Logo von heise online

Suche
43

Time Magazine: Die 100 einflussreichsten Menschen 2012


Das aktuelle Time Cover Vergrößern
Bild: Time
Apple-Chef Tim Cook und der Steve-Jobs-Biograf Walter Isaacson zählen laut dem US-amerikanischen Time-Magazine zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Jahres. Die Nominierungen lässt Time gerne von ebenfalls bekannten Persönlichkeiten kommentieren.


Tim Cook Vergrößern
Bild: Luke Wilson/Time
Al Gore, Mitglied in Apples Aufsichtsrat und früherer US-Vizepräsident, schreibt, dass sich die Lebensphilosophie von Tim Cook wunderbar in einem Zitat von Ex-US-Präsident Lincoln spiegele: "Ich werde mich vorbereiten und eines Tages wird meine Chance kommen." Cooks Chance sei nun gekommen. "Was für ein Anfang!", bewertet Gore die schwierige Aufgabe, in die Fußstapfen des legendären Vorgängers Steve Jobs zu treten.


Walter Isaacson Vergrößern
Bild: Patrice Gilbert/Time
Walter Isaacsons Einfluss führt die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright auf dessen brillante Biographien über Benjamin Franklin, Albert Einstein und Steve Jobs zurück. Sie attestiert ihm die Objektivität eines wahren Historikers und das Flair eines geborenen Geschichtenerzählers.

Weitere bekannte Namen aus der IT-Branche sind Marc Andreessen, der Mitgründer von Netscape war und heute als Venture-Kapitalgeber arbeitet, Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, und Virginia Rometty, die Chefin von IBM. Bemerkenswerterweise findet sich auch die Hackergruppe Anonymous auf der diesjährigen Liste.

Anzeige

Das Nachrichtenmagazin veröffentlicht seine Top-100-Liste seit 2004 jährlich und ordnet dabei je 20 Persönlichkeiten einer von fünf Kategorien zu – Führer und Revolutionäre, Künstler und Entertainer, Macher und Titanen, Wissenschaftler und Denker, Helden und Ikonen.

Steve Jobs stand bereits fünf Mal auf der Liste: 2004, 2005, 2007, 2008 und 2010. Mit ihm gleich zog in diesem Jahr
Angela Merkel Vergrößern
Bild: Luke WIlson/Time
Bundeskanzlerin Merkel, über die der Wirtschaftskorrespondent Michael Schumann schreibt, sie führe als furchtloser General Europa aus der Schuldenkrise. Nur Oprah Winfrey (neun Mal) sowie Barack Obama und Hillary Clinton (je sieben Mal) standen noch häufiger auf der Liste. (ohu)

43 Kommentare

Themen:

  1. Steve-Jobs-Biograf: Beats-Übernahme soll Apples Videostrategie dienen

    Biografie von Steve Jobs

    Walter Isaacson glaubt nicht, dass der angeblich 3,2 Milliarden US-Dollar teure Aufkauf Apples Musikbereich dient. Stattdessen solle Beats-Gründer Jimmy Iovine Apples Inhalteangebot lenken und Apples lange geplantes TV-Projekt aus der Taufe heben.

  2. iTunes-App für Android: Friert die Hölle nochmals zu?

    Eine frühe iTunes-Version unter Windows.

    Apple denkt laut einem Musikfachblatt angeblich darüber nach, seine Songverkaufs-App auch für die Google-Plattform anzubieten. Zudem sei ein Spotify-Konkurrent in Planung.

  3. Bericht: Steve Jobs lehnte Apple-Fernseher ab

    Steve Jobs

    Alle Welt wartet auf ein Fernsehgerät von Apple, seit Jobs in seiner Biografie behauptet hat, er habe das wichtigste Problem endlich geknackt. Dabei kommt es womöglich gar nicht.

  1. Biografie kompakt

    Wer den 700 Seiten starken Wälzer von Walter Isaacson nicht lesen oder bezahlen möchte, dem liefert die US-Journalistin Karen Blumenthal nun eine Steve-Jobs-Biografie im Taschenbuchformat.

  2. Retrokugeln für die City

    Der 500 ist der einzige Fiat, der in den USA angeboten wird. Wegen seines Erfolges werden nun zwei neue Modelle exklusiv für die Staaten gebaut: Der 500L Trekking und der speziell für Kalifornien entwickelte 500e

  3. Kernel-Log – Was 3.13 bringt (3): Infrastruktur

    Linux 3.13 entlockt Multiprozessor-Systemen mehr Leistung. Es lassen sich jetzt Kernel kompilieren, die bis zu 8192 CPU-Kerne unterstützen. Zahlreiche Verbesserungen gab es beim Zufallsdaten-Generator.

  1. Raumangebote

    Seat Alhambra

    Volkswagen hat seine beiden größten Vans leicht überarbeitet. Technisch tat sich dabei mehr als optisch, was nicht weiter verwunderlich ist, denn beide verkaufen sich noch sehr gut, obwohl sie schon fünf Jahre auf dem Markt sind

  2. BND-Skandal: Kanzleramt unter Druck

    Kanzleramt

    Im neuerlichen BND-Skandal gerät das Kanzleramt immer weiter unter Druck. Neuen Medienberichten zufolge, war man dort bereits mehrmals vom BND über die NSA-Aktivitäten informiert worden – offenbar bis hinauf in höchste Ebenen.

  3. Kangoo für Reiche

    Das wohl auffälligste Fahrzeug aus der Liga der Luxus-Geländekreuzer sieht ganz aus wie das Ergebnis der heißen Affäre eines Renault Kangoo mit einem Nashorn, wie gesehen in der Fernseh- und Kinowerbung – nur eben größer als Kangoo und Nashorn zusammen. Hier der Fahrbericht

  4. No Nonsense

    Mittelklassekombi mit Aufstiegsambitionen

    Der Passat bleibt das "No Nonsense"-Vehikel, das er schon immer war. Volkswagen gibt der achten Generation des VW Passat aus guten Gründen die Tugenden mit, die bereits seine Vorgänger so erfolgreich werden ließen. Die ersten Eindrücke einer Probefahrt

Anzeige