga in einer Börsenmitteilung. Zynga betonte jedoch, Schappert gehe als "Freund des Unternehmens". Die Firma wünsche ihm alles Gute.

Anzeige

John Schappert
John Schappert
Bild: Zynga
Zynga hatte die Anleger zuletzt mit so schlechten Quartalszahlen schockiert, dass die bereits arg gebeutelte Aktie auf einen Schlag um 40 Prozent einbrach. Der Spieleentwickler hatte im vergangenen Quartal fast 23 Millionen Dollar verloren und auch noch die Jahresprognose zusammengestrichen. Gründer und Chef Mark Pincus soll bereits vor einer Woche die Zuständigkeiten von Schappert beschnitten haben.

Zynga hatte Schappert für viel Geld vom Branchenriesen Electronic Arts abgeworben. Zynga bietet vor allem beim Online-Netzwerk Facebook populäre Spiele wie Farmville oder Cityville an. Dem Unternehmen macht zu schaffen, dass immer mehr Nutzer vom Computer auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets abwandern. (dpa) / (anw)

20 Kommentare

Themen:

  1. Telefónica: Brüssel winkt E-Plus-Übernahme endgültig durch

    Fusion von E-Plus und O2

    Nachprüfung bestanden: Die EU-Kommission hat offenbar keine Bedenken mehr gegen die Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland. Zuletzt hatte es Beschwerden der Konkurrenz gegeben.

  2. Facebook: EU-Kommission soll Whatsapp-Übernahme absegnen

    Facebook schluckt WhatsApp

    Facebook hat offenbar die EU-Kommission darum gebeten, die geplante Whatsapp-Übernahme kartellrechtlich zu überprüfen. Damit könnten wohl Einzelprüfungen in verschiedenen EU-Ländern vermieden werden.

  3. Angeblich Hitzeproblem: Samsung Galaxy S6 ohne Snapdragon-Prozessor

    Samsung Galaxy S5

    Samsung verzichtet für sein nächstes Spitzensmartphone angeblich auf den neuen Snapdragon 810, weil der zu heiß wird. Aber die Koreaner haben Ersatz für den 64-Bit-Achtkerner von Qualcomm.

  1. Yahoo: Wenn die Stimmung besser als die Lage ist...

    Yahoo-Chefin Marissa Mayer

    Wie wichtig ist ein gutes Betriebsklima für den Erfolg des Unternehmens? Enorm wichtig, meint offenbar Yahoo-Chefin Marissa Mayer, und viele andere Firmenlenker denken ähnlich. Allerdings: Ohne gute Geschäftsergebnisse geht auch der guten Stimmung bald die Lust aus.

  2. HP: Weniger kaufen, mehr verkaufen!

    HP-Deutschland-Chef Volker Smid

    Noch im vergangenen Jahr sah HP-Deutschland-Chef Volker Smid das Unternehmen "auf Augenhöhe mit IBM". Heute ist HP höchstens auf Augenhöhe mit der IBM aus den 1990er Jahren, als sich der IT-Anbieter in einer ähnlich schweren Krise befand wie HP heute.

  3. Zahlungsmoral auf hohem Niveau

    Die Schuldenkrise mag sich auf die Stimmung auswirken, der Zahlungsmoral der B2B-Kunden tut sie keinen Abbruch. Auch für die kommenden Monate werden keine Probleme befürchtet.

  1. Windows 10: Microsoft detailliert Unterschiede der einzelnen Editionen

    Microsoft nennt Unterschiede der Windows-10-Editionen

    Windows 10 Home, Pro und Enterprise werden sich wie üblich funktional unterscheiden. Microsoft hat nun Details zu den Unterschieden genannt.

  2. NASA-Sonde New Horizons: Die zwei Seiten des Pluto in Farbe

    NASA-Sonde New Horizons: Die zwei Seiten des Pluto in Farbe

    Zwei neue Farbaufnahmen des Pluto und seines größten Mondes Charon machen die Forscher noch neugieriger auf den Vorbeiflug der Sonde New Horizons an dem Zwergplaneten. Nun erkennbare Strukturen auf Pluto und dessen Farbe werfen Fragen auf.

  3. Orange setzt auf Afrika

    Weltkarte mit Orange-Ländern

    Für den französischen Telecom-Konzern Orange bilden Afrika und der Nahe Osten die Wachstumsregion der nächsten Jahre. Um das zu unterstützen, wird der Konzern umstrukturiert.

  4. Selbstläufer

    Unterwegs im Porsche Macan S Diesel

    Porsche hat mit dem Macan offenbar einen Volltreffer beim Geschmack der Kunden gelandet. Die Deutschen greifen zu rund 70 Prozent zur Selbstzünderversion, die ab 59.120 Euro zu haben ist. Wir stiegen in den Macan S Diesel um ein Gespür dafür zu kriegen, was dieses Auto so attraktiv macht

Anzeige