Logo von heise online

Suche
Oliver Huq 43

Time Magazine: Die 100 einflussreichsten Menschen 2012


Das aktuelle Time Cover Vergrößern
Bild: Time
Apple-Chef Tim Cook und der Steve-Jobs-Biograf Walter Isaacson zählen laut dem US-amerikanischen Time-Magazine zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Jahres. Die Nominierungen lässt Time gerne von ebenfalls bekannten Persönlichkeiten kommentieren.


Tim Cook Vergrößern
Bild: Luke Wilson/Time
Al Gore, Mitglied in Apples Aufsichtsrat und früherer US-Vizepräsident, schreibt, dass sich die Lebensphilosophie von Tim Cook wunderbar in einem Zitat von Ex-US-Präsident Lincoln spiegele: "Ich werde mich vorbereiten und eines Tages wird meine Chance kommen." Cooks Chance sei nun gekommen. "Was für ein Anfang!", bewertet Gore die schwierige Aufgabe, in die Fußstapfen des legendären Vorgängers Steve Jobs zu treten.


Walter Isaacson Vergrößern
Bild: Patrice Gilbert/Time
Walter Isaacsons Einfluss führt die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright auf dessen brillante Biographien über Benjamin Franklin, Albert Einstein und Steve Jobs zurück. Sie attestiert ihm die Objektivität eines wahren Historikers und das Flair eines geborenen Geschichtenerzählers.

Weitere bekannte Namen aus der IT-Branche sind Marc Andreessen, der Mitgründer von Netscape war und heute als Venture-Kapitalgeber arbeitet, Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, und Virginia Rometty, die Chefin von IBM. Bemerkenswerterweise findet sich auch die Hackergruppe Anonymous auf der diesjährigen Liste.

Das Nachrichtenmagazin veröffentlicht seine Top-100-Liste seit 2004 jährlich und ordnet dabei je 20 Persönlichkeiten einer von fünf Kategorien zu – Führer und Revolutionäre, Künstler und Entertainer, Macher und Titanen, Wissenschaftler und Denker, Helden und Ikonen.

Steve Jobs stand bereits fünf Mal auf der Liste: 2004, 2005, 2007, 2008 und 2010. Mit ihm gleich zog in diesem Jahr
Angela Merkel Vergrößern
Bild: Luke WIlson/Time
Bundeskanzlerin Merkel, über die der Wirtschaftskorrespondent Michael Schumann schreibt, sie führe als furchtloser General Europa aus der Schuldenkrise. Nur Oprah Winfrey (neun Mal) sowie Barack Obama und Hillary Clinton (je sieben Mal) standen noch häufiger auf der Liste. (ohu)

43 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Steve-Jobs-Umfeld kritisiert Filmbiografie

    Steve Jobs

    Verschiedene Freunde, Angehörige und Bekannte des verstorbenen Apple-Chefs haben sich negativ zu "Steve Jobs" von Regisseur Danny Boyle geäußert – darunter Witwe Laurene Powell.

  2. Apple feiert seinen Vierzigsten – mit Bier und Piratenflagge

    Apple feiert seinen Vierzigsten ? mit Bier und Piratenflagge

    Mehr als 6000 Apple-Mitarbeiter haben sich am Freitag zu einer offiziellen Geburtstagsfeier in Cupertino versammelt.

  3. Analyst: Apples Health-Initiativen gehen auf Jobs' Krebsleiden zurück

    CareKit

    Basierend auf der persönlichen Erfahrung hat Steve Jobs einem Bericht zufolge das Gesundheitssystem verbessern wollen – insbesondere den Austausch von Daten zwischen Patienten und Ärzten.

  4. Apples Führungsriege gedenkt Steve Jobs

    Apple

    Zum vierten Todestag des verstorbenen Apple-Mitgründers haben Tim Cook, Eddy Cue und Phil Schiller persönliche Erinnerungen an Steve Jobs veröffentlicht. Ein Video aus dem Jahr 2007 soll die "weichere Seite" von Jobs zeigen.

  1. Kernel-Log – Was 3.13 bringt (3): Infrastruktur

    Linux 3.13 entlockt Multiprozessor-Systemen mehr Leistung. Es lassen sich jetzt Kernel kompilieren, die bis zu 8192 CPU-Kerne unterstützen. Zahlreiche Verbesserungen gab es beim Zufallsdaten-Generator.

  2. Kernel-Log – Was 3.13 bringt (2): Netzwerk

    Der Kernel 3.13 enthält die neue Firewall-Infrastruktur Nftables, die mittelfristig Iptables und Co. ersetzen soll. TCP Fast Open (TFO), das den HTTP-Verbindungsaufbau beschleunigt, ist jetzt Standard.

  3. Kernel-Log – Was 3.10 bringt (3): Infrastruktur

    Die Kernel-Entwickler haben den übereifrigen Samsung-UEFI-Schutz gezähmt und eine Funktion eingebaut, um den Overhead des Timer-Interrupt zu reduzieren. Verbessert wurden auch Hyper-V-Unterstützung und die Anleitung zum Melden von Fehlern.

  1. Test: Skoda Superb 1.6 TDI

    Skoda

    Großes Auto, kleine Maschine: Eine Kombination, die nicht nach Fahrspaß klingt. Doch der Skoda Superb fährt sich auch mit dem 1,6 TDI ordentlich, sofern die Prioritäten richtig gesetzt sind

  2. SUV ohne Allrad: Stattgeländewagen

    SUV

    Im Segment der immer beliebter werdenden SUV gibt es seit Jahren kräftigen Aufwuchs bei den Kompakten und Subkompakten. Viele davon werden bereits von Beginn an ohne Allradantrieb konstruiert, die anderen haben 4WDs als Option. Die wichtigsten Vertreter der beiden Gattungen

Anzeige